13.01.2022 22:52

DGAP-Adhoc: SAP SE: SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für Q4 2021 sowie Ausblick für 2022

Folgen
Werbung

DGAP-Ad-hoc: SAP SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Vorläufiges Ergebnis
SAP SE: SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für Q4 2021 sowie Ausblick für 2022

13.01.2022 / 22:52 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


SAP veröffentlicht herausragende Ergebnisse für Q4 und Gesamtjahr 2021 mit Rekordergebnissen im Cloudgeschäft.
Übertrifft oberes Ende des Ausblicks für Cloud- und Softwareerlöse und Betriebsergebnis.

 

Viertes Quartal

  • Schneller Anstieg des Current Cloud Backlog um 32 % auf 9,45 Mrd. (währungsbereinigt um 26 %), Beschleunigung des währungsbereinigten Wachstums gegenüber dem Vorquartal um 4 Prozentpunkte.
  • Hervorragende Entwicklung des Current Cloud Backlog von SAP S/4HANA Cloud, Anstieg um 84 % (währungsbereinigt um 76 %), zurückzuführen auf die starke Nachfrage nach "RISE with SAP".
  • Clouderlöse steigen um 28 % (währungsbereinigt um 24 %), weiterer Anstieg durch starke Ausführung entlang des gesamten Cloudportfolios.

Gesamtjahr

  • Kontinuierliche Steigerung des Cloudgeschäftes über alle Bereiche hinweg mit Ergebnissen, die über den Erwartungen liegen.
  • Clouderlöse (IFRS) steigen um 17 %, Clouderlöse (Non-IFRS) steigen um 16 % (währungsbereinigt um 19 %), oberes Ende des angepassten Ausblicks für 2021 erreicht.
  • Cloud- und Softwareerlöse steigen um 4 % (währungsbereinigt um 5 %), oberes Ende des angepassten Ausblicks für 2021 übertroffen.
  • Betriebsergebnis (IFRS) sinkt um 30 %, Betriebsergebnis (Non-IFRS) sinkt um 1 % (steigt währungsbereinigt um 1 %), oberes Ende des angepassten Ausblicks für 2021 übertroffen.
  • Operativer Cashflow wird voraussichtlich bei über 6,0 Mrd. liegen; Free Cashflow wird voraussichtlich rund 5,0 Mrd. betragen.
  • Starkes, beschleunigtes Cloudwachstum spiegelt sich im Ausblick für 2022 wider, Ziel ist ein währungsbereinigtes Wachstum der Clouderlöse (Non-IFRS) von bis zu 26 %.


Walldorf, 13. Januar 2022 - Die SAP SE hat heute nach einer ersten Durchsicht der Ergebnisse für das vierte Quartal 2021 die vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2021 (1. Januar - 31. Dezember) veröffentlicht. Aufgrund der Vorläufigkeit dieser Veröffentlichung sind alle Zahlen für 2021 Näherungswerte.



Finanzielle Ergebnisse


Viertes Quartal 2021

Der Current Cloud Backlog stieg um 32 % auf 9,45 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 26 % und damit stärker als erwartet. Der Current Cloud Backlog von SAP S/4HANA Cloud stieg um 84 % auf 1,71 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 76 %. Die Clouderlöse erhöhten sich um 28 % auf 2,61 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 24 %. Die Erlöse für SAP S/4HANA Cloud erhöhten sich um 65 % auf 329 Mio. beziehungsweise währungsbereinigt um 61 %. Die Softwarelizenzerlöse sanken um 14 % im Vergleich zum Vorjahr auf 1,46 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 17 %. Die Cloud- und Softwareerlöse stiegen um 6 % auf 6,99 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 3 %. Die Serviceerlöse erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 3 % auf 0,99 Mrd. beziehungsweise stagnierten währungsbereinigt. Die Umsatzerlöse erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 6 % auf 7,98 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 3 %.

Der Anteil der besser planbaren Umsätze an den gesamten Umsatzerlösen stieg im vierten Quartal um 5 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr auf 69 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) verringerte sich um 45 % auf 1,47 Mrd. und die operative Marge (IFRS) verringerte sich um 16,9 Prozentpunkte auf 18,4 % vorwiegend aufgrund höherer Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme vor allem im Zusammenhang mit Qualtrics. Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) verringerte sich um 11 % auf 2,47 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 12 %. Die operative Marge (Non-IFRS) verringerte sich um 5,8 Prozentpunkte auf 30,9 % beziehungsweise währungsbereinigt um 5,4 Prozentpunkte. Das Betriebsergebnis (IFRS) des Vorjahres beinhaltete einen Veräußerungserlös von 194 Mio. und das Betriebsergebnis (Non-IFRS) des Vorjahres einen Veräußerungserlös von 128 Mio. in Verbindung mit dem Verkauf des SAP-Digital-Interconnect-Geschäfts.

