finanzen.net
10.08.2018 10:36
Bewerten
(0)

Deutscher Handelsüberschuss mit USA sinkt trotz Trump-Kritik kaum

DRUCKEN

- von Rene Wagner

Berlin (Reuters) - Ungeachtet der scharfen Kritik von US-Präsident Donald Trump schmilzt der deutsche Überschuss im Handel mit den Vereinigten Staaten kaum.

Im ersten Halbjahr 2018 übertrafen die Exporte in die weltgrößte Volkswirtschaft die Importe von dort um 24,4 Milliarden Euro, wie aus Daten des Statistischen Bundesamtes hervorgeht, die Reuters am Freitag vorlagen. Das sind nur rund 100 Millionen Euro weniger als in der ersten Jahreshälfte 2017. Mit keinem anderen Land hat Deutschland in den ersten sechs Monaten einen so hohen Überschuss erzielt.

Trump hat dies immer wieder scharf kritisiert und als Gegenmaßnahme mit Strafzöllen auf deutsche Autos gedroht. Aber auch Organisationen wie der Internationale Währungsfonds prangern Deutschland an, da hohe Handelsüberschüsse eine Gefahr für die Weltwirtschaft seien. Im ersten Halbjahr summierte sich der deutsche Überschuss im Warenhandel mit der restlichen Welt auf 121,5 Milliarden Euro, was einen leichten Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet.

Die deutschen Exporte in die USA legten von Januar bis Juni um 0,8 Prozent auf rund 56,1 Milliarden Euro. Damit bleiben die USA der mit Abstand größte Abnehmer von Waren "Made in Germany". Auf Platz zwei kommt Frankreich mit 53,4 Milliarden Euro, einem Plus von 1,4 Prozent. Drittwichtigster Kunde sind die Niederlande. Dort stieg die Nachfrage um 10,4 Prozent auf 45,4 Milliarden Euro.

Die deutschen Importe aus den USA legten um 1,7 Prozent auf 31,7 Milliarden Euro zu. In dieser Statistik belegen die Vereinigten Staaten lediglich den vierten Platz. Sowohl aus China (48,4 Milliarden Euro) als auch aus den Niederlanden (45,5) und Frankreich (32,3) importiert Deutschland mehr.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- Volkswagen steigert 2018 Umsatz und Gewinn -- Kraft Heinz: Milliardenverlust und Dividendenkürzung -- BVB, RHÖN im Fokus

Deutschland und Frankreich einig zu Details von Euro-Zonen-Budget. Thyssenkrupp baut Werk für Elektromobilität in Chemnitz. Wie der Anstieg einer China-Aktie Experten ratlos macht. Telecom Italia stapelt beim Gewinn 2019 tiefer. Airbus hofft auf mehr Aufträge zum Satellitenbau am Bodensee. VW: BGH-Äußerung lässt keine Rückschlüsse zu Klage-Aussichten zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
The Kraft Heinz CompanyA14TU4
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000