finanzen.net
Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr - jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform-w-
01.07.2020 05:41

Denkfabrik: Politik muss für mehr Akzeptanz der Energiewende tun

Folgen
Werbung

BERLIN (dpa-AFX) - Für das Gelingen der Energiewende muss die Politik aus Sicht von Fachleuten mehr tun, um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu steigern. "Ohne eine dauerhaft stabile Unterstützung der Menschen, auf deren Dächern und an deren Ortsrändern diese neuen Energieinfrastrukturen entstehen, sind die Ziele der Energiewende nicht zu erreichen", heißt es in einer Schrift im Auftrag der Denkfabrik Agora Energiewende.

Die Energiepolitik müsse "Akzeptanzpolitik" in ihr Zentrum stellen, sonst scheitere die Energiewende - also der Umbau des Energiesystems hin zu erneuerbaren Energiequellen aus Wind oder Sonne. "Denn das Ziel der Klimaneutralität bis spätestens 2050 erfordert 100 Prozent Erneuerbarer Energien im Stromsektor". Ein Energiesystem auf Basis dezentraler und kleinteiliger Erzeugungsanlagen rücke zwangsläufig näher heran an die Bürgerinnen und Bürger. "Es kann deshalb nur mit ihnen, nicht gegen sie umgesetzt werden."

Zuletzt war vor allem der Ausbau der Windkraft an Land ins Stocken geraten. Als Gründe gelten neben langem Genehmigungsverfahren auch viele Klagen, vor Ort gibt es viele Bürgerinitiativen gegen Windparks. Um die Akzeptanz für Windräder zu erhöhen, soll es eine neue Regelung für einen Mindestabstand von 1000 Metern zwischen neuen Windrädern und Wohnhäusern geben - es bleibt aber den Bundesländern überlassen, ob sie dies umsetzen. Außerdem will Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mehr Geld für Kommunen und günstigen Strom für Anwohner.

Im Agora-Papier heißt es, im Kontext der Energiewende sollte nicht die laute Minderheit im Fokus der Akzeptanzpolitik stehen, sondern die Mehrheit, die die Energiewende befürworte oder unterstütze. Es solle eine wirtschaftliche und soziale Einbindung von Bürgern sowie von Kommunen in Projekte der Energiewende geben sowie Transparenz in Entscheidungs- und Genehmigungsprozessen und eine von den Anwohnern als fair empfundene Flächenbereitstellung. Es gehe um Teilhabe und mehr lokale Wertschöpfung an den Standorten.

Die von der Bundesregierung bisher geplanten Akzeptanzmaßnahmen reichten für einen Neustart der Windenergie an Land bei weitem nicht aus. "Für die Energiewende als Marathonlauf braucht es eine auf Dauer und Stabilität angelegte umfassende Akzeptanzpolitik. Bislang ist diese nicht in Sicht."/hoe/DP/stk

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX etwas leichter -- Wall Street fester -- Commerzbank vor wichtigen Weichenstellungen -- Daimler will Sparkurs in Corona-Krise verschärfen -- Deutsche Post, Delivery Hero, VW, TRATON im Fokus

SAP macht Ex-Topmanager von Cisco zum Strategiechef. Walgreens will in USA Ärztezentren bauen. Alstom unterstreicht Bedeutung von Fusion mit Bombardier. Auch VW-Tochter Seat steckt weitere Milliarden in E-Mobilität. Boeing-Aktie volatil: Einigung mit Angehörigen der Opfer des ersten 737-Max-Absturzes. Apple beliefert freie Werkstätten in Europa mit Original-Ersatzteilen. Allstate-Aktie fällt: US-Versicherer übernimmt Konkurrenten National General.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Plug Power Inc.A1JA81
NikolaA2P4A9
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750