Das Ergebnis je Aktie (IFRS) sank um 23 % auf 1,24 . Das Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 10 % auf 1,86 .


Gesamtjahr 2021

Die SAP erreichte das obere Ende des angepassten Ausblicks für die Clouderlöse im Jahr 2021 und übertraf den Ausblick für die Cloud- und Softwareerlöse und für das Betriebsergebnis.

Die Clouderlöse (IFRS) erhöhten sich um 17 %, die Clouderlöse (Non-IFRS) erhöhten sich um 16 % auf 9,42 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 19 % auf 9,59 Mrd. . Dadurch wurde das obere Ende der angepassten Gesamtjahresprognose erreicht (9,4 Mrd. bis 9,6 Mrd. , Non-IFRS, währungsbereinigt). Die Erlöse für SAP S/4HANA Cloud erhöhten sich um 46 % auf 1,09 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 47 %, womit die Marke von 1 Mrd. wie erwartet übertroffen wurde. Die Softwarelizenzerlöse sanken um 11 % im Vergleich zum Vorjahr auf 3,25 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 11 % auf 3,24 Mrd. . Die Cloud- und Softwareerlöse stiegen um 4 % im Vergleich zum Vorjahr auf 24,08 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 5 % auf 24,41 Mrd. . Damit wurde das angepasste Gesamtjahresziel übertroffen (23,8 Mrd. bis 24,2 Mrd. , Non-IFRS, währungsbereinigt). Die Umsatzerlöse erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 2 % auf 27,84 Mrd. beziehungsweise währungsbereinigt um 3 % auf 28,23 Mrd.

Wie erwartet stieg der Anteil der besser planbaren Umsätze an den gesamten Umsatzerlösen im Gesamtjahr 2021 um 3 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr auf 75 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) und die operative Marge (IFRS) wurden im Gesamtjahr vorwiegend aufgrund des Börsengangs von Qualtrics und des gestiegenen SAP-Aktienkurses während des Jahres durch deutlich höhere Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme als im Jahr 2020 beeinflusst. Das Betriebsergebnis (IFRS) verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 30 % auf 4,66 Mrd. . Die operative Marge (IFRS) sank um 7,5 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr auf 16,7 %. Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) verringerte sich um 1 % auf 8,23 Mrd. beziehungsweise erhöhte sich währungsbereinigt um 1 % auf 8,41 Mrd. . Damit wurde das obere Ende des angepassten Gesamtjahresziels übertroffen (8,1 Mrd. bis 8,3 Mrd. , Non-IFRS, währungsbereinigt). Die operative Marge (Non-IFRS) verringerte sich um 0,7 Prozentpunkte auf 29,6 % beziehungsweise währungsbereinigt um 0,5 Prozentpunkte.

Das Ergebnis je Aktie (IFRS) stieg um 3 % auf 4,46 . Das Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 25 % auf 6,74 aufgrund eines starken Beitrags von Sapphire Ventures während des ganzen Jahres.

Der operative Cashflow wird im Gesamtjahr voraussichtlich bei über 6,0 Mrd. liegen. Der Free Cashflow wird voraussichtlich rund 5,0 Mrd. betragen.

 

Ausblick - Geschäftsjahr 2022

Für 2022 erwartet die SAP, dass sich das Cloudwachstum weiter beschleunigen wird. Aufgrund des Tempos und des Ausmaßes der Wachstumsdynamik im Cloudgeschäft ist die SAP auf dem besten Weg, ihre mittelfristigen Zielsetzungen zu erreichen.

Für das Gesamtjahr 2022 erwartet die SAP, dass

  • die Clouderlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 11,55 Mrd. und 11,85 Mrd. liegen werden (2021: 9,42 Mrd. ). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 23 % bis 26 %.
  • die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 25,0 Mrd. und 25,5 Mrd. liegen werden (2021: 24,08 Mrd. ). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 4 % bis 6 %.
  • das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 7,8 Mrd. und 8,25 Mrd. liegen wird (2021: 8,23 Mrd. ). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von stagnierend bis -5 %.
  • Die SAP erwartet, dass der Anteil der besser planbaren Umsätze (definiert als die Summe der Clouderlöse und Softwaresupporterlöse) an den gesamten Umsatzerlösen etwa 78 % erreichen wird (2021: 75 %).


