finanzen.net
05.05.2019 14:48
Bewerten
(0)

Dortmund glaubt nicht mehr an Titel - Favre: 'Sind keine Träumer'

DRUCKEN

BREMEN (dpa-AFX) - Öffentlich kapitulieren wie nach dem Derby-Drama wollte Lucien Favre diesmal nicht. Richtig glauben sie beim BVB (BVB (Borussia Dortmund)) nach dem nächsten Tiefschlag im Titelrennen der Fußball-Bundesliga an die neunte Meisterschaft aber nicht mehr. "Wir sind keine Träumer", sagten Sportdirektor Michael Zorc und Trainer Favre nach dem 2:2 (2:0) am Samstag bei Werder Bremen unabhängig voneinander. Vor den letzten beiden Spielen sind die Chancen auf die Meisterschale auf ein Minimum gesunken.

Dass in Pizarro ein langjähriger Bayern-Profi den Münchnern wohl den Weg zur 29. Meisterschaft ebnete, war für den BVB mehr als eine bittere Pointe. Es war eine Woche nach dem 2:4-Derby-Drama gegen Schalke die nächste Breitseite. "Das tut unglaublich weh", klagte Mittelfeldspieler Julian Weigl und Zorc räumte ein: "Natürlich ist Bayern absolut in der Pole Position und hat die heute noch ausgebaut." Der Rekordmeister zog auf vier Punkte davon.

Favre, der aus der Emotion heraus schon nach der Derby-Pleite aufgesteckt hatte, verpackte seine Enttäuschung diesmal im verbalen Gleichklang mit Zorc geschickter. Ein Realist ist der Schweizer aber schon immer gewesen. Zwar haben die Bayern mit den Partien beim Pokalfinalisten Leipzig und gegen den Vierten Frankfurt das schwierigere Restprogramm als der BVB. Die Westfalen aber müssen gegen die wackeren Düsseldorfer und im Prestigeduell bei Borussia Mönchengladbach zweimal siegen. Die Bayern brauchen hingegen nur noch zwei Punkte für den Titel.

Zorcs Durchhalteparolen nach der erneuten Enttäuschung klangen somit verdächtig nach Pflicht-Aussagen für die Fans, die ihre Lieblinge in Bremen per Plakat ("Es. Ist. Erst. Vorbei. Wenn. Es. Vorbei. Ist.") nach den zuletzt unglücklichen Favre-Aussagen zum Kampf um den Titel aufgefordert hatten. "Das ist doch unsere Verpflichtung, unsere Aufgabe. So lange rechnerisch noch alles möglich ist, alles dafür zu tun", sagte Zorc nun pflichtbewusst.

Die Spieler ließen eher durchblicken, was auch der neutrale Beobachter vermutete: Das war's. "Es fühlt sich an, als wäre es vorbei", gestand Dortmunds Ex-Bremer Thomas Delaney und Weigl meinte: "Rein rechnerisch bleibt es möglich, aber realistisch wird es sehr, sehr schwer." Der BVB hätte eine deutlich greifbare Titelchance haben können. Das 2:2 in Bremen war so unnötig wie das 2:4 im Derby.

Eine Stunde lang dominierte der BVB in Bremen. Einziges Problem der Westfalen war, nicht höher als 2:0 durch Tore von Christian Pulisic (6. Minute) und Paco Alcácer (41.) zu führen. Dann kippte das Spiel emotional, weil Werder-Coach Florian Kohfeldt das Club-Idol Pizarro einwechselte. Wie so oft, wenn der inzwischen 40-Jährige ins Spiel kommt, veränderte dies dessen Statik zugunsten der überforderten Bremer. "Ein neues Element kommt rein. Diese Präsenz ist einfach da und das hilft uns weiter", sagte Werder-Kapitän Max Kruse über seinen neuen Sturmpartner. Plötzlich waren die Dortmunder überfordert.

Taktisch schien der BVB von seinem introvertierten Trainer bestens eingestellt. Alles lief nach Plan, bis eben die Emotionen ins Spiel kam, mit denen Favre anscheinend so gar nicht umgehen oder sie erläutern kann. "Wie kriegen manchmal ein Tor, bei dem man sagen kann, es war ein individueller Fehler. Aber das ist nicht immer der Fall. Ich analysiere das ein wenig anders. Nicht heute komplett, aber insgesamt die letzten Wochen", sagte Favre recht wirr. Selbst Werder-Kollege Kohfeldt runzelte in dem Moment die Stirn.

Hilfe von außen bekamen die Borussen, in dem Moment, in dem das Spiel kippte, nicht mehr. Stattdessen brachten zwei krasse individuelle Fehler Dortmund wohl endgültig um die Chance auf den Titel. Keeper Roman Bürki ließ einen unplatzierten Schuss von Kevin Möhwald (70.) durch die Beine gleiten und vor dem emotionalen Höhepunkt beim Ausgleich von Pizarro (75.) verweigerte Manuel Akanji gegen Ludwig Augustinsson jeglichen Klärungsversuch. "Extrem ärgerlich", motzte Zorc über die unerklärlichen Patzer. Und irgendwie auch über die nur noch geringe Titelchance - die ist nicht minder unerklärlich, hat aber auch ein Gesicht: Das von Pizarro, der schon im DFB-Pokal den Titeltraum des BVB beendet hatte.

"Ich versuche immer Tore zu machen gegen jeden Gegner", sagte der Peruaner und grinste verschmitzt. Dass der FC Bayern ihm als Meister und Pokalsieger lieber als der BVB ist, verneinte Pizarro nicht./lap/DP/he

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
09.05.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
17.03.2017BVB (Borussia Dortmund) kaufenOddo Seydler Bank AG
29.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
09.05.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
17.03.2017BVB (Borussia Dortmund) kaufenOddo Seydler Bank AG
22.02.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Wall Street und Asiens Börsen im Plus -- EU-Gipfel berät über Brüsseler Spitzenjobs -- Aktien im Fokus: Delivery Hero, Rocket Internet, SAP und Banken

US-Leistungsbilanzdefizit im ersten Quartal höher als erwartet. USA und China planen im Handelsstreit wieder Gespräche. Bank of England hält Leitzins stabil bei 0,75 Prozent. Mexiko ratifiziert neues Handelsabkommen mit den USA und Kanada. Chinas Präsident Xi Jinping besucht erstmals Nordkorea. Immobilienexperten kritisieren Pläne für Berliner Mietendeckel. US-Notenbank lässt Leitzins unangetastet. Delivery Hero hebt Umsatzprognose für 2019.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
Beyond MeatA2N7XQ