14.10.2021 08:49

Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte weiterhin hoch

Folgen
Werbung

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Preise für landwirtschaftliche Produkte wie Getreide, Gemüse oder Fleisch lagen auch im August deutlich über den Vorjahreswerten. Die Landwirte als Erzeuger erhielten im Vergleich mit dem Vorjahresmonat um 13,3 Prozent gestiegene Preise, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag berichtete. Im Juli hatte die Veränderung sogar 21,2 Prozent betragen. In der Regel gibt der Handel derartige Preissteigerungen im Einkauf an die Verbraucher weiter.

Vor allem pflanzliche Produkte waren mit einem Plus von 23,4 Prozent deutlich teurer als ein Jahr zuvor. Grund seien die zum Teil geringen Ernteergebnisse in Deutschland sowie die weltweit reduzierten Ernteprognosen, erläuterte das Statistikamt. Tierische Erzeugnisse wie Milch oder Fleisch waren 6,9 Prozent teurer als im August 2020./ceb/DP/men

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX knapp im Minus -- Asiens Börsen schließen uneinheitlich -- Software AG steigert Umsatz -- NEL erzielt Rekordumsatz -- Tesla verdient mehr -- Evergrande, ADVA, Amadeus FiRe, IBM, SAP im Fokus

Anglo American erwartet Produktion teils am unteren Ende der Prognosespanne. RELX beschleunigt Wachstum. Zur Rose rechnet mit weniger Umsatzwachstum. Gastro-Erholung beflügelt METRO-Umsätze im Schlussquartal. INTERSHOP weiter in den schwarzen Zahlen. Barclays verdient deutlich mehr. Pernod Ricard steigert Umsatz dynamisch.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln