17.09.2021 18:30
Werbemitteilung unseres Partners

DZ BANK - Brenntag: Akquisitionen sind Teil der Wachstumsformel

Folgen
Werbung

Werbung

https://www.dzbank-derivate.de/filedb/deliver/xuuid/l00104b2d1f6e16241a4ac78c4beac874ba2

Brenntag beliefert Kunden in aller Welt mit Industrie- und Spezialchemikalien. Der neue DAX-Wert hat eine marktführende Stellung. Es gibt einige Faktoren, die helfen sollten, die starke Position auszubauen.

Dienstleister mit breitem Nutzerkreis

Brenntag fungiert als Bindeglied zwischen den Herstellern von Chemikalien und den Nutzern dieser Materialien, die für viele Herstellungsprozesse benötigt werden. Das Portfolio umfasst mehr als 10.000 Chemikalien und andere Stoffe, die der Konzern in großen Mengen einkauft. Daraus resultieren Skaleneffekte, die durch niedrigere Preise an die Kunden weitergegeben werden können. Das traditionsreiche Unternehmen mit seiner mehr als 100-jährigen Geschichte ist dabei längst nicht mehr nur als Händler von Industrie- und Spezialchemikalien aktiv. Als Dienstleister bietet es maßgeschneiderte Distributionslösungen, u.a. Just-in-time-Lieferungen, Bestandsverwaltung, Mischungen sowie die Abwicklung von Gebinderückgaben.

Mit seinem Angebot adressiert das Unternehmen einen breit gefächerten Abnehmerkreis. Die rund 185.000 Kunden stammen beispielsweise aus den Branchen Nahrungsmittel, Pharma, Körperpflege, Farben, Kleb- und Dichtstoffe sowie der Erdöl- und Erdgasindustrie. Den großen Nutzerkreis und damit die geringe Abhängigkeit von einzelnen Branchen sehen wir als Vorteil – insbesondere mit Blick auf die konjunkturellen und branchenspezifischen Zyklen. Denn trotz der breiten Kundenbasis ist das Geschäftsmodell von Brenntag stark von den gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen abhängig, was ein Risiko darstellt. Ein Pluspunkt ist unserer Einschätzung nach die weltweite Positionierung. Das Geschäftsmodell zeichnet sich zudem durch hohe Eintrittsbarrieren aus.

 

Wachstum auch durch Zukäufe

Perspektivisch sehen wir in der strategischen Ausrichtung sowie in der starken Marktposition eine gute Basis für eine weiterhin positive Ergebnisentwicklung. Chancen bieten beispielsweise der Outsourcing-Trend von Teilen der Lieferkette und Vertriebsaktivitäten bei den Chemikalienproduzenten. Mit dem forcierten Fokus, als Dienstleister und Anbieter von Komplettlösungen aufzutreten, stärkt man zudem die Stellung als gefragter Partner für die Abnehmer. Darüber hinaus ist der Chemikalienhandel eine stark fragmentierte Branche. Daraus ergeben sich weitere Wachstumschancen durch Übernahmen. Brenntag ist in dieser Hinsicht sehr aktiv und hat seit 2010 bereits 85 Transaktionen getätigt. Zukäufe bergen naturgemäß die damit verbundenen Risiken (u.a. zu hohe Kaufpreise, Schwierigkeiten bei der Integration, sich nicht oder nur teilweise erfüllende Synergieerwartungen). Das Unternehmen hat unserer Einschätzung nach in den vergangenen Jahren jedoch seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, das eigene Geschäft sinnvoll und erfolgreich durch Zukäufe zu erweitern. Wir gehen von einer Fortsetzung der umsichtigen Akquisitionsstrategie aus. Dabei gefällt uns, dass die jährlich für Übernahmen vorgesehenen Investitionen von durchschnittlich 200 bis 250 Mio. Euro aus dem operativen Cashflow finanziert werden können.

