17.05.2018 08:22
Bewerten
(0)

Europaparlament stimmt gegen Brexit-Zwangsumzug von Euro-Clearing

DRUCKEN

Brüssel (Reuters) - Clearing-Häuser für Euro-Geschäfte müssen nach dem EU-Ausstieg Großbritanniens dem Europaparlament zufolge nicht unbedingt in einen anderen EU-Staat umziehen.

Der Währungsausschuss des Brüsseler Abgeordnetenhauses nahm einen dementsprechenden Gesetzesentwurf am Mittwochabend mit 45 zu 4 Stimmen an. Eine Hintertür ließen die Vertreter allerdings offen: Falls die Aufsichtsbehörde in einem Nicht-Mitgliedsland - hier also die Bank of England nach dem Brexit - nicht ausreichend mit den EU-Überwachern zusammenarbeite, könnte das Clearing für EU-Kunden zwangsweise in die Union verlagert werden. Dafür sollen aber hohe Hürden gelten.

Das Votum des Ausschusses hat Gewicht, da Plenum selbst nicht nochmal gesondert darüber abstimmen wird. Der Entwurf muss die Unterstützung der Mitgliedsstaaten finden.

Damit entschärft sich der Clinch um den künftigen Sitz von Euro-Clearing-Häusern. Die EU-Kommission hatte im Juni einen Gesetzentwurf vorgestellt, wonach ihr, der EZB und der Europäischen Finanzmarktaufsicht (ESMA) weitgehende Rechte zugestanden werden, über den Sitz von Clearing-Häusern für Derivategeschäfte in Euro zu entscheiden. Insbesondere sollen sie anordnen können, dass solche Häuser in die EU umziehen müssen, wenn sie als systemrelevant eingestuft werden - also eine Schlüsselrolle für das Finanzsystem spielen.

Das Geschäft mit in Euro ausgegebenen Derivaten wird derzeit zu großen Teilen in London abgewickelt von Anbietern wie der Londoner-Börse-Tochter LCH. Doch nach dem geplanten EU-Ausstieg wird Großbritannien ein sogenanntes Drittland sein. Als solches unterliegt es dann nicht mehr den bisherigen EU-Regeln. Die Kommission wollte sicherstellen, dass Regulierer und Aufseher auch nach einem Brexit noch Zugriffsrechte auf diese Geschäfte haben. Hauptargument war, dass die Behörden sie nur dann richtig kontrollieren können, wenn sie in der EU angesiedelt sind.

Clearing-Häuser stehen im Handel zwischen Käufer und Verkäufer und springen ein, wenn einer der Handelspartner ausfällt. Damit sorgen sie für Transparenz und Sicherheit des Finanzsystems. In London hängen Zehntausende Jobs vom Euro-Clearinggeschäft ab. Branchenverbände warnen, dass eine Zersplitterung des Euro-Clearing hohe Kosten für die Kunden verursachen würde und die Banken mehrere Milliarden Euro für zusätzliche Sicherheiten beiseitelegen müssten.

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.05.2018Deutsche Börse buyUBS AG
23.05.2018Deutsche Börse buyDeutsche Bank AG
18.05.2018Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.05.2018Deutsche Börse buyUBS AG
27.04.2018Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.05.2018Deutsche Börse buyUBS AG
23.05.2018Deutsche Börse buyDeutsche Bank AG
09.05.2018Deutsche Börse buyUBS AG
26.04.2018Deutsche Börse kaufenDZ BANK
26.04.2018Deutsche Börse buyUBS AG
27.04.2018Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2018Deutsche Börse HaltenIndependent Research GmbH
27.04.2018Deutsche Börse NeutralCredit Suisse Group
27.04.2018Deutsche Börse HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2018Deutsche Börse HoldS&P Capital IQ
18.05.2018Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.07.2017Deutsche Börse VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.06.2017Deutsche Börse VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.04.2017Deutsche Börse VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.04.2017Deutsche Börse VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Deutsche Börse Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- 'Neue Ära des Datenschutzes': Ab sofort gelten die EU-Regeln -- Medigene, Rocket Internet im Fokus

Fiat-Aktie fällt: 4,8 Millionen Autos in den USA zurückgerufen. Produktionsstopp bei SolarWorld in Arnstadt schon in wenigen Tagen. FMC will eigene Aktien zurückkaufen. Daimler droht anscheinend Massenrückruf wegen Diesel. Samsung muss Apple in Patentstreit 539 Millionen Dollar zahlen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Flitzer des Genfer Autosalon 2018
Das sind die Highlights
Nach über 40 Jahren: Die Meilensteine der Apple-Geschichte
Was waren die wichtigsten Ereignisse der Apple-Geschichte?
Hier lieber nicht arbeiten
Die gefährlichsten Arbeitgeber in den USA
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Fußball-Weltmeisterschaft 2018So viel Preisgeld erhalten die Teams
Fußball-Weltmeisterschaft 2018So viel Preisgeld erhalten die Teams
mehr Top Rankings

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
AlibabaA117ME
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
EVOTEC AG566480
adidas AGA1EWWW
Volkswagen (VW) AG Vz.766403