14.01.2018 14:20
Bewerten
(0)

Erörterungstermin zu geplanter Gaspipeline im ersten Halbjahr

DRUCKEN

COTTBUS (dpa-AFX) - Die Pläne für eine Festland-Gaspipeline von der Ostsee bis nach Tschechien schreiten voran. In Brandenburg sollen Bürger, die Stellungnahmen zu dem Projekt eingereicht haben, ihre Einwände voraussichtlich im ersten Halbjahr mit den Behörden besprechen können, teilte das brandenburgische Landesbergamt in Cottbus auf Anfrage mit. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist Teil des laufenden Planfeststellungsverfahrens. Die Frist für Stellungnahmen lief Anfang Januar ab.

Ein Planfeststellungsverfahren ist Voraussetzung dafür, dass die Gastrasse mit dem Namen Eugal auch gebaut werden kann. Der Netzbetreiber Gascade will ab Ende 2019 vor allem russisches Erdgas von der Ostsee durch Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen weiter nach Tschechien transportieren. In Brandenburg erstreckt sich die Leitung über rund 275 Kilometer, sie soll möglichst parallel zur bestehenden Ferngasleitung Opal verlaufen.

Im Dezember war bereits das Raumordnungsverfahren der Gemeinsamen Landesplanung Berlin-Brandenburg abgeschlossen worden. Dabei wurde geprüft, wie groß die Auswirkungen des Bauvorhabens unter anderem auf Umwelt, Landwirtschaft und Siedlungsstruktur wären. Die Experten kamen zu dem Ergebnis, dass das Projekt unter gewissen Auflagen raum- und umweltverträglich wäre. Ein Baurecht kann aber erst nach Ende des Planfeststellungsverfahrens erteilt werden./rin/DP/edh

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX mit Gewinnen -- VW und Ford loten strategische Allianz aus -- Nach Brand in Hollywood: Statistik-Experte stärkt Tesla den Rücken -- Snap, Dialog Semiconductor, SAP, Ceconomy, GE, VW im Fokus

Audi und Hyundai kooperieren bei Brennstoffzelle. Xiaomi reduziert Börsengang anscheinend auf 6,1 Milliarden Dollar. Softbank-Chef will für mehr Wachstum mehr investieren. Ceconomy besiegelt Verkauf des defizitären russischen Geschäfts. Australische Telstra streicht 8000 Stellen.

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
EVOTEC AG566480
Wirecard AG747206