Durch Zukäufe wurde und wird zum einen das Angebots- und Serviceportfolio konsequent ausgeweitet, was zur Stärkung und Schärfung des eigenen Marktprofils führt. Zum anderen ergeben sich mit steigender Konzerngröße weitere positive Skalenvorteile beim Einkauf, aber auch in den operativen Prozessen. Das sollte längerfristig der Profitabilität zugutekommen, die wir derzeit als noch nicht ausreichend erachten. Hier sehen wir weiteres Steigerungspotenzial. In diesem Zusammenhang bewerten wir den seit Anfang 2020 angestoßenen Transformationsprozess „Project Brenntag“ als Schritt in die richtige Richtung. Durch diese interne Komponente mit einer Reihe von Maßnahmen sollen Prozesse, Abläufe und Strukturen optimiert werden. Ziel ist es, damit das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITDA) bis 2023 um 220 Mio. Euro zu verbessern. Im Geschäftsjahr 2020 hatte Brenntag ein EBITDA von 1,06 Mrd. Euro erwirtschaftet.

Positiv bewerten wir die Fortschritte bei diesem Vorhaben im ersten Halbjahr 2021. Sie haben neben der konjunkturellen Erholung mit zu der aus unserer Sicht starken Ergebnisentwicklung beigetragen – insbesondere im zweiten Quartal. Ebenfalls positiv bewerten wir, dass Brenntag trotz angespannter globaler Lieferketten in der Lage war, seine Kunden zuverlässig zu beliefern. Tiefgreifende Störungen in den Lieferketten, Handelskonflikte sowie ungünstige Wechselkurseffekte bleiben jedoch mögliche Risikofaktoren. Kurzfristig könnten zudem die zuletzt vorteilhaften Marktbedingungen wieder etwas an Dynamik verlieren. Unserer Einschätzung nach liegt derzeit zudem eine faire Bewertung vor.

 

Produktidee: Discount-Zertifikat Classic auf Brenntag

Eine attraktive Alternative zur Direktanlage in die Aktie sind Discount-Zertifikate. Anlegern steht eine Auswahl an entsprechenden Produkten auf den Basiswert Brenntag SE zur Verfügung. Ein Beispiel ist ein Discount-Zertifikat, das am 23.12.2022 fällig wird (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Discount von rund 7% zum Kurs der Aktie der Brenntag SE notiert. Der Anleger erhält keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und hat keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap bei 90,00 Euro begrenzt.

Für die Rückzahlung des Zertifikats gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Liegt der Schlusskurs der Brenntag SE an der Börse XETRA Frankfurt am 16.12.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhält der Anleger den Höchstbetrag von 90,00 Euro.
2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhält der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspricht. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Referenzpreis null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Das vorliegend beschriebene Discount-Zertifikat richtet sich an Anleger, die einen Anlagehorizont bis zum 23.12.2022 haben und davon ausgehen, dass der Basiswert Brenntag SE am 16.12.2022 auf oder über 90,00 Euro liegen wird.

 

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 17.09.2021
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

Discount 90 2022/12: Basiswert Brenntag

DV313J
// Quelle: DZ BANK: Geld 17.09. 16:34:33, Brief 17.09. 16:34:33
77,35 EUR 77,40 EUR -1,21% Basiswertkurs: 83,08 EUR
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: Xetra , 16:20:27
Max Rendite 11,88% p.a. Max Rendite in % p.a. 11,88% p.a.
Discount in % 7,51% Cap 90,00 EUR
Abstand zum Cap in % 6,61% Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Die vollständigen Angaben zu den oben genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Die gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellten Basisprospekte sowie etwaige Nachträge und die jeweils zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DV313J (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die von der DZ BANK jeweils erstellten Basisinformationsblätter ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DV313J (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Uwe Fröhlich (Co-Vorstandsvorsitzender), Dr. Cornelius Riese (Co-Vorstandsvorsitzender), Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann, Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Michael Speth, Thomas Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Maximilian Wirsching, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2021
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main


Weiter zum vollständigen Artikel bei "DZ BANK News"

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln