finanzen.net
24.04.2019 10:22
Bewerten
(0)

EZB-Studie - Handelsstreit-Eskalation würde Euro-Zone nicht hart treffen

DRUCKEN

Frankfurt (Reuters) - Bei einer Eskalation der US-Handelskonflikte käme die Euro-Zone laut einer Untersuchung der Europäischen Zentralbank (EZB) womöglich mit einem blauen Auge davon.

Während die US-Wirtschaft nach einem Jahr mehr als zwei Prozent an Wirtschaftsleistung einbüßen würde, wäre der Dämpfer für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Euro-Zone eher gering, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung der EZB hervorgeht. In ihrer Simulation nimmt sie an, dass die USA Sonderzölle von zehn Prozent auf alle Importe verhängen und die Länder darauf mit Vergeltungsmaßnahmen in gleicher Höhe antworten. Die EZB hatte einige Aspekte dieser Simulation bereits im September 2018 veröffentlicht.

Die Euro-Zone könnte bei einer solchen Verschärfung der Handelskonflikte zwar womöglich ihre Anteile auf den Export-Märkten ausbauen, schreiben die EZB-Experten. Die weltweite Stimmungseintrübung werde aber sehr wahrscheinlich schwerer wiegen als eine verbesserte Wettbewerbsposition. Einer Grafik zufolge würde die Wirtschaftsleistung nach einem Jahr insgesamt um weniger als 0,5 Prozent geschmälert. Für die Konjunktur in den USA seien dagegen die dämpfenden Effekte per saldo wegen schrumpfender Exporte und zu erwartender Preiserhöhungen erheblich. Allein durch direkte Folgen liege der BIP-Effekt bei 1,5 Prozent. Dazu kämen die von der Stimmungseintrübung ausgelösten Wachstumseinbußen. Der Welthandel würde empfindlich getroffen: Hier lägen die Einbußen bei mehr als 2,5 Prozent.

Laut Internationalem Währungsfonds (IWF) gehört der Handelsstreit zu den größten Risiken für die globale Konjunktur. Der Fonds hatte unlängst seine Konjunkturprognose 2019 für die Weltwirtschaft erneut gesenkt. Ob das Wachstum in der Euro-Zone im zweiten Halbjahr zurückkommt, hängt aus Sicht von EZB-Direktor Benoit Coeure entscheidend davon ab, ob sich im Handelsstreit Lösungen abzeichnen. Die nächste Runde der Gespräche USA/China soll am 30. April beginnen.

Investieren in eine bessere Welt

Gutes Ge­wissen und hohe Ren­dite­chancen schlie­ßen sich nicht aus - auf die richtigen Produkte kommt es an. Wie Sie die besten nachhaltigen Anlageprodukte identifizieren, erklärt Heiko Geiger von Vontobel am Montag.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
BMW AG519000
Allianz840400
BASFBASF11
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733