finanzen.net
26.03.2020 10:10

EZB: Unternehmenskredite wachsen im Februar langsamer

Werbung

Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)--Das Wachstum der Buchkreditvergabe an nicht-finanzielle Unternehmen im Euroraum hat sich im Februar etwas verlangsamt. Nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) stieg die Kreditvergabe mit einer Jahresrate von 3,0 (Februar: 3,2) Prozent. Das Volumen der an private Haushalte ausgereichten Kredite wuchs mit einer Jahresrate von 3,8 (3,7) Prozent, worunter die Kredite für den Hauskauf mit einer Jahresrate von 4,3 (4,1) Prozent zunahmen und die Konsumentenkredite um 6,2 (6,1) Prozent.

Die gesamte Kreditvergabe im Euroraum stieg mit einer unveränderten Jahresrate von 2,0 Prozent, wobei das Wachstum der Kreditvergabe an Private wie im Januar 3,4 Prozent betrug, während die an den Staat vergebenen Kredite erneut mit einer Jahresrate von 2,0 Prozent sanken.

Die Geldmenge M3, deren wichtigster bilanzieller Gegenposten die Kredite sind, stieg im Februar mit einer Jahresrate von 5,5 (5,2) Prozent. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten mit einer unveränderten Rate von 5,2 gerechnet. Die Dreimonatsrate betrug konstant 5,2 Prozent. Das Wachstum der engeren Geldmenge M1 erhöhte sich auf 8,1 (7,9) Prozent.

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

DJG/hab/apo

(END) Dow Jones Newswires

March 26, 2020 05:10 ET (09:10 GMT)

Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
NEL ASAA0B733