02.12.2017 12:00
Bewerten
(0)

Ökonomen-Barometer: Noch nicht heiß gelaufen

Euro am Sonntag-Meldung: Ökonomen-Barometer: Noch nicht heiß gelaufen | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Meldung
DRUCKEN
Führende Volkswirte sehen derzeit keine Gefahr einer Überhitzung der Konjunktur. Allerdings machen sie erste Warnsignale aus.
€uro am Sonntag
von Wolfgang Ehrensberger, €uro am Sonntag

Die Konjunktur in Deutschland läuft nicht nur rund, sie beschleunigt 2018 ihr Tempo: Zwei Prozent Wirtschaftswachstum erwarten die führenden Forschungsinstitute, sogar 2,2 Prozent der Sachverständigenrat. Die Wirtschaftsweisen warnten bereits vor einer "Überauslastung", für die es inzwischen erste Anzeichen gebe, etwa bei der Besetzung offener Stellen.


Zwei Drittel der im Ökonomen-Barometer von €uro am Sonntag und dem Nachrichtensender n-tv befragten Volkswirte sehen derzeit aber keine oder nur eine geringe Gefahr einer Überhitzung der Konjunktur. Immerhin 25 Prozent der Befragten diagnostizieren hingegen erhöhte Risiken für die Wirtschaft, elf Prozent schätzen die Gefahr als "größer" ein.


"In einzelnen Sektoren stehen wir heute bereits in einer Überhitzung", sagt etwa Wilfried Fuhrmann von der Uni Potsdam. "Das gilt insbesondere für die Bauwirtschaft. Die Bau­preise steigen derzeit bei voll ausgelasteten Kapazitäten." Vor einer Überauslastung im Bau­gewerbe hatte auch der Sachverständigenrat gewarnt. Durch die extrem lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) werde dieser Trend noch verstärkt. "Anstatt das Wachstum schrittweise zu verlangsamen, wird das Risiko von Fehlallokationen erhöht", mahnen die Experten.

Produktivitätsreserven
Für die deutsche Wirtschaft als Ganzes kann Ulrich van Suntum von der Uni Münster derzeit kaum Überhitzungssignale erkennen - weder von der Kapazitätsauslastung her noch von der Preisentwicklung. Klaus-Dirk Henke (Uni Berlin) sieht ausreichend vorhandene Produktivitätsreserven. Für Stephan Klasen (Uni Göttingen) schließlich ist "ein wenig Überhitzung noch kein Problem, solange es nicht zu einer massiven Lohn-Preis-Spirale kommt". Und es gäbe wenig Anzeichen für eine solche Spirale.


Juergen B. Donges von der Uni Köln rechnet damit, dass das Expansionstempo der deutschen Wirtschaft vielmehr dabei helfen könnte, die vor ­allem im Ausland heftig kritisierten Ungleichgewichte im deutschen Außenhandel zu reduzieren. "Durch das starke Wachstum steigt auch die Importnachfrage, was auf andere EU-Länder positiv ausstrahlt und die hartnäckig hohen deutschen Leistungsbilanzüberschüsse verringern hilft", erklärt Donges.

Bereits für das laufende Jahr hatte der Sachverständigenrat zuletzt seine Wachstumspro­gnose von 1,4 auf zwei Prozent angehoben. Im dritten Quartal war das Bruttoinlandsprodukt mit 0,8 Prozent überraschend kräftig gewachsen. Es ist bereits das 13. Quartalswachstum in Folge. Experten erwarten eine rege Fortsetzung des Aufschwungs im letzten Quartal. Impulse kommen zunehmend aus dem europäischen Ausland, sodass die Entwicklung auf einer breiteren Basis steht.
Bildquellen: telesniuk / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen gehen rot aus dem Handel -- Deutsche Börse verfehlt eigene Ziele -- Audi-Chef weist Rücktritt-Spekulationen zurück -- QUALCOMM, Covestro, ProSiebenSat.1 im Fokus

Blackrock erhöht US-Aktien und senkt Europas Aktien. Venezuela startet Kryptowährung Petro. Bafin weist nach Boom von Kryptowährungen auf juristische Pflichten hin. BMW-Großaktionärsfamilie Quandt regelt Erbschaft von Johanna Quandt. EU-Konferenz zu Kryptowährungen geplant. EU: Handelskrieg mit den USA?

Top-Rankings

Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Arbeiten und Leben im Ausland: Die besten Länder für Expatriats und Auswanderer
Welches Land schneidet am besten ab?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Diese deutschen Börsengänge haben sich 2017 für Anleger gelohnt
Welche Aktie verzeichnete die beste Performance?
Hier verdient man am besten
Bei diesen deutschen Unternehmen gibt es das höchste Gehalt
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Amazon906866
Bitcoin Group SEA1TNV9
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9