EU-Kommission verhängt Millionenstrafe wegen zu teurer Schokolade

23.05.24 11:30 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

63,54 EUR 1,11 EUR 1,78%

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der Schoko-Gigant Mondelezhat laut Ermittlungen der EU-Kommission den Wettbewerb über Jahre verzerrt und seine Produkte künstlich teurer gemacht. Deswegen verhängte die Behörde am Donnerstag eine Strafe in Höhe von 337,5 Millionen Euro, wie die Wettbewerbshüter mitteilten. Unter anderem habe Mondelez grenzüberschreitenden Handel zwischen Ländern mit unterschiedlichen Preisen verhindern wollen. "Durch diese illegalen Praktiken konnte Mondelez weiterhin höhere Preise für seine eigenen Produkte verlangen, was letztlich zum Nachteil der Verbraucher in der EU war", so die EU-Kommission. Mondelez stellt eine Reihe bekannter Produkte her, darunter Milka-Schokolade, Toblerone, Daim, Oreo, Mikado, Philadelphia und Tuc.

Im Januar 2021 hatte die EU-Kommission ein offizielles Verfahren eröffnet. Die Behörde teilte nun mit, Mondelez sei an 22 wettbewerbswidrigen Vereinbarungen oder abgestimmten Verhaltensweisen beteiligt gewesen. Eine Vereinbarung habe angeordnet, dass Kunden von Mondelez für Ausfuhren höhere Preise hätten verlangen müssen als für Inlandsverkäufe. "Diese Vereinbarungen und abgestimmten Verhaltensweisen fanden zwischen 2012 und 2019 statt und betrafen alle EU-Märkte", so die Kommission.

Zudem habe sich Mondelez geweigert, einen Makler in Deutschland zu beliefern. Damit habe das US-Unternehmen den Weiterverkauf von Schokoladentafelprodukten in Österreich, Belgien, Bulgarien und Rumänien verhindern wollen, da die Preise in Deutschland günstiger gewesen seien.

Eigentlich sollte die Strafe noch höher ausfallen. Weil Mondelez mit der EU-Kommission zusammengearbeitet und seine Verantwortung ausdrücklich anerkannt habe, sei dem Unternehmen 15 Prozent der Geldbuße erlassen worden, so die Wettbewerbshüter./mjm/DP/stk

Ausgewählte Hebelprodukte auf Mondelez

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Mondelez

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Mondelez

Analysen zu Mondelez

DatumRatingAnalyst
03.05.2017Mondelez BuyDeutsche Bank AG
15.02.2017Mondelez International HoldDeutsche Bank AG
10.11.2016Mondelez International HoldDeutsche Bank AG
28.04.2016Mondelez International OutperformRBC Capital Markets
26.10.2015Mondelez International OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
03.05.2017Mondelez BuyDeutsche Bank AG
28.04.2016Mondelez International OutperformRBC Capital Markets
26.10.2015Mondelez International OutperformRBC Capital Markets
31.07.2015Mondelez International BuyDeutsche Bank AG
31.07.2015Mondelez International OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
15.02.2017Mondelez International HoldDeutsche Bank AG
10.11.2016Mondelez International HoldDeutsche Bank AG
27.02.2013Mondelez International haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
29.11.2012Mondelez International haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
26.10.2012Mondelez International haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
DatumRatingAnalyst

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Mondelez nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"