finanzen.net
12.02.2019 12:39
Bewerten
(0)

EU-Parlament pocht auf strenge Regeln für Nord Stream 2

DRUCKEN

STRASSBURG (dpa-AFX) - Im Streit über die Gaspipeline Nord Stream 2 pocht das Europaparlament auf strenge EU-Regeln. "Es darf kein geteiltes europäisches Energierecht geben und keine Sonderrechte für GAZPROM und Nord Stream 2", sagte der zuständige Grünen-Abgeordnete Reinhard Bütikofer am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Das Parlament werde darauf achten, dass die EU-Gasrichtlinie auf Nord Stream 2 angewendet werde und keine Schlupflöcher entstünden.

Bütikofer nimmt ab Dienstagnachmittag (15.30 Uhr) für das Parlament an Verhandlungen mit den EU-Ländern und der EU-Kommission über die Änderung der Gasrichtlinie teil. Diese könnte wirtschaftliche Folgen für die im Bau befindliche Leitung Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland haben. Strenge Auflagen für den Betrieb könnten Gewinne des Projekts schmälern oder es sogar unwirtschaftlich machen.

Vorige Woche hatten sich die EU-Länder nach offenem Streit zwischen Deutschland und Frankreich doch noch auf eine gemeinsame Position geeinigt. Demnach soll die Gasrichtlinie so geändert werden, dass Pipelines aus Drittländern wie Russland in die EU denselben Regeln unterworfen werden wie Leitungen innerhalb der EU. So darf unter anderem Besitz und Betrieb nicht in einer Hand liegen.

Deutschland scheiterte mit dem Versuch, diese Änderung zu verhindern. Im Kompromiss vom Freitag setzte die Bundesregierung aber durch, dass sie für etwaige Verhandlungen mit Russland über Bedingungen des Betriebs zuständig wäre. Offen blieb, ob die neuen Regeln so schnell in Kraft treten, dass Nord Stream 2 betroffen wäre. Denn die EU-Länder wollen Ausnahmen für existierende Leitungen gewähren.

Nord Stream 2 ist bereits zu einem Gutteil gebaut und soll Ende 2019 in Betrieb gehen. Die 1200 Kilometer lange Leitung durch die Ostsee soll dann jährlich bis zu 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas aus Russland nach Deutschland transportieren. Etliche EU-Staaten und die USA lehnen das Projekt ab./vsr/DP/jha

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:16 UhrBASF HoldJefferies & Company Inc.
15.03.2019BASF OutperformCredit Suisse Group
08.03.2019BASF Equal weightBarclays Capital
01.03.2019BASF market-performBernstein Research
28.02.2019BASF buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.03.2019BASF OutperformCredit Suisse Group
28.02.2019BASF buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2019BASF OutperformCredit Suisse Group
27.02.2019BASF buyDeutsche Bank AG
27.02.2019BASF OutperformCredit Suisse Group
12:16 UhrBASF HoldJefferies & Company Inc.
08.03.2019BASF Equal weightBarclays Capital
01.03.2019BASF market-performBernstein Research
27.02.2019BASF HoldBaader Bank
27.02.2019BASF HoldJefferies & Company Inc.
10.12.2018BASF SellBaader Bank
26.11.2018BASF SellBaader Bank
20.11.2018BASF SellBaader Bank
05.11.2018BASF SellBaader Bank
29.10.2018BASF SellBaader Bank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Dow kaum bewegt -- Veränderungen im MDAX und SDAX -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

Uber-Konkurrent Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ. ENCAVIS-Aktien bleiben trotz Rückschlag im Aufwärtstrend. DriveNow-Verkauf und Auslandsgeschäft treiben Gewinn von Sixt an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
SteinhoffA14XB9
LEONI AG540888
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BayerBAY001