20.04.2021 16:18
Werbemitteilung unseres Partners

EuropeFX: Alles über Netflix

Folgen
Werbung

Netflix Inc. (ISIN: US64110L1061, WKN 552484, Ticker Symbol: NFC, NASDAQ-Symbol: NFLX) ist ein US-amerikanischer Videoanbieter, der mit seinem Portfolio an TV-Serien und Filmen zu den weltweit führenden Anbietern auf diesem Gebiet gehört. Das Unternehmen bietet seinen Kunden einen Internet-Aboservice an, über den unbegrenzt Fernsehsendungen und Filme online gestreamt werden können. Das Angebot erstreckte sich ursprünglich nur auf den amerikanischen Heimatmarkt, wird jedoch seit 2010 auch in weiteren Ländern und Regionen wie Kanada, Europa, Lateinamerika und der Karibik ausgebaut.

In den USA bietet der Konzern außerdem den Verleih von DVDs und Blu-rays und liefert diese per Post nach Hause. Netflix-Kunden können aus einer umfassenden Auswahl ihre präferierten Sendungen auswählen und diese über Fernsehgeräte, Computer, mobile Endgeräte, Apple TV oder die Spielkonsolen XBOX 360, PS3 und Wii abspielen.

Netflix wurde 1997 in Kalifornien gegründet und fungierte zunächst als Online-DVD-Verleih. Zehn Jahre später erfolgte der Start ins Streaming-Geschäft und Netflix entwickelte sich mit seinem auf Video-on-Demand ausgerichteten Geschäftsmodell in kurzer Zeit zu einem der größten Internetunternehmen der Welt. Dieser Erfolg spiegelt sich auch in den zentralen Zahlen der Kapitalgesellschaft wider. Im Jahr 2020 erzielte der VoD-Anbieter beispielsweise rund 25 Milliarden US-Dollar Umsatz und konnte einen Gewinn in Höhe von 2,76 Milliarden US-Dollar einfahren. Im vergangenen Jahrzehnt verzeichnete Netflix zudem einen stetigen Anstieg bei den Abonnentenzahlen. Ende 2020 konnte das US-Unternehmen erstmals eine Anzahl von über 200 Millionen zahlenden Abonnenten ausweisen.

Mittlerweile ist der Streaming-Markt weltweit hart umkämpft und die Konkurrenten von Netflix wie Amazon, Apple und Disney verfolgen dabei unterschiedliche Strategien. Netflix setzt dagegen unter anderem auf eine zielgerichtete Auswertung des Nutzerverhaltens, um so ein vielseitiges Angebot an Serien, Filmen und Dokumentationen für seine Abonnenten bereit zu halten und ständig weiterzuentwickeln. Hat Netflix zu Beginn noch überwiegend Filme und Serien aus fremder Produktion angeboten, wurden preisgekrönte Eigenproduktionen wie "House of Cards" schnell zum Erfolgsfaktor des Streaming-Anbieters. Mittlerweile sind "Netflix Originals" wie "Bridgerton", "Stranger Things" oder "Tiger King: Murder, Mayhem and Madness" aus dem Angebot des Streaming-Dienstes nicht mehr wegzudenken und zählen regelmäßig zu den meistgestreamten VoD-Produktionen in Deutschland.

Doch nicht nur in Serien investiert der Streaming-Anbieter, sondern auch in Filme und Dokumentationen wie "Making a Murderer" oder "Chef's Table". 2020 veröffentlichte Netflix die Doku-Reihe "Die Erde bei Nacht". Mithilfe neuartiger Nachtsichttechnik wird das Leben von Natur und verschiedener Tiere in Hoch-Auflösung sichtbar gemacht. Zudem macht Netflix mittlerweile mehr als nur zuschauen und zuhören möglich. In Formaten wie "Du gegen die Wildnis" bekommt der Nutzer die Chance selbst ins Geschehen einzugreifen. In bestimmten Situationen kann der Verlauf der Dokumentation durch interaktive Entscheidungen über die Handlungen von Bear Grylls verändert werden. Es wurde geschätzt, dass sich alleine Im Jahr 2017 das Budget von Netflix für Eigenproduktionen auf rund sechs Milliarden US-Dollar belief.

Seit September 2014 ist der Streaming-Dienst in Deutschland verfügbar und gehört auch hierzulande zu den beliebtesten Videostreaming-Diensten. Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie 2020 wird Netflix von mehr als 20 Prozent der Deutschen mindestens einmal pro Woche genutzt. Das Konsum-Verhalten der Nutzer unterscheidet sich in den Regionen der Welt. Das hat unter anderem zur Folge, dass das Netflix-Angebot an Filmen, Serien und Dokumentationen von Land zu Land variiert. Im Jahr 2020 waren in einigen Ländern mehr als 4.000 Filme abrufbar, in anderen Ländern wiederum waren es deutlich weniger.

Der Streaminganbieter Netflix hat im vierten Quartal das Wachstum bei seinen Nutzerzahlen wieder beschleunigt. Nachdem im dritten Quartal weltweit nur 2,2 Millionen neue zahlende Kunden gewonnen werden konnten, kamen im vierten Quartal 8,51 Millionen neue zahlende Kunden hinzu. Insgesamt hat Netflix nun 203,66 Millionen zahlende Kunden.

Der Umsatz legte im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 21,5 Prozent auf 6,644 Milliarden Dollar zu. Der operative Gewinn verbesserte sich von 459 auf 954 Millionen Dollar, während der Nettogewinn von 587 auf 542 Millionen Dollar leicht sank. Das Ergebnis je Aktie betrug 1,19 Dollar, nach 1,30 Dollar im Vorjahresquartal.

Für das erste Quartal rechnet Netflix mit einem Gewinnsprung auf 2,97 Dollar je Aktie (Vorjahresquartal: 1,57 Dollar) und einem Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23,6 Prozent auf 7,129 Milliarden Dollar ( https://www.godmode-trader.de/analyse/netflix-quartalszahlen-lassen-aktie-in-die-hoehe-springen,9133562 ).

Kurssituation

Der Kursverlauf der Netflix Aktie war in den letzten Monaten alles andere als linear. Die Volatilität machte eine Prognose für den weiteren Kursverlaufs der Aktie des Online Streaming-Konzerns teils überaus schwierig. Dies zeigte auch das jüngste Gap, welches im Januar aufgrund positiver Quartalsergebnisse entstand. Anleger kauften die Kurslücke noch am ersten Tag, wurden aber wenig später erneut von der Lokomotive in Richtung Süden überrollt. Erst das Schließen des Gaps konnte wieder etwas Kaufdruck erzeugen. Nun scheint sich gerade eine konstruktive Konsolidierung knapp unter dem Niveau von 570 USD zu bilden. Könnte dies nun endlich der mögliche Beginn eines etwas nachhaltigeren Befreiungsschlages sein? Zumindest hätten die Bullen nun gute Chancen, die volatile Phase des letzten halben Jahres zu beenden.

Ausblick

Laut Trading Central und TipRanks bleibt Netflix bei einer bullischen Einschätzung. . Eines ist jedoch völlig klar. Der Boden rund um den Bereich von 500 USD darf hier keinesfalls mehr nach unten gebrochen werden. Sollte dies der Fall sein, wäre jegliches positives Momentum vom Tisch und die Bullen könnten sich eine nachhaltige Rallye Richtung Norden wohl abschminken. In den kommenden Tagen sollten Anleger auf einen möglichen Breakout über die Marke von 570 USD achten. Dies würde ein klares Kaufsignal ergeben und könnte die Kurse anfeuern. Mal sehen, ob es diesmal der Netflix Aktie gelingt, wieder eine nachhaltigere Bewegung einzuleiten.  Obwohl vergangene Leistungen keine Garantie für zukünftige Ergebnisse sind, können sie ein guter Indikator sein. In jedem Fall ermutigt Europefx die persönliche Recherche der Investoren.

Quelle: Investing.com

Quelle: Trading Central

Quelle: TipRanks


Holen Sie sich hier Ihr konstenloses Forex-Demo-Konto!


Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Heute im Fokus

DAX schließt stabil -- US-Börsen rot -- BioNTech mit Umsatz- und Gewinnsprung -- TRATON steigert Auftragseingang -- Ethereum mit Rekord, Dogecoin bricht ein -- Carl Zeiss Meditec im Fokus

Milliardenklage gegen Deutsche Bank in Malaysia. Ford ruft mehr als 660.000 Autos in Nordamerika zurück. Volkswagen Financial erwartet 2021 weiter stabilen Gewinn. Delivery Hero, Infineon, SAP & Co.: Techwerte schwach - Zinssorgen wieder da. Sentix: Deutsche Konjunkturerwartungen klettern auf Allzeithoch. Impfstoff von Johnson & Johnson künftig wohl vor allem für Menschen ab 60.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln