22.03.2021 17:58

Geldpolitik: EZB macht Dampf bei Notfall-Anleihekäufen

Erhöhung um 50 Prozent: Geldpolitik: EZB macht Dampf bei Notfall-Anleihekäufen | Nachricht | finanzen.net
Erhöhung um 50 Prozent
Folgen
Die EZB und die nationalen Euro-Notenbanken drücken bei ihren großangelegten Notfall-Anleihekäufen zur Stützung der Wirtschaft kräftig auf das Gaspedal.
Werbung
In der vergangenen Woche erhöhten sie ihre Nettokäufe von Staatsanleihen, Firmenbonds und anderen Wertpapieren im Rahmen ihres billionenschweren Pandemieprogramms PEPP um rund 50 Prozent auf ein Volumen 21,05 Milliarden Euro, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Montag in Frankfurt mitteilte. Das ist das höchste Niveau seit der Woche bis zum 4. Dezember. Die Zahlen enthalten Käufe bis einschließlich Mittwoch, da die Abwicklung etwa zwei Tage in Anspruch nimmt.

Die EZB hatte auf ihrer jüngsten Zinssitzung beschlossen, die Geschwindigkeit ihrer PEPP-Käufe im zweiten Quartal deutlich zu steigern. Damit stemmt sie sich gegen den jüngsten Anstieg der Renditen von Staatsanleihen der Euro-Länder. Denn sie will mitten in der Pandemie höhere Finanzierungskosten für Unternehmen, Staaten und Haushalte verhindern. Denn dies käme wegen der weiter mauen Konjunktur im Euro-Raum zur Unzeit. EZB-Präsidentin Christine Lagarde hatte in der vergangenen Woche gesagt, dass sich das beschlossene höhere Tempo voraussichtlich erst mit der Zeit in den Daten widerspiegeln wird.

Am Montag bekräftigte die EZB-Chefin frühere Warnungen, dass der wirtschaftliche Ausblick der Euro-Zone nach wie vor von Unsicherheiten hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Pandemie und der Impfkampagnen geprägt sei. Die Währungshüter hatten im Februar im Rahmen des PEPP-Programms Papiere im Volumen von knapp 60 Milliarden Euro erworben. Finanzanalysten erwarten, dass die Monatsvolumina nun deutlich zunehmen werden.

Frankfurt (Reuters)

Bildquellen: Jorg Hackemann / Shutterstock.com, A.Hesse

Morgen um 18 Uhr geht's los!

Das Weltall - unendliche Weiten. Bei Anlegern stößt der Milliardenmarkt Raumfahrt-Tourismus zunehmend auf Interesse. Erfahren Sie morgen live im Online-Seminar, wie auch Sie an den spannenden Anlagemöglichkeiten der Weltraum-Aktien partizipieren können.

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- Wall Street von Zinsängsten belastet -- Brenntag hebt Gewinnprognose an -- Tesla, VW, Lufthansa, Symrise, CureVac im Fokus

Urteil: AstraZeneca muss weitere 50 Millionen Dosen an EU liefern. HSBC vor Verkauf des französischen Retail-Geschäfts mit Verlust. EU lässt gesperrte Großbanken nun doch bei Finanzgeschäft für Wiederaufbaufonds zu. Aktionäre kippen neue Vergütungspläne für freenet-Vorstände. Letzter Verbrenner von AUDI kommt Mitte der Dekade.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln