27.10.2021 20:55
Werbemitteilung unseres Partners

Erneut ein ruhiger DAX-Tag

Folgen
Werbung

Die DAX-Euphorie vom Dienstag wurde heute wieder gebremst. Es trat eine Konsolidierung zur Wochenmitte nach diversen Quartalszahlen aus.

 

15.700 im DAX als Dreh- und Angelpunkt

 

Nahezu unverändert präsentierte sich der Start in den Handel zur Wochenmitte. Um 15.740 Punkte notierte die Vorbörse und schickte sich an, eine Konsolidierung auf die Gewinne des Vortages einzuleiten.

Im Livestream am Morgen mit Andreas Bernstein blickten wir auf die ersten Notierungen der Vorbörse und das Gesamtbild des Index im Tageschart. Dabei zeigte sich bereits eine leichte Schwäche.

Am Vortag konnte der DAX einen deutlichen Sprung in Richtung 15.800 unternehmen und nun dort in eine Konsolidierung übergehen. Im heutigen Fokus standen erneut Quartalszahlen der großen Technologiekonzerne in den USA. Zunächst blickten wir in der Berichterstattung auf die Wachstumsdynamik bei Alphabet, die Mutter von google, die weiterhin mit Werbeerlösen ihren Gewinn ausbauen kann. Auch YouTube trägt dazu maßgeblich bei, die neuen Geschäftsbereiche wie autonomes Fahren sind eher noch mit Kosten behaftet.

Zweiter großer Wert war Microsoft, die vor allem mit dem Cloud-Business punkten können. Die Aktie profitierte von einem Ergebnissprung und hat heute ein neues Allzeithoch beim Aktienkurs vor Augen. Reagiert die Wall Street ebenso positiv darauf?

Etwas leichter notiert zunächst Twitter. Der Kursnachrichtendienst hat einen überraschenden Verlust verbucht, auch wenn Umsatz und Nutzerzahlen anstiegen. Woran lag das? Andreas Bernstein rechnete die Bilanz gekonnt nach und kam auf eine Sonderbelastung von 800 Millionen US-Dollar.

Im Interview mit unserem Händler Georg kamen dann weitere Quartalszahlen zur Sprache:

 

 

Einen Tag nach dem Ausbruch im Tageschart konsolidiert der DAX somit und notierte zum Mittag an der 15.700er-Marke. Dies war das Hoch direkt nach der Bundestagswahl im September.

Damit ist die breite Range seit April, die zwischen 15.300 im Tief und 15.800 im Hoch verläuft, weiter aktiv. Die Volatilität bleibt auf einem niedrigen Niveau und macht Absicherungen nun attraktiver, wie unser Händler Georg erörtert.

Im Rahmen der Quartalssaison sprachen wir zunächst kurz die BASF an und brachten dann die Deutsche Bank in den Fokus. Deren Quartalsgewinn wurde überraschend gesteigert, was zwar der Aktie heute nicht half, aber mittelfristig gute Analystenratings hervorrief. Diese sind ebenso für die Tochter DWS zu hören. Goldman Sachs lobte jüngst das Zahlenwerk und hatte das Kursziel auf 42 Euro kommuniziert. Wie entwickelt sich der Kurs?

Auf der internationalen Ebene hatten wir die BCI Group mitgebracht, die mit Feuerzeugen und weiteren Alltagsgegenständen eine gute Marktpositionierung innehält. Wie läuft das Geschäft in diesen Bereichen? Auch hierzu gab es neue Bilanzdaten.

Zwischen dem dynamischen Tief bei 15.671 Punkten und dem Mittagshoch gab es anschliessend kaum noch Bewegung. Damit blieb als Tageshoch die Eröffnung von 15.744 und damit verbunden eine kleine Kurslücke zum Handelsende im markt verankert.

Die Volatilität sank wieder rapide ab und bildete mit 70 Punkten das gleiche Tief wie in der Vorwoche aus. Alle entsprechenden Tagesparameter vom DAX-Handelstag sind hier aufgeführt:

 

Eröffnung 15.725,40
Tageshoch 15.744,79
Tagestief 15.671,59
Vortageskurs 15.757,06
Schlusskurs 15.705,81

 

 

Ohne größere Impulse klang das Handelsgeschehen schliesslich am ehemaligen Widerstand, der nun mit 15.700 Punkten eine Unterstützung darstellt, aus. Die abnehmende Schwankungsbreite am Nachmittag ist hier deutlich zu sehen:

 

 

Dabei markierte der Technologieindex Nasdaq nach starken Zahlen von Alphabet und Microsoft neue Rekordhochs.

Was gab es für Bewegungen bei den einzelnen DAX-Aktien?

 

Blick auf die DAX-Aktien

 

Verlierer des Tages war die Deutsche Bank trotz der guten Gewinnzahlen. Deutschlands größtes Geldhaus konnte im dritten Quartal einen Gewinn von 194 Millionen Euro aufzeigen, doch stimmte die Aktionäre auf ein schwieriges viertes Quartal ein. Dieses soll hinter dem Vorjahreszeitraum zurückbleiben. Der Konzernumbau kostet außerdem weiterhin einen großen Teil der Dynamik.

BASF steigerte Umsatz und Gewinn, wurde aber am Aktienmarkt ebenso wenig honoriert.

An der DAX-Spitze standen heute Puma. Der Sportartikelhersteller konnte trotz Problemen bei den Lieferketten seine Umsätze um rund 20 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro steigern und das operative Ergebnis (Ebit) von 190 Millionen auf rund 229 Millionen Euro nach oben treiben. Damit überraschte das Unternehmen Analysten und Aktionäre.

Auch eine Fresenius SE erholte sich heute. Nach den gestrigen Verlusten war dies womöglich aber nur eine technische Reaktion.

Alle Tops und Flops des heutigen Handelstages sehen Sie in dieser Übersicht:

 

 

Welche Implikation hatte dieser Handelstag auf die DAX-Entwicklung im mittelfristigen Chartbild?

 

DAX-Tageschart nun wieder verhalten

 

Die Stärke im DAX mit rund 1.000 Punkten Aufschlag seit dem Monatstief hat nun wieder schlagartig nachgelassen. Die 15.800 gelten als harter Widerstand im Chartbild.

Einen Tag vor der EZB-Sitzung gehen Marktteilnehmer eher in Deckung und fahren Risiko und Volumen zurück. Von daher gab es heute auch nur eine sehr kleine Tageskerze im Chartbild zu sehen:

 

 

Auf diese charttechnische Konstellation und spannende Einzelwerte gehen wir auch morgen wieder gegen 8.30 Uhr auf dem YouTube-Kanal der LS-Exchange ein und sprechen später mit Ingmar Königshofen auf diesem Kanal über das Marktgeschehen.

Weitere Informationen von der LS-Exchange sind auf Facebook, Twitter und Instagram unter diesen Kanal-Namen zu finden:

 

 

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.11.2021Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
28.10.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
28.10.2021Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
28.10.2021Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.10.2021Deutsche Bank KaufenDZ BANK
27.10.2021Deutsche Bank KaufenDZ BANK
27.10.2021Deutsche Bank BuyUBS AG
21.10.2021Deutsche Bank BuyUBS AG
29.07.2021Deutsche Bank KaufenDZ BANK
08.04.2020Deutsche Bank kaufenDZ BANK
22.11.2021Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
28.10.2021Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
28.10.2021Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.10.2021Deutsche Bank HoldWarburg Research
27.10.2021Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
01.10.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
10.08.2021Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.07.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
30.06.2021Deutsche Bank UnderperformOddo BHF

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Haben Sie Ihren Wunschzettel für das Weihnachtsfest bereits fertig? Dann sollten Sie die Liste unbedingt noch mit Aktien ergänzen! Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr verraten Ihnen zwei Börsenexperten exklusiv die Favoriten für das Jahr 2022 - und bereiten allen Teilnehmern eine vorzeitige Weihnachtsüberraschung!
Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

Dow startet stärker -- DAX legt weiter zu -- BioNTech-Chef: Haben harte Monate vor uns -- NIO feiert Auslieferungsrekord -- LEG erhöht Gewinnprognose -- Salesforce, JENOPTIK, VW, Merck & Co im Fokus

Symrise verlängert Vertrag mit Vorstandschef Bertram erneut vorzeitig. UniCredit streicht anscheinend weitere 3.000 Stellen. TUI plant Teilauflösung von Geschäftsreise-Sparte. Bayer investiert 100 Millionen Euro in nachhaltige Gesundheitsprodukte. INDUS verkauft Automobil-Serienzulieferer Wiesauplast. Diesel-Ermittlungen auch gegen PSA-Mitarbeiter. K+S erhält von Kartellamt Freigabe für Reks-JV.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln