finanzen.net
18.03.2019 15:57
Bewerten
(0)

Deutsche Modehersteller müssen Einbußen hinnehmen - Export läuft gut

DRUCKEN

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der harte Wettbewerb im Inland macht der deutschen Modeindustrie zu schaffen. Die Gesamterlöse der heimischen Hersteller seien im vergangenen Jahr um 4,4 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro gesunken, teilte der Modeverband GermanFashion am Montag in Düsseldorf mit. Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes beinhalten nur Firmen mit mindestens 50 Mitarbeitern. Die Branche hat aber zahlreiche kleinere Firmen - bezieht man diese mit ein, schätzt der Verband den Branchenumsatz auf rund 11 Milliarden Euro.

Herbe Nachfrage-Einbrüche gab es bei Wäsche, aber Oberbekleidung - ob Hemden oder Pullover - verkauften die deutschen Hersteller weniger als zuvor. Mehr verkauft wurde hingegen Berufsbekleidung.

Ein positiver Trend konnte sich fortsetzen: Erneut verbuchten die heimischen Klamottenhersteller höhere Exporte, im vergangenen Jahr stiegen diese um rund neun Prozent. Vor allem die Nachfrage aus Polen, Tschechien und Russland zog an. Wichtigster Exportmarkt ist die Schweiz, auch dort wurde mehr deutsche Mode gekauft als zuvor.

Die deutschen Hersteller setzen bei ihrer Produktion schon seit langem auf das Ausland, mit großem Abstand das wichtigste Importland bleibt China. Auf Platz 2 in dem Ranking liegt Bangladesch.

"Die Branche ist angesichts der schlechten Umsätze nicht gerade in Euphorie", sagte Verbandspräsident Gerd Oliver Seidensticker. 2019 rechnet er mit einem weiteren Umsatzminus, dies dürfte aber weniger stark ausfallen als zuvor./wdw/DP/fba

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Plus -- Morgan Stanley setzt Tesla unter Druck -- Ceconomy: Umbaukosten belasten -- Daimler will wohl massiv bei Verwaltung sparen -- EVOTEC, LEONI, Siemens im Fokus

Pfund gewinnt stark nach Spekulationen über zweites Referendum. thyssenkrupp-Aufsichtsrat genehmigt Neuausrichtung einstimmig. Restaurantkette von Starkoch Jamie Oliver ist insolvent. adidas-Aktie geht nach kurzer Pause wieder auf Rekordjagd. OECD senkt globale Wachstumsprognose.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BASFBASF11
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
Allianz840400
EVOTEC SE566480