Nur während der WM:
Gratis-Abo für Neukunden bei finanzen.net Brokerage (Wert: bis zu 238,- Euro)
» alle Infos zu dieser Aktion

14.03.2018 16:58
Bewerten
(0)

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Chef Draghi will weiter abwarten

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwoch gefallen. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2353 US-Dollar. Im frühen Handel hatte der Euro noch über der Marke von 1,24 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,2369 (Dienstag: 1,2378) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8085 (0,8079) Euro.

Unter Druck geriet der Euro nach Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi. Er hatte am Morgen in einer Rede in Frankfurt erneut keine schnelle Straffung der bisher sehr lockeren Geldpolitik in Aussicht gestellt. Trotz des Aufschwungs bleibe die Inflation weiter gedämpft. Man werde eine Wende erst einleiten, wenn sich die Inflationsentwicklung nachhaltig dem Preisziel von knapp zwei Prozent annähere. "Die EZB bleibt geduldig, beständig und vorsichtig", kommentierte Carsten Brzeski, Chefvolkswirt bei der ING-Diba.

Noch am Dienstag hatte der Dollar unter dem politischen Chaos in den USA gelitten und war auch zum Euro unter Druck geraten. US-Präsident Donald Trump hatte seinen Außenminister Rex Tillerson durch CIA-Chef Mike Pompeo ersetzt. Der Personalwechsel reiht sich ein in zahlreiche Rücktritte und Entlassungen in Trumps Regierung. "Die US-Administration versinkt tiefer im Chaos", kommentierte Devisenexperte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank die jüngste Entwicklung.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88630 (0,88650) britische Pfund, 131,77 (132,31) japanische Yen und 1,1704 (1,1690) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1323,55 (1322,75) Dollar gefixt./jsl/bgf/tos

Anzeige

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.06.2018Commerzbank verkaufenKepler Cheuvreux
11.06.2018Commerzbank buyHSBC
05.06.2018Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
01.06.2018Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
28.05.2018Commerzbank NeutralUBS AG
11.06.2018Commerzbank buyHSBC
18.05.2018Commerzbank buyCitigroup Corp.
16.05.2018Commerzbank kaufenMorgan Stanley
15.05.2018Commerzbank buyBaader Bank
03.05.2018Commerzbank buyBaader Bank
05.06.2018Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
01.06.2018Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
28.05.2018Commerzbank NeutralUBS AG
24.05.2018Commerzbank Equal-WeightMorgan Stanley
17.05.2018Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
15.06.2018Commerzbank verkaufenKepler Cheuvreux
25.05.2018Commerzbank verkaufenKepler Cheuvreux
22.05.2018Commerzbank SellUBS AG
18.05.2018Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.05.2018Commerzbank UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Commerzbank Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Gewinn -- Dow stabil -- Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag -- Anleger wollen auch Daimler wegen Diesel-Skandal vor Gericht bringen -- Tesla, Ceconomy, GE im Fokus

US-Notenbankchef Powell sieht gute Gründe für weitere Zinsanhebungen. Volkswagen begibt zwei Hybridanleihen über 2,75 Milliarden Euro. Starbucks dämpft Wachstumserwartungen. Nestlé plant Zukäufe in den USA. Disney bessert Offerte für 21st Century Fox nach. Audi und Hyundai kooperieren bei Brennstoffzelle.

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Daimler AG710000
Siemens Healthineers AGSHL100
EVOTEC AG566480
Wirecard AG747206