finanzen.net
14.02.2020 15:59
Bewerten
(0)

Eurogruppe spricht über Prioritäten im Stabilitätspakt - Kreise

Von Andreas Kißler

BERLIN (Dow Jones)--Die Finanzminister der 19 Euro-Länder werden bei ihrem nächsten Treffen am Montag in Brüssel nach Angaben aus dem Bundesfinanzministerium eine "allgemeine Diskussion über die Prioritätensetzung" zum Europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakt führen.

Deutschland warnt den Angaben zufolge in dem Kontext aber davor, eine Reduzierung der Komplexität mit einer Flexibilität im Pakt zu verwechseln. "Das sind zwei unterschiedliche Themen, und die sollten nicht vermischt werden", sagte eine hochrangige Person aus dem Ministerium in Berlin. Auch halte Berlin eine Aufweichung des Stabilitätspaktes durch "als grün gekennzeichnete" Ausgaben für "nicht unterstützenswert".

Auf der Agenda der Eurogruppe stehen zudem Diskussionen über die Wirtschaftslage der Eurozone und Steuerfragen. Unter anderem soll es um eine stärkere Besteuerung von Umweltaspekten gehen. Außerdem soll der Finne Tuomas Saarenheimo zum Präsidenten des Vorbereitungsgremiums für die Ministertagungen ernannt werden. In erweitertem Kreis geht es noch um das geplante Haushaltsinstrument zur Finanzierung von Reform- und Investitionspaketen. Am Dienstag wollen dann alle EU-Finanzminister die schwarze Liste nicht kooperativer Länder im Steuerbereich aktualisieren.

Zudem wollen mit Dänemark und Schweden zwei Nicht-Euro-Staaten über Aspekte einer möglichen Teilnahme an der Europäischen Bankenunion debattieren. Am Rande der Sitzung könnte auch über die Finanztransaktionssteuer gesprochen werden. Ein formelles Treffen der Länder, die dieses Vorhaben in einer verstärkten Zusammenarbeit vorantreiben wollen, ist aber nach bisherigen Angaben nicht geplant. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat Einnahmen aus einer solchen Steuer bereits für die Finanzierung der Grundrente eingeplant, zu der der Gesetzentwurf am kommenden Mittwoch vom Kabinett beschlossen werden soll.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/sha

(END) Dow Jones Newswires

February 14, 2020 10:00 ET (15:00 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen tendieren seitwärts -- Canopy Growth weist weniger Verlust aus -- Wirecard wächst kräftig -- thyssenkrupp, HUGO BOSS, LPKF im Fokus

Trotz geplatztem Vergleich: VW bietet Entschädigung an. Deutsche Post nimmt keine Pakete nach China und Hongkong mehr an. Deutsche Börse verlängert Vertrag mit CEO Weimer um vier Jahre. Haldex will Aktionär Knorr-Bremse loswerden. Rodung auf Tesla-Gelände bis Ende Februar.

Umfrage

CDU-vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer kündigte ihren Verzicht auf eine Unions-Kanzlerkandidatur an. Wie finden Sie das?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Telekom AG555750