13.10.2021 18:18

DAX zwischen Inflation und Berichtssaison - SAP und Sartorius sorgen für sattes Plus

Folgen
Werbung
Beflügelt von einem Kurssprung der schwer gewichteten SAP-Aktie hat der DAX am Mittwoch weiter Boden gut gemacht. Der deutsche Leitindex schloss zur Wochenmitte 0,68 Prozent höher bei 15.249 Punkten. Der MDAX der mittelgroßen Börsenwerte gewann 0,39 Prozent auf 33.757 Zähler und auch die großen europäischen Börsen legten überwiegend zu.Die gestartete Berichtssaison sorge für etwas Optimismus, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect. Zudem gebe es momentan wieder eine wachsende Zahl von Marktteilnehmern, die eine kräftige Konjunkturerholung im kommenden Jahr erwarteten und die aktuelle Entwicklung – sowohl auf der Konjunkturseite als auch rund um die Inflation – als temporär einschätzten.Die gestiegenen Energiepreise, die die Inflation in Deutschland unterdessen weiter anheizen, bewegten den deutschen Aktienmarkt an diesem Tag kaum. Erstmals seit knapp 28 Jahren hatte die Jahresteuerungsrate im September die Vier-Prozent-Marke überschritten und auch in den USA zog die Inflation weiter an.Mit einem Plus von 3,9 Prozent zählten die SAP-Aktien zu den Favoriten im DAX. Die bereits zum dritten Mal in diesem Jahr angehobenen Jahresziele sorgen für Erleichterung und begeisterte Aktienkäufe. Analysten lobten vor allem die starke Entwicklung des Cloud-Geschäfts im überraschend gut gelaufenen dritten Quartal des größten europäischen Softwareherstellers.Die Aktien von Sartorius erholten sich nach einer Analystenempfehlung weiter von ihrem jüngsten Rückschlag und waren mit plus 4,2 Prozent auf 522,40 Euro DAX-Spitzenwert. Analyst Oliver Reinberg von Kepler Cheuvreux signalisierte mit seinem Kursziel von 555 Euro weiteres Erholungspotenzial für die Papiere des Laborausrüsters und Pharmazulieferers. Er rechnet damit, dass sich der imposante Wachstumstrend fortsetzt und auch 2022 sehr dynamisch wird.Bankenwerte indes gaben im Verlauf des Nachmittags deutlich nach. Die Papiere der Deutschen Bank sackten mit minus 4,3 Prozent an das Ende des Leitindex. Im MDAX waren die Commerzbank-Aktien mit minus 5,5 Prozent Schlusslicht. Nach Gewinnen bis zum frühen Nachmittag ging es sukzessive abwärts. Auslöser dürften der Quartalsbericht von JPMorgan gewesen sein. Die Erholung der Wirtschaft von der Corona-Krise bescherte der US-Großbank zwar im Sommer einen überraschend hohen Überschuss, allerdings überschatteten Börsianern zufolge ein gedämpftes Kreditwachstum und rückläufige Handelserträge das Zahlenwerk.Unter den Nebenwerten rückten die Papiere des Biosprit-Herstellers Cropenergies nach vorgelegten endgültigen Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal und bestätigten Jahreszielen mit einem Kursrutsch von 11,5 Prozent in den Fokus. Laut LBBW-Analyst Thomas Hofmann waren es in erster Linie die deutlich gestiegenen Energiepreise und damit die Unsicherheiten über die Vorhersagbarkeit der Geschäftsentwicklung, die verschreckt hätten.ElringKlinger dagegen setzten ihre Erholung fort. Nach den am Vortag veröffentlichten Eckdaten zum dritten Quartal kletterten die Papiere des Autozulieferers nun um 5,7 Prozent nach oben.Mit Material von dpa-AFX
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"
Quelle: Der Aktionär

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021SAP SE BuyBaader Bank
22.10.2021SAP SE OverweightBarclays Capital
22.10.2021SAP SE HoldKepler Cheuvreux
22.10.2021SAP SE NeutralUBS AG
22.10.2021SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021SAP SE BuyBaader Bank
22.10.2021SAP SE OverweightBarclays Capital
22.10.2021SAP SE BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021SAP SE BuyJefferies & Company Inc.
21.10.2021SAP SE BuyBaader Bank
22.10.2021SAP SE HoldKepler Cheuvreux
22.10.2021SAP SE NeutralUBS AG
22.10.2021SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.10.2021SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.12.2019SAP SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
05.04.2019SAP SE ReduceOddo BHF
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt mit klarem Rückschlag -- US-Handel endet erholt -- thyssenkrupp will einen Gang hochschalten -- Apple berichtet wohl über nachlassende iPhone-Nachfrage -- Boeing, Vonovia, Dürr im Fokus

Scout24 stellt beschleunigtes Ergebniswachstum in Aussicht. Shell startet Aktienrückkauf. EU-Kommission bestraft Banken wegen Devisen-Kartell. Nordex erhält Auftrag für Windturbinen über 50 MW aus Schottland. Fed: US-Wirtschaft mit bescheidenem bis moderaten Tempo gewachsen. TeamViewer & Co.: Drei deutsche Unternehmen fliegen aus dem Stoxx Europe 600. Square benennt sich in Block um.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln