finanzen.net
15.01.2020 15:16
Bewerten
(0)

EU-Parlament warnt wegen Klima-Ausgaben vor Kürzungen anderswo

STRASSBURG (dpa-AFX) - Die geplanten Milliardeninvestitionen für eine Klimawende in Europa dürfen nach Auffassung des Europäischen Parlaments nicht zulasten anderer Aufgaben gehen. Die Unterhändler des EU-Parlaments in Haushaltsfragen begrüßten am Mittwoch in Straßburg parteiübergreifend, dass es für einen gerechten klimafreundlichen Wandel frisches Geld geben solle. Rund eine Milliarde Euro pro Jahr sei dafür aber zu wenig. "Der Kampf gegen den Klimawandel erfordert ein größeres gemeinsames Budget", erklärten die Haushaltsunterhändler, die Parteien von den Grünen über Sozialisten und Europäische Volkspartei bis zu den Rechtskonservativen angehören.

Zweitens verlangten die Abgeordneten: "Neue Aufgaben müssen mit zusätzlichen Mitteln finanziert werden, nicht mit der Kürzung anderer Programme." Die EU-Kommission habe 7,5 Milliarden Euro für den klimafreundlichen Umbau der EU vorgeschlagen, aber die Zahlen in ihrem Vorschlag für den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFF) der Gemeinschaft noch nicht angepasst. Der MFF deckt die Jahre 2021 bis 2027 ab, seine Höhe ist derzeit in Brüssel sehr umstritten. Die Kommission hatte 1,11 Prozent der gesamten europäischen Wirtschaftsleistung dafür vorgesehen, das Parlament will mehr Geld, einige Mitgliedstaaten weniger.

Die Haushaltsexperten riefen EU-Ratspräsident Charles Michel auf, die Ausgaben für die Klimapolitik bei seinen Verhandlungen mit den Staats- und Regierungschefs als zusätzliche Aufgaben anzusehen und andere Programme nicht darunter leiden zu lassen./ff/DP/jha

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
XiaomiA2JNY1
Amazon906866
Allianz840400
BASFBASF11
Eastern Tobacco902053
BayerBAY001