finanzen.net
04.06.2014 10:53
Bewerten
(0)

Energieeffizienz bei Gebäuden: Deutsche Umwelthilfe fordert mehr Engagement von der Bundesregierung

DRUCKEN
Berlin (ots) - Kabinett Merkel verzögert Umsetzung der europäischen Energieeffizienz-Richtlinie unnötig - Klimaziele im Gebäudebereich gefährdet

Die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) fordert die Bundesregierung auf, unverzüglich die Energieeffizienz-Richtlinie der Europäischen Union (EED) in nationales Recht zu überführen. Die EED soll eine Steigerung der Energieeffizienz um 20 Prozent bis 2020 sicherstellen und verpflichtet die EU-Mitgliedsstaaten, Maßnahmen zu benennen, wie sie die angestrebten Energieeinsparungen erzielen wollen.

"Es ist unfassbar, dass die Regierung seit ihrer Wahl vor einem dreiviertel Jahr noch keine Verbesserung der Energieeffizienz auf den Weg gebracht hat, obwohl genau das im Koalitionsvertrag beschlossen wurde", so Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Am morgigen Donnerstag (5. Juni 2014) läuft die Frist für die Umsetzung der europäischen Energieeffizienz-Richtlinie ab. Wie sie umgesetzt werden soll, hat der Gesetzgeber bislang nicht kommentiert. Auch mit dem Nationalen Energieeffizienz-Aktionsplan ist die Bundesregierung im Verzug. Diesen hätte sie bereits zum 30. April an die Europäische Kommission übermitteln müssen.

Der Gebäudesektor macht rund 40 Prozent des nationalen Energieverbrauchs aus. Peter Ahmels, Leiter Energie und Klimaschutz der DUH betont: "Hier schlummert ein gewaltiges Potential, das es im Sinne des Klimaschutzes auszuschöpfen gilt. Kurzfristig müssen die Beratungsleistungen für Gebäude verbessert werden und die allgemeinen Informationen die Immobilienbesitzer erreichen. Gleichzeitig sind steuerliche Anreize für Investitionen sowie eine faire Lastenverteilung der Sanierungskosten für Vermieter und Mieter anzustreben." Ahmels fordert bei bundesweit einheitlichem Ordnungsrecht eine verbesserte Vollzugskontrolle. Außerdem müsse sich die Bundesregierung langfristig auch für eine Fortschreibung der Energieeffizienzziele auf EU-Ebene einsetzen.

Die DUH setzt sich dafür ein, der Präsenz der effizienten und nachhaltigen Wärmeversorgung in der energiepolitischen Debatte einen größeren Stellenwert zu verschaffen.

OTS: Deutsche Umwelthilfe e.V. newsroom: http://www.presseportal.de/pm/22521 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_22521.rss2

Pressekontakt: Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer Mobil: 0171 3649170, E-Mail: resch@duh.de

Dr. Peter Ahmels, Leiter Energie und Klimaschutz Mobil: 0151 16225863, E-Mail: ahmels@duh.de

Daniel Hufeisen, Pressesprecher Tel.: 030 2400867-22, Mobil: 0151 55017009, E-Mail: hufeisen@duh.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX etwas höher -- Dow kaum bewegt -- GERRY WEBER-Aktie im Sinkflug -- ZEW-Index fällt auch im Juli -- Bayer-Strafe deutlich gesenkt -- JPMorgan, Goldman Sachs, CRH, Drägerwerk im Fokus

Wells Fargo steigert Gewinn. Renault wird hinsichtlich weltweiter Automärkte pessimistischer. J&J kann Gewinn kräftig steigern und hebt Umsatzausblick an. BVB-Sportdirektor Zorc: Wechsel von Diallo aus Dortmund nach Paris beschlossen. ams gibt OSRAM-Übernahmepläne auf.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC SE566480