finanzen.net
13.08.2019 16:27
Bewerten
(0)

Steinhoff muss im Überlebenskampf weitere Firmenteile verkaufen

Existenzkampf: Steinhoff muss im Überlebenskampf weitere Firmenteile verkaufen | Nachricht | finanzen.net
Existenzkampf
Der skandalumwitterte Möbelkonzern Steinhoff muss im Kampf um seine Existenz weitere Firmenteile außerhalb des Kerngeschäfts verkaufen.
Vorstandschef Louis du Preez sagte am Dienstag im südafrikanischen Kapstadt, für Steinhoff sei es "der einzige Weg zum Überleben", den Konzern auf eine reine Investment-Holding rund um den Einzelhandel zurückzuschneiden. Zum Verkauf steht unter anderem das Autozuliefer-Geschäft. Es war das erste Mal, dass sich das Unternehmen mit deutschen Wurzeln Investoren stellte, seit es im Dezember 2017 von einem mehr als sechs Milliarden Euro schweren Bilanzskandal erschüttert wurde.

Steinhoff hat sich seither bereits von Firmenteilen wie der österreichischen Möbelkette Kika/Leiner und der Beteiligung am deutschen Möbel-Discounter Poco sowie von diversen Immobilien getrennt. Der US-Matratzenhersteller Mattress Firm hat ein Insolvenzverfahren überstanden, Steinhoff hält seither nur noch rund die Hälfte der Anteile. Bei der französischen Conforama stehen laut dem scheidenden Steinhoff-Finanzvorstand Philip Dieperink Stellenstreichungen und die Schließung von mehreren Möbelhäusern ins Haus.

Zusätzliches Geld könnte durch einen Börsengang von Pepkor Europe hereinkommen, einer vor allem in Großbritannien (Poundland) und in Osteuropa vertretenen Kette von Billigläden. "Wir prüfen alle Optionen, und es gibt keine Entscheidung in irgendeiner Richtung", sagte er der Nachrichtenagentur Reuters am Rande der Veranstaltung.

Schwarze Zahlen seien auf Jahre hinaus nicht in Sicht, machte du Preez deutlich. Das Unternehmen ächzt unter einer Schuldenlast von mehr als neun Milliarden Euro. Das sei "zu hoch", sagte du Preez. Steinhoff zahle derzeit allein 800 bis 900 Millionen Euro Zinsen im Jahr. Der Konzern verhandelt seit Monaten mit seinen Gläubigern über eine komplette Umschuldung, doch gibt es dabei immer wieder Verzögerungen.

Als Damoklesschwert hängen zudem Klagen von Anlegern über dem Konzern, die sich angesichts eines Kurssturzes um mehr als 95 Prozent nach dem Skandal betrogen fühlen. Steinhoff war zwei Jahre vor der Aufdeckung des Bilanzbetrugs an die Frankfurter Börse gegangen. Du Preez räumte ein, dass Steinhoff dafür noch keine Rückstellungen gebildet habe. Man spreche mit allen Parteien über außergerichtliche Lösungen.

Kapstadt (Reuters)

Bildquellen: Pavel Kapysh / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX steigt kräftigt -- Commerzbank prüft wohl Filialstreichungen -- Walmart klagt gegen Tesla -- Suche nach Ausweg aus Italiens Regierungskrise -- LEONI, GEA, RWE im Fokus

EU-Wettbewerbsbehörden prüfen angeblich Facebooks Libra. Deutsche Post liefert nicht mehr Lebensmittel für Amazon Fresh aus. Goldman will Mehrheit an seinem China-JV übernehmen. SGL Group-Aktien erholen sich kräftig. adidas-Chef bekräftigt Jahresziele für 2019.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings


Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
XING (New Work)XNG888
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Infineon AG623100