finanzen.net
14.11.2019 17:42

Powell - Rezession trotz Zollstreits zurzeit kein Thema

Effekte nicht so groß: Powell - Rezession trotz Zollstreits zurzeit kein Thema | Nachricht | finanzen.net
Effekte nicht so groß
Der Zollkonflikt bringt laut der Notenbank Fed die im internationalen Vergleich robuste US-Konjunktur nicht aus der Spur.
Die Auswirkungen des Streits hätten zwar zu der leichten Rezession in der Industrie beigetragen, räumte Fed-Chef Jerome Powell am Donnerstag vor dem Haushaltsausschuss des US-Repräsentantenhauses ein. Doch betrachte man die Gesamtwirtschaft, seien die negativen Effekte derzeit nicht so groß. Andere Industrie-Staaten überstrahle die US-Konjunktur gegenwärtig sogar wie ein Stern: "Es gibt keinen Grund für die Annahme, dass die Wahrscheinlichkeit für eine Rezession erhöht wäre", sagte Powell bei der Anhörung.

In den USA legte das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal trotz der Auswirkungen des Handelsstreits mit China mit 0,5 Prozent mehr als doppelt so stark zu wie in der Euro-Zone. Der private Konsum, der für zwei Drittel der Wirtschaftsleistung steht, erwies sich dabei erneut als Wachstumstreiber. Die Fed hatte den Leitzins Ende Oktober zum dritten Mal in Folge gesenkt - um einen weiteren Viertelpunkt auf die neue Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent.

Als Hauptgrund dafür galten die vom internationalen Zollstreit ausgelösten Unsicherheiten im Handel. Mittlerweile hat die Fed signalisiert, dass sie vorerst die Füße stillhalten will. Die USA und China hatten sich im Zollkonflikt angenähert. Einem Zeitungsbericht zufolge verzögert ein Streit über den Kauf landwirtschaftlicher US-Produkte durch China jedoch eine Einigung. US-Präsident Donald Trump hat eine baldige Unterzeichnung des Abkommens signalisiert, gleichzeitig aber mit neuen Strafzöllen gedroht, sollte der Deal platzen.

Washington (Reuters)

Bildquellen: tlegend / Shutterstock.com, SAUL LOEB / Kontributor/Getty Images
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street schwächer -- DAX schließt etwas leichter -- Lufthansa erwägt wohl mit United Übernahme von TAP Portugal -- Aareal Bank senkt Dividende -- Disney, Virgin Galactic, Salesforce im Fokus

alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020. Walmart erwägt Teilverkauf von britischer Supermarktkette Asda. Munich Re kündigt Aktienrückkauf an. KLM kündigt Sparmaßnahmen wegen Coronavirus an. Iberdrola will 2020 mehr investieren. Adecco schrumpft auch im Schlussquartal.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750