finanzen.net
21.01.2019 09:36
Bewerten
(0)

Erdogan will Kontrolle über syrische Grenzstadt Manbidsch

DRUCKEN

Istanbul/Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump und sein türkischer Kollege Recep Tayyip Erdogan haben über das weitere Vorgehen im Norden Syriens gesprochen.

Nach Angaben des türkischen Präsidialamts schlug Erdogan in dem Telefonat am Sonntag vor, die syrische Grenzstadt Manbidsch unter türkische Kontrolle zu bringen und dort für Sicherheit zu sorgen. Derzeit kontrollieren die Syrischen Demokratischen Streitkräfte (SDF), zu denen auch die Kurden-Miliz YPG gehört, mit Unterstützung von US-Soldaten die Stadt. In der Kurden-Hochburg waren vergangene Woche vier US-Bürger durch einen Selbstmordanschlag getötet worden, den die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) für sich reklamierte. Trump habe es als wichtig bezeichnet, verbliebene "terroristische Elemente" in Syrien zu besiegen, heißt es in einer Erklärung des US-Präsidialamts, die Erdogans Vorschlag aber nicht erwähnte.

Im Gespräch mit Trump nannte Erdogan das Attentat nach Angaben seines Büros eine Provokation, die Trumps Entscheidung beeinflussen solle, die US-Truppen aus Syrien abzuziehen. Manbidsch befindet sich unter Kontrolle der SDF, die mit der YPG an der Spitze und mit Hilfe der USA den IS 2016 aus der Stadt vertrieben hatten. Diese grenzt an ein Gebiet, das von den türkisch unterstützten Milizen kontrolliert wird. Die Türkei wertet die YPG als Terrororganisation und hat mit ihrer Zerschlagung gedroht. Die Kurden befürchten eine Offensive der Türkei, sobald das US-Militär wie von Trump im Dezember angekündigt aus Syrien abgezogen ist.

Trump hatte dem Nato-Partner Türkei mit wirtschaftlicher Zerstörung gedroht, sollte sie die kurdischen Milizen in Nordsyrien angreifen. Davon war in dem neuen Telefonat keine Rede. Nach Angaben von Trumps Sprecherin Sarah Sanders stimmten beide Präsidenten überein, weiter eine Verhandlungslösung für den Nordosten Syriens anzustreben, "die unsere jeweiligen Sicherheitsinteressen" berücksichtige. Zudem hätten sie das gemeinsame Interesse bekundet, die Handelsbeziehungen zwischen den USA und der Türkei auszubauen.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen schließen fester -- Leerverkäufe von Wirecard-Aktien verboten -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen -- Deutsche Autowerte, BVB im Fokus

Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren. Intershop-Vorstand begrüßt Übernahmeangebot von Investoren. Gläubiger von Air Berlin wollen über eine Milliarde Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T
BMW AG519000