Zielsetzungen für 2025

Die SAP bestätigt mit Zuversicht ihre mittelfristigen Zielsetzungen, die bereits in ihrer Quartalsmitteilung für das dritte Quartal 2020 veröffentlicht wurden.


Kontakt:
Anthony Coletta
Chief Investor Relations Officer
+49 (6227) 7-44872
investor@sap.com


Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Christian Klein, Vorstandssprecher: 'Unsere Stärke im Cloudgeschäft ist offensichtlich. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für die SAP, um sich neu aufzustellen, stabile Lieferketten aufzubauen und sich auf dem Weg in die Cloud zu nachhaltigen Unternehmen zu entwickeln. Diese dynamische Entwicklung zeigt sich im gewaltigen Erfolg von RISE with SAP', unserem wichtigsten Cloudangebot, sowie im herausragenden Wachstum unseres ganzen Portfolios. Das beschleunigte Wachstum verspricht noch größere Möglichkeiten in der Zukunft.'

Luka Mucic, Finanzvorstand: 'Ich bin stolz darauf, dass unser Team ein herausragendes Jahr mit starken Ergebnissen erzielt hat, die unsere Erwartungen weit übertreffen. Mit diesem Quartal haben wir das Jahr nach ohnehin bereits extrem starker Wachstumsdynamik im Cloudgeschäft sehr erfolgreich abgeschlossen. Wir sind überzeugt, dass wir unser Wachstum des Current Cloud Backlog aus dem vierten Quartal in 2022 fortsetzen werden. Die Prognose für das Cloudgeschäft im Jahr 2022 spiegelt eine weitere Beschleunigung wider, während wir große Fortschritte machen, unsere mittelfristigen Zielsetzungen zu erreichen.'
Aktuelle Informationen zur Geschäftsentwicklung

Unternehmen auf der ganzen Welt setzen auf digitale Technologien und die Cloud, um die Geschäftsabwicklung zu transformieren. Im heutigen ungewissen Umfeld, das unter anderem von unterbrochenen Lieferketten und neuen gesetzlichen Auflagen geprägt ist, ist es wichtiger denn je, flexibel und anpassungsfähig zu sein. Durch unsere umfangreiche Erfahrung bei geschäftskritischen Prozessen von Kunden jeder Größe, Branche und Region setzen wir uns klar vom Wettbewerb ab. Aus diesem Grund entscheiden sich Unternehmen bei ihrer Neuausrichtung für die SAP.

Die Stärke und Umsetzung unserer Strategie zeigt sich in vielerlei Hinsicht durch eine außerordentlich hohe Kundennachfrage entlang unseres gesamten Cloudportfolios und einem Finanzergebnis, das die Markterwartungen übertrifft.

Die hohe Kundennachfrage wird durch die außergewöhnlich starke Nachfrage nach 'RISE with SAP' bei Kunden jeder Größe verdeutlicht. Das Angebot hilft Kunden, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, einzuführen und zu automatisieren, und sich zu intelligenten Unternehmen zu entwickeln. Sie profitieren außerdem von unserem Geschäftsnetzwerk, dem weltweit größten B2B-Netzwerk, mit dem sie robustere Lieferketten schaffen können.

Die Kundenzufriedenheit steigt weiterhin, was sich in einem hohen Anteil an Vertragsverlängerungen verdeutlicht.

Die SAP ist zuversichtlich, diesen Erfolgskurs 2022 fortsetzen zu können, und erwartet ein beschleunigtes Wachstum der Clouderlöse, das von einer starken Nachfrage nach SAP S/4HANA Cloud geprägt sein wird.

 

Non-IFRS-Anpassungen

Aufgrund der Änderung unserer Non-IFRS-Definition im zweiten Quartal 2021 mit Wirkung für das Gesamtjahr 2021 finden keine Anpassungen unserer IFRS-Kennzahlen für Umsatzerlöse mehr statt (Q4 2020: deutlich weniger als 0,01 Mrd. ; Geschäftsjahr 2020: deutlich weniger als 0,01 Mrd. ). Weitere Informationen zu dieser geänderten Definition, den einzelnen angepassten Kategorien von Aufwendungen, unseren Gründen für die Bereitstellung von Non-IFRS-Kennzahlen und den Einschränkungen unserer Non-IFRS-Kennzahlen finden Sie unter https://www.sap.com/investors/sap-non-ifrs-finanzinformationen.

Der Unterschied zwischen dem Betriebsergebnis (Non-IFRS) und dem Betriebsergebnis (IFRS) beinhaltet im vierten Quartal

  • Anpassungen für akquisitionsbedingte Aufwendungen in Höhe von 0,17 Mrd. (Q4 2020: 0,10 Mrd. ),
  • Anpassungen für Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung in Höhe von 0,83 Mrd. (Q4 2020: 0,02 Mrd. ) und
  • Anpassungen für Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 0,01 Mrd. (Q4 2020: -0,01 Mrd. ).

Der Unterschied zwischen dem Betriebsergebnis (Non-IFRS) und dem Betriebsergebnis (IFRS) beinhaltet im Gesamtjahr 2021

  • Anpassungen für akquisitionsbedingte Aufwendungen in Höhe von 0,62 Mrd. (Geschäftsjahr 2020: 0,58 Mrd. ),
  • Anpassungen für Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung in Höhe von 2,79 Mrd. (Geschäftsjahr 2020: 1,08 Mrd. ) und
  • Anpassungen für Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 0,16 Mrd. (Geschäftsjahr 2020: 0,00 Mrd. ).



Zusätzliche Informationen

Diese Pressemitteilung und alle darin enthaltenen Informationen sind vorläufig und ungeprüft.

Der Integrierte Bericht der SAP 2021 und der Jahresbericht Form 20-F werden am 3. März 2022 veröffentlicht und können im Internet unter www.sapintegratedreport.de heruntergeladen werden.

Quartalsmitteilung für das vierte Quartal 2021

Die SAP-Quartalsmitteilung für das vierte Quartal 2021 wird am 27. Januar 2022 veröffentlicht und kann im Internet unter http://www.sap.de/investor heruntergeladen werden.

Telefonkonferenz/Ergänzende Finanzinformationen

Der Vorstand der SAP SE wird die Ergebnisse am Donnerstag, den 27. Januar um 10:00 Uhr MEZ in einer virtuellen Pressekonferenz sowie in einer Telefonkonferenz für Finanzanalysten um 14:00 Uhr MEZ erläutern. Beide Konferenzen (in englischer Sprache) werden live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung stehen. Weitere Finanzinformationen zum vierten Quartal und zum Gesamtjahr 2021 stehen ebenfalls im Internet unter www.sap.de/investor zur Verfügung.


13.01.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SAP SE
Dietmar-Hopp-Allee 16
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 - 74 74 74
Fax: +49 (0)6227 - 75 75 75
E-Mail: investor@sap.com
Internet: www.sap.com
ISIN: DE0007164600
WKN: 716460
Indizes: DAX, TecDAX
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange; NYSE
EQS News ID: 1268650

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1268650  13.01.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1268650&application_name=news&site_id=smarthouse

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2022SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.01.2022SAP SE BuyJefferies & Company Inc.
14.01.2022SAP SE BuyJefferies & Company Inc.
14.01.2022SAP SE OverweightBarclays Capital
14.01.2022SAP SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.01.2022SAP SE BuyJefferies & Company Inc.
14.01.2022SAP SE BuyJefferies & Company Inc.
14.01.2022SAP SE OverweightBarclays Capital
14.01.2022SAP SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.01.2022SAP SE BuyGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2022SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.01.2022SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.12.2021SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021SAP SE HoldKepler Cheuvreux
22.10.2021SAP SE NeutralUBS AG
17.12.2019SAP SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
05.04.2019SAP SE ReduceOddo BHF
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen rutschen deutlich ab -- DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Netflix enttäuscht mit Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung -- CureVac, Google, Siltronic, Zalando im Fokus

Schlumberger übertrifft Erwartungen. Total zieht sich nach Militärputsch aus Myanmar zurück. ElringKlinger gibt Jobgarantie bis 2024 an Dettinger Standorten. Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag für A321neo. AUTO1-Eigner prüfen koordinierten Aktien-Verkauf nach Kurserholung. secunet 2021 mit Umsatzsprung. Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln