finanzen.net
15.01.2020 11:06
Bewerten
(0)

Destatis sieht Anzeichen leichter Erholung für deutsche Wirtschaftsentwicklung zum Jahresende

Von Andreas Kißler

BERLIN (Dow Jones)--Die deutsche Wirtschaftsentwicklung dürfte sich in den letzten drei Monaten des abgelaufenen Jahres 2019 nach Einschätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) etwas beschleunigt haben. Die Leiterin des Referats "Koordinierung, Veröffentlichung und Saisonbereinigung des Inlandsprodukts" bei Destatis, Tanja Mucha, erklärte, "dass wir laut der derzeitigen Schätzung, die implizit im Jahresergebnis drin ist, Anzeichen einer leichten Erholung zum Jahresende sehen".

Da die Schnellschätzung zum vierten Quartal 2019 erst am 14. Februar anstehe, wolle man aber jetzt noch "keine offiziellen Zahlen in die Welt setzen", betonte sie bei einer Pressekonferenz in Berlin. "Das heißt, das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt hat sich nach jetziger Schätzungslage geringfügig erhöht", sagte Mucha. Zum Jahresende 2019 ergebe sich rechnerisch ein "leichter positiver statistischer Überhang, ähnlich wie zum Ende des vorletzten Jahres".

Zuvor hatte bereits die Bundesregierung nach der vom Statistischen Bundesamt berichteten merklichen Konjunkturabschwächung im Jahr 2019 auf hoffnungsvolle Anzeichen für die weitere Entwicklung hingewiesen. "Zum Jahreswechsel gibt es erste Hoffnungsschimmer", erklärte das Wirtschaftsministerium in seinem Monatsbericht nach der von Destatis veröffentlichten Zunahme des BIP im Jahr 2019 um preisbereinigt 0,6 Prozent.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/apo

(END) Dow Jones Newswires

January 15, 2020 05:07 ET (10:07 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX gibt Gewinne ab -- Kursverluste an Tokios Börsen -- SAP schafft Margenüberraschung -- Sartorius übertrifft Erwartungen der Analysten -- TLG Immobilien, WACKER CHEMIE, zooplus, Lenzing im Fokus

TOTAL teilt Solar-und Windparkportfolio mit Bank. Airbus einigt sich mit drei Behörden über Betrugsvorwürfe. Renault ernennt wohl neuen Vorstandschef. Philips steigert Umsatz weniger als gedacht. Behörden genehmigen Fusion von Boeing und Embraer. VW-Chef für europäischen Kohleausstieg und 'Masterplan E-Mobilität'.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
AlibabaA117ME
BASFBASF11
XiaomiA2JNY1
EVOTEC SE566480
PowerCell Sweden ABA14TK6