20.06.2022 07:36

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Ruhiger Wochenstart - Teil 1

Folgen
Werbung

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Nach der turbulenten Vorwoche zeichnet sich im Dax (DAX 40) am Montag zunächst wenig Bewegung ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zweieinhalb Stunden vor Handelsbeginn wenige Punkte tiefer auf 13 120 Punkte. In der Nacht war die Indikation noch bis auf 13 245 Punkte gestiegen. Von seinem Monatshoch bei 14 709 Punkten hatte der Dax zuletzt in etwa zwei Wochen über 10 Prozent verloren.

USA: - NASDAQ STABILISIERT - Eine überaus triste Börsenwoche hat der US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) am Freitag unter der runden Marke von 30 000 Punkten beendet. Der Dow schloss 0,13 Prozent niedriger bei 29 888 Punkten. Zwischenzeitlich hatten die immer wieder aufkommenden Rezessionsängste der Anleger den Index auf den tiefsten Stand seit Ende 2020 gedrückt. Die Nasdaq-Indizes stabilisierten sich.

ASIEN: - NIKKEI SCHWACH - In Japan ging es für den Nikkei 225 weiter deutlich abwärts. Er hatte bereits nach der Entscheidung der Bank of Japan für unverändert lockere Geldpolitik am Freitag bereits nachgegeben. In China gab es zum Wochenstart keinen klaren Trend.

^

DAX 13 126 +0,67%

XDAX 13162 +1,37%

EuroSTOXX 50 3438 +0,31%

Stoxx50 3361 -0,27%

DJIA 29 888 -0,13%

S&P 500 3674 +0,22%

NASDAQ 100 11 265 +1,24%

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 174,41 +0,02%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,0528 +0,3%

USD/Yen 134,94 +0,02%

Euro/Yen 142,07 +0,31%

°

ROHÖL:

^

Brent 112,80 -0,32 USD

WTI 109,14 -0,42 USD

°

-------------------------------------------------------------------------------

PRESSESCHAU

-------------------------------------------------------------------------------

bis 7.00 Uhr

- FDP fordert europäischen Migrationsgipfel, HB

- Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne): Verlängerung der Atomkraft aktuell keine gute Alternative zur Kohle, nötige Brennelemente zur Verlängerung der Meiler erst Mitte/Ende nächsten Jahres verfügbar, ZDF heute Journal

- Frauen zahlen länger in die Rentenversicherung ein und haben dadurch im Ruhestand mehr Ansprüche als noch vor 20 Jahren, FAZ

- EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen überzeugt, dass die Ukraine den Kandidatenstatus bekommen wird, ARD, Anne Will

- Fed-Gouverneurin Loretta Mester geht davon aus, dass es zwei Jahre dauern wird, die Inflation wieder auf zwei Prozent zu drücken, CBS News

bis Montag, 5.00 Uhr:

- Rentenzahlungen an langjährig Versicherte in zehn Jahren um knapp 40 Prozent gestiegen, Rheinische Post

- Bundeshaushalt: Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann äußert Zweifel an Rückkehr zur Schuldenbremse 2023 und fordert bezüglich Waffenlieferungen bessere Kommunikation der Bundesregierung, Rheinische Post

- Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann lehnt Rückkehr zur Atomkraft strikt ab und mahnt Ampel-Koalition bei Corona-Schutzmaßnahmen zur Eile, Gespräch, Rheinische Post

- Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann lehnt soziales Dienstpflichtjahr strikt ab, Rheinische Post

- AfD-Ehrenvorsitzender Alexander Gauland fordert Ende der Streitereien in der Partei und inhaltliche Fokussierung auf Wirtschaft, Inflation, Friedenspolitik und Europa, Gespräch, Rheinische Post

- Ukraine-Krieg: Gesperrtes Oligarchen-Vermögen in der EU hat sich seit April fast verdoppelt, Welt

- Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) will Entwicklungsländer unabhängiger von Getreideimporten machen - "Hungerkrise wird uns Jahre herausfordern", Interview, Welt

bis Sonntag, 20.30 Uhr:

- Ampel-Fraktionen unterstützen Habecks Pläne zur stärkeren Kohleverstromung / Union fordert Nachbesserungen und Überprüfung von längeren Atomlaufzeiten, Welt

- Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD): Längere Laufzeiten für Atommeiler helfen nicht kurzfristig, Münchner Merkur

- FDP-Fraktionschef Christian Dürr: Übergewinnsteuer ist Spiel mit dem Feuer, Tagesspiegel

- Ehemaliger Chef der Fed New York, Bill Dudley: Fed ist ein bisschen realistischer geworden, Interview, HB

- Hornbach-Chef Albrecht Hornbach: "Die Handelsspanne dürfte deutlich sinken. Solange die Nachfrage aber so hoch ist, mache ich mir keine Sorgen", Interview, HB

- Credit Suisse droht weiterer millionenschwerer Rechtsfall - russisch-stämmiger Oligarch Vitaly Malkin fordert 500 Millionen Franken, Sonntagszeitung

- 60 Prozent der Firmen gaben in einer Umfrage der EU-Handelskammer an, dass ihr Geschäft in China schwieriger geworden ist, HB

- Ex-Opel-Chef und heutiger Manager der US-Elektrolastwagen-Firma Nikola, Michael Lohscheller, nach Beginn der Serienproduktion: "Wir haben jetzt viel Glaubwürdigkeit", Gespräch, FAZ

- Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank: "China braucht den europäischen Markt mehr als umgekehrt. Wenn die EU auf der Einhaltung von Werten besteht, könnte das ihrer Wirtschaft auf Dauer nutzen", Gastbeitrag, HB

-------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

-------------------------------------------------------------------------------

^

TERMINE UNTERNEHMEN

08:00 GBR: Associated British Foods, Q3 Trading Update

10:00 DEU: Online-Pk zum Kongress «hub.berlin» des Digitalverbands Bitkom (22.6. bis 23.6.)

11:30 DEU: Pressegespräch Bundesverband deutscher Banken (BdB) zu Klimarisiken und EZB-Klimastresstest.

TERMINE KONJUNKTUR

08:00 DEU: Erzeugerpreise 05/22

08:00 DEU: Auftragsbestand und -reichweite Verarbeitendes Gewerbe 04/22

12:00 DEU: Bundesbank Monatsbericht 06/22

17:00 DEU: Rede von BDI-Präsident Siegfried Russwurm zur Eröffnung des BDI-Tags der Deutschen Industrie

CHN: EU-Handelskammer in China veröffentlicht jährliche Stimmungsumfrage

DEU: Vorstand der IG Metall gibt Forderungsempfehlung zu anstehender Tarifrunde Metall/Elektro

SONSTIGE TERMINE

EUR: Treffen der EU-Außenminister in Luxemburg

HINWEIS

USA: Feiertag, Börse geschlossen

°

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

^ Prognose Vorwert

EUROZONE

08.00 Uhr

Deutschland

Erzeugerpreise

Mai

Monatsvergleich +1,5 +2,8

Jahresvergleich +33,8 +33,5

GROSSBRITANNIEN

--- Keine wichtigen Daten erwartet ---

USA

--- Feiertag, keine entscheidenden Daten erwartet ---°

-------------------------------------------------------------------------------

WEITERE ÜBERSICHTEN UND PROGNOSEN IM DPA-AFX DIENST

-------------------------------------------------------------------------------

- 04:50 ÜBERBLICK: Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

- 06:00 TAGESVORSCHAU: Termine

- 06:00 Aktualisierte Konjunkturprognosen für Eurozone, UK und USA

- 08:20 dpa-AFX Börsentag auf einen Blick - Teil 2

-------------------------------------------------------------------------------

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen uneins -- Henkel im ersten Halbjahr mit Gewinnrückgang -- HelloFresh profitiert vom US-Geschäft -- Nordex, Grand City Properties, Shell, Deutsche Telekom im Fokus

Baloise verkauft Krankenhaus-Haftpflichtportfolio in Deutschland. Japans Wirtschaft legt im zweiten Quartal wieder leicht zu. Rosneft warnt vor höheren Treibstoffpreisen in Deutschland. Wirtschaft kühlt sich ab: Chinesische Zentralbank senkt wichtige Leitzinsen. Apple-Aktie nimmt wieder Kurs auf Rekordhoch. Sanktionen lassen Russlands Wirtschaft deutlich schrumpfen.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln