finanzen.net
19.08.2019 09:53
Bewerten
(0)

Deutsche Bank und Commerzbank mit sattem Plus - was ist da los?

Morgendämmerung bei den Banken. Nach neuen Allzeit-Tiefständen in der vergangenen Woche sind die Aktien der Finanzinstitute plötzlich wieder gesucht. Von einer nachhaltigen Trendwende kann jedoch noch keine Rede sein. Einige Börsianer reiben sich am Montag-Vormittag verwundert die Augen: Deutsche Bank zeitweise plus 3,7 Prozent an der DAX-Spitze, Commerzbank plus 3,3 Prozent. Als Hauptgrund für die Erholung gilt die jüngste Stabilisierung an den Anleihemärkten. Die Kurse der Staatsanleihen waren in der vergangenen Woche auf neue Rekordhöhen gestiegen, die Renditen gleichzeitig auf Allzeittiefen gefallen. Der Bund-Future markierte am Donnerstag bei 179,66 Punkten ein Rekordhoch. Am Montagmorgen notiert das Anleihenbarometer mit 178,55 wieder deutlich tiefer. Die Aktienkurse in der Branche hatten in den vergangenen Wochen unter dem starken Renditeverfall an den Bondmärkten gelitten. Die niedrigen Kapitalmarktzinsen erschweren den Geldhäusern das Geschäft mit festverzinsten Wertpapieren. Zudem dürfte die schwache Konjunktur als ein wesentlicher Auslöser der Anleihekäufe die Kreditvergabe an Unternehmen und Verbraucher drosseln. Nun sieht es wieder besser aus. Schon am Freitag hatte sich die Bank-Aktien von ihren Tiefständen erholt. Die Aktie der Deutschen erholte sich von ihrem historischen Tiefstand bei 5,777 Euro auf 6,16 Euro. Am Montag ging es auf 6,42 Euro weiter nach oben. Ähnlich bei der Commerzbank: Nach einem neuen Rekordtief bei 4,658 stand der MDAX-Wert nun wieder zeitweise bei 5,20 Euro.Anleiheexperte Patrick Boldt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) wollte aber erneute Kursgewinne am Anleihenmarkt nicht ausschließen: "Solange sich die geopolitische Gemengelage aus Handelskonflikt und ohne Austrittsvereinbarung drohendem Brexit nicht aufhellt, dürften vermeintlich sichere Staatsanleihen aus EU-Kernländern gefragt bleiben."  Mit Argusaugen wird im Laufe der Woche auf die Geldpolitik der amerikanischen Notenbank Fed geblickt. Sie dürfte zu einem bestimmenden Faktor im Handel mit Staatsanleihen werden. Zur Wochenmitte veröffentlicht die Fed ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung, bei der die Währungshüter erstmals seit mehr als zehn Jahren die Zinsen gesenkt hatten. Außerdem startet gegen Ende der Woche die stark beachtete Notenbank-Konferenz im amerikanischen Jackson Hole. Dort ist eine Rede des Fed-Präsidenten Jerome Powell geplant. "Das Symposium in Jackson Hole zu den 'Herausforderungen der Geldpolitik' dürfte eine angemessene Plattform für Fed-Chef Powell sein, um den Markt auf die aktuelle Haltung der Fed einzustimmen", kommentierte Anleiheexperte Rainer Guntermann von der Commerzbank. Um die lahmende Konjunktur zu beleben beziehungsweise eine Rezession abzuwenden, dürften die Leitzinsen weiter gesenkt werden. Das wiederum
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche BankDS9G57
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS9G57. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Quelle: Der Aktionär

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.09.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
04.09.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.08.2019Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
15.08.2019Deutsche Bank HoldHSBC
29.07.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
04.09.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.08.2019Deutsche Bank HoldHSBC
25.07.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
25.07.2019Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.07.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.09.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
15.08.2019Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
29.07.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
25.07.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
24.07.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- US-Notenbank Fed senkt Leitzins -- Rocket Internet fährt Umsatzplus ein -- HelloFresh-Aktie steigt auf Jahreshoch -- BAUER, Covestro, Lufthansa im Fokus

E.ON vollzieht Erwerb der innogy-Anteile von RWE. Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. Microsoft plant Aktienrückkauf in Milliardenhöhe. Schweiz hält an Geldpolitik fest. BoJ signalisiert mögliche geldpolitische Maßnahmen im Oktober. Brasilianische Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
Infineon AG623100
BASFBASF11
EVOTEC SE566480
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7