16.08.2022 17:39

Deutschland will die letzten drei Kernkraftwerke weiterlaufen lassen

Folgen
Werbung

Von Bojan Pancevski

BERLIN (Dow Jones)--Deutschland plant nach Aussage von Regierungsvertretern die Abschaltung der letzten drei Kernkraftwerke des Landes zu verschieben, um sich auf eine mögliche Energieknappheit in diesem Winter vorzubereiten, nachdem Russland die Gaslieferungen an das Land gedrosselt hat.

Die Entscheidung muss noch vom Kabinett des deutschen Bundeskanzlers Olaf Scholz formell verabschiedet werden und würde wahrscheinlich eine Abstimmung im Parlament erfordern. Einige Details werden noch diskutiert, sagten drei hochrangige Regierungsvertreter. Ein Kabinettsbeschluss müsste auch das Ergebnis einer Bewertung des deutschen Energiebedarfs abwarten, die in den kommenden Wochen abgeschlossen werden soll, aber nach Aussage der Beamten eine ausgemachte Sache ist.

Auch wenn eine formelle Entscheidung noch Wochen auf sich warten lassen könnte, sei die Regierung der Ansicht, dass zwei wichtige Bedingungen für eine vorübergehende Verlängerung der Laufzeit der drei verbleibenden Kraftwerke erfüllt sind: Deutschland stehe vor einer wahrscheinlichen Gasknappheit, und die Reaktoren länger laufen zu lassen, stelle kein Sicherheitsrisiko dar, so die Beamten weiter. "Die Reaktoren sind bis zum 31. Dezember sicher, und natürlich werden sie auch nach dem 31. Dezember sicher bleiben", fügte ein hoher Beamter hinzu.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsmarktbericht: DAX schwächer -- Tilray schreibt weiter rote Zahlen -- Rechtsstreit um Elon Musks Twitter-Übernahme ausgesetzt -- Tesla, BioNTech, adidas im Fokus

BASF sieht Budgetplanung 2023 wegen Energiepreisen erschwert. Credit Suisse kündigt Rückkauf von Schuldpapieren in Milliardenhöhe an. Intel-Rivale AMD verfehlt Prognose. Schwäche des PC-Markts drückt Samsungs operatives Geschäft. EU-Gipfel berät über Ausweg aus der Energiekrise. adidas stellt Partnerschaft mit Kanye West auf den Prüfstand. VINCI soll erstes Flüssiggasterminal in Deutschland bauen.

Top-Rankings

KW 22/40: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 22/40: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Einkaufslisten der Experten
Big Mac Index im Jahr 2022
Big Mac Index: So viel kostete der Burger
mehr

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln