finanzen.net
30.06.2020 16:57

EZB-Direktorin Schnabel rechnet mit schleppender Konjunkturerholung

Folgen
Werbung

London (Reuters) - Die deutsche EZB-Direktorin Isabel Schnabel rechnet mit einer langwierigen Konjunkturerholung in der Euro-Zone nach dem Corona-Schock.

Mit einer Rückkehr zum Vorkrisen-Niveau sei frühestens 2022 zu rechnen, erklärte sie am Dienstag auf einer Online-Konferenz des Institute of International Finance (IIF): "Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Konjunkturerholung langsam sein wird." Das von der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Abfederung der Folgen der Pandemie aufgelegte Notfall-Programm PEPP sei entsprechend flexibel angelegt. Falls sich die Bedingungen wieder verschlechtern sollten, könne es erweitert werden.

Falls sich die Lage hingegen ausreichend verbessere, könne es auch früher als geplant beendet werden, sagte Schnabel. Derzeit fühle sich die EZB mit dem Umfang des Programms aber "sehr wohl". Angesichts einer drohenden Rekord-Rezession in der Euro-Zone hatte die EZB ihr "Pandemic Emergency Purchase Programme" (PEPP) Anfang des Monats aufgestockt - und zwar von 750 Milliarden auf 1,35 Billionen Euro. Es soll bis Ende Juni 2021 laufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- HeidelbergCement muss Milliarden abschreiben -- Talanx-Aktionär will anscheinend Anteilspaket auf den Markt werfen.

US-Technologie-Schwergewichte auf Rekordhöhen. Ungeliebte Dollar-Konkurrenz: Hielt Trump Mnuchins Team dazu an, Bictoin zu verfolgen? "Ich mag Elon Musk" - Mark Cuban bewundert den Tesla-Chef. Amazon verschiebt Prime Day erneut - Event soll nun im Oktober stattfinden.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
CommerzbankCBK100
Plug Power Inc.A1JA81
Amazon906866
BayerBAY001
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11