finanzen.net
10.01.2019 13:02
Bewerten
(0)

Deutsche Banken bereiten sich auf harten Brexit vor

DRUCKEN

BERLIN (Dow Jones)--Die deutschen Banken bereiten sich nach Aussagen ihres Verbandes "mit höchster Aufmerksamkeit" auf einen Brexit ohne Austrittsvertrag vor und rechnen für diesen Fall trotz der Vorbereitung mit Unwägbarkeiten. "Für die Banken gilt: Alles andere als die Vorbereitung auf einen harten Brexit wäre unverantwortlich", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken, Andreas Krautscheid. "Wir können nur hoffen, dass wir alles gesehen haben und sind mit allen, die uns helfen müssten, in Kontakt, um neu auftretende Themen handeln zu können."

Derzeit drehe man bei den Instituten "jeden Stein um", erklärte Krautscheid. "Wir sind seit Monaten mit unseren Banken dabei, jeden Vorgang abzuklopfen, ob er Brexit-relevant ist." Die nötigen gesetzlichen Vorbereitungen sah er aber getroffen. "Das, was wir im Moment sehen, ist in der Pipeline", sagte er und folgerte: "Wir haben Anlass zu höchster Aufmerksamkeit, aber es gibt keinen Grund, in irgend einer Weise Unruhe zu schüren."

Krautscheid appellierte aber an die Briten: "Stimmt dem zu, was auf dem Tisch liegt. Etwas Besseres wird es nicht geben." Sollte es doch noch zu einer positiven Entscheidung kommen, bekomme man eine zweijährige Übergangszeit. "Die muss von Anfang an genutzt werden", verlangte er.

Regierung soll Hausaufgaben machen

Der Brexit sei nur eines von vielen Risiken für die Wirtschaftsentwicklung. Krautscheid nannte unter anderem auch noch die politischen Rahmenbedingungen, den Handelsstreit und die Europawahl. "2019 kann ein weiteres gutes Jahr für die deutsche Wirtschaft werden, das muss es aber nicht", konstatierte er. "Das ist beileibe nicht sicher." Der Europäischen Zentralbank (EZB) warf Krautscheid eine hohe Belastung der Banken vor und forderte, sie müsse "nun einen verlässlichen und überschaubaren Fahrplan für den Ausstieg aus der Negativzinspolitik vorlegen".

Von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) forderte der Bankenverband mehr Maßnahmen zum Abbau von Belastungen für die Kreditwirtschaft. Krautscheid lobte Scholz für seine Haltung zu einer Industriepolitik für den Finanzsektor und einer Stärkung des Finanzplatzes. Er müsse aber nun die "Hausaufgaben" angehen, die sich die Koalition in ihrem Koalitionsvertrag vorgenommen habe. "Wir erwarten sehnlichst, was unter Regulierungscheck beschrieben wird", sagte Krautscheid. "Wir glauben, dass es jetzt langsam Zeit ist, diesen Regulierungscheck voranzubringen."

Die Banken mahnten zudem Fortschritte für einen einheitlichen europäischen Finanzbinnenmarkt und Kapitalmarkt an. "Wir sind ein gutes Stück von einem europäischen Finanzbinnenmarkt entfernt", beklagte Christian Ossig, der den Verband als weiterer Hauptgeschäftsführer gemeinsam mit Krautscheid führt. Derzeit gebe es einen Flickenteppich an Regulierungen und nationalen Regelungen. Gerade die deutschen Banken mit ihrer hohen Liquidität fänden Hürden vor.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/cbr

(END) Dow Jones Newswires

January 10, 2019 07:02 ET (12:02 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.01.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
14.01.2019Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
14.01.2019Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley
10.01.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
09.01.2019Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
27.04.2018Deutsche Bank buyequinet AG
16.01.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
09.01.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.12.2018Deutsche Bank HaltenDZ BANK
17.12.2018Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
22.11.2018Deutsche Bank Neutralequinet AG
14.01.2019Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
14.01.2019Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley
10.01.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
09.01.2019Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley
07.01.2019Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- DOW beendet Handel grün -- Netflix Quartalszahlen: Umsatz unter Erwartungen -- Morgan Stanley enttäuscht im Schlussquartal -- Inflation im Euroraum entfernt sich vom EZB-Ziel

Abgasskandal: VW zahlt Millionen-Sicherheitsleistung in Indien. Aurora Cannabis-Aktie fällt tief: Wandelanleihe angekündigt. Druck auf Chinas Huawei steigt - Neue US-Ermittlungen berichtet. Fed-Beige Book: Marktvolatilität und höhere Zinsen drücken auf die Stimmung. Société Générale will stabile Dividende zahlen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Netflix Inc.552484
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Infineon AG623100
Siemens AG723610
EVOTEC AG566480