finanzen.net
30.06.2020 15:08

Eon und Thyssenkrupp arbeiten beim Wasserstoff zusammen

Folgen
Werbung

ESSEN (dpa-AFX) - Der Energieversorger Eon (EON SE) und der Industriekonzern thyssenkrupp arbeiten jetzt bei der Wasserstofftechnologie zusammen. Eon will von Thyssenkrupp gebaute Elektrolyseanlagen für die Produktion von Wasserstoff künftig mit dem Stromnetz verbinden, wie die beiden Essener Konzerne am Dienstag mitteilten. Damit könnten dem Betreiber zusätzliche Einnahmen durch den Einsatz der Elektrolyseanlage bei der Stabilisierung des Stromnetzes erzielen.

Das Prinzip: Bei einem hohen Bedarf im Stromnetz fährt die Anlage die Wasserstoffproduktion herunter, so dass die Energie, die für die Elektrolyse benötigt wird, der öffentlichen Stromversorgung zur Verfügung steht. Umgekehrt wird die Wasserstoffproduktion hochgefahren, wenn mehr Energie in die Netze eingespeist wird, als verteilt werden kann. Der Betreiber der Elektrolyseanlage kann für einen solchen Beitrag zur Stabilisierung des Stromnetzes bezahlt werden.

Das Hoch- und Herunterfahren der Elektrolyseanlage wird automatisch über das sogenannte virtuelle Kraftwerk von Eon gesteuert. Diesem Verbund sind rund 150 Anlagen in Deutschland und Großbritannien angeschlossen. Das virtuelle Kraftwerk soll dazu beitragen, die schwankende Stromproduktion aus erneuerbarer Energie im Stromnetz auszugleichen.

Wasserstoff kann unter anderem per Elektrolyse aus Wasser gewonnen werden und soll als Basis für Brenn- und Kraftstoffe möglichst bald Kohle, Öl und Gas ersetzen. Und zwar vor allem in Bereichen, die nicht auf die direkte Nutzung von Strom umzustellen sind, etwa in der Industrie oder im Flug-, Schiffs- und Schwerlastverkehr. Die Bundesregierung will Deutschland zum Vorreiter beim Aufbau einer "Wasserstoffwirtschaft" machen./hff/DP/jha

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf E.ONJC22P1
Open End Turbo Put Optionsschein auf E.ONJM5J29
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC22P1, JM5J29. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.07.2020EON SE NeutralUBS AG
26.06.2020EON SE NeutralCitigroup Corp.
25.06.2020EON SE HoldJefferies & Company Inc.
23.06.2020EON SE Sector PerformRBC Capital Markets
15.06.2020EON SE Sector PerformRBC Capital Markets
02.06.2020EON SE overweightBarclays Capital
02.06.2020EON SE OutperformCredit Suisse Group
25.05.2020EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.05.2020EON SE overweightBarclays Capital
12.05.2020EON SE OutperformBernstein Research
02.07.2020EON SE NeutralUBS AG
26.06.2020EON SE NeutralCitigroup Corp.
25.06.2020EON SE HoldJefferies & Company Inc.
23.06.2020EON SE Sector PerformRBC Capital Markets
15.06.2020EON SE Sector PerformRBC Capital Markets
05.06.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
13.05.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
06.05.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
14.04.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen im Feiertag -- Chefwechsel bei Commerzbank voraus -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Amazon906866
BASFBASF11
BayerBAY001
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
TUITUAG00