finanzen.net
29.12.2017 19:14
Bewerten
(0)

Estland zieht positive Bilanz seiner ersten EU-Ratspräsidentschaft

DRUCKEN
Estlands Regierungschef Jüri Ratas hat ein positives Fazit der ersten EU-Ratspräsidentschaft seines Landes gezogen. "Die EU ist heute geeinter denn je und besser für digitale Veränderungen und den Klimawandel gewappnet", erklärte er in einer Mitteilung vom Freitag. Demnach seien etwa durch Abkommen zur Datenfreizügigkeit und zur Entwicklung des 5G-Netzwerks "wichtige Fortschritte in digitalen Fragen" erzielt worden. Auch sei die EU durch eine gestärkte Verteidigungszusammenarbeit und eine gemeinsame Cybersicherheitsstrategie zunehmend geeint, sagte Ratas.

Auch die estnische Bevölkerung bewertet die Ratspräsidentschaft überwiegend positiv: In einer von der Staatskanzlei in Tallinn in Auftrag gegebenen Umfrage waren 61 Prozent der Befragten der Ansicht, dass der erste EU-Vorsitz Estlands erfolgreich war. 15 Prozent hielten ihn für misslungen, die restlichen Befragten machten keine Angaben.

Estland hatte im zweiten Halbjahr 2017 erstmals seit seinem EU-Beitritt 2004 die Geschäfte der EU-Mitgliedsstaaten geführt. Den Schwerpunkt hatte der Baltenstaat dabei auf die Förderung digitaler Technologien gelegt. Zum Jahreswechsel wird Bulgarien die Aufgabe übernehmen. Beide Länder mussten ihren Vorsitz wegen des Verzichts Großbritanniens nach dem Brexit-Votum um sechs Monate vorziehen.

dpa-AFX

Wachstumsaktien im Fokus

Wie identifizieren Sie wachstumsstarke Aktien? Kai Knobloch erklärt heute Abend live, wie Sie die CASLIM-Methode anwenden und erfolgreich in Wachstumsaktien investieren - für Sie kostenlos! Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX an Nulllinie -- Asiens Börsen schließen mehrheitlich in Rot -- Bitcoin kratzt an 13.000-Dollar-Marke -- Tesla dürfte wohl Rekordquartal verfehlen -- FedEx, thyssenkrupp, Boeing, Nestlé im Fokus

JOST-Aktie bricht zweistellig ein: Finanzinvestoren Bain und Black Daimond steigen wohl bei JOST aus. Apple kauft zu. Ryanair will mit Rückkaufprogramm UK-Anleger eingrenzen können. Infinion-Aktie und Siltronic-Papiere legen zu: Chipwerte erholen sich nach optimistischen Signalen von Micron. GfK: Konsumklima fällt zum zweiten Mal in Folge.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Barrick Gold Corp.870450
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
CommerzbankCBK100