finanzen.net
28.07.2019 14:19
Bewerten
(0)

FDP: Bundesregierung glaubt selbst nicht an Finanztransaktionssteuer

BERLIN (dpa-AFX) - FDP-Fraktionsvize Christian Dürr hat der Bundesregierung einen unglaubwürdigen Kurs beim Thema Finanztransaktionssteuer vorgeworfen. Dürr sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Finanztransaktionssteuer sei unsinnig und gehe besonders zu Lasten der Kleinanleger, weil sie Aktiensparen und die Altersvorsorge verteuere. Offenbar glaube nicht mal Finanzminister Olaf Scholz (SPD) daran, dass sie wirklich komme, denn es solle keinerlei Personal oder Mittel für die Erhebung geben.

In einer Antwort der Bundesregierung auf eine entsprechende FDP-Anfrage heißt es, im Regierungsentwurf des Bundeshaushalts 2020 seien keine neuen Stellen für eine zukünftige Erhebung einer Finanztransaktionssteuer und dementsprechend auch keine Personal-, Sach- und/oder Investitionsmittel vorgesehen. In den Haushaltsjahren 2015 und 2016 seien auf Grundlage der damaligen Planungen insgesamt 21 Planstellen beim Bundeszentralamt für Steuern und beim Informationstechnikzentrum Bund bewilligt worden, hieß es.

Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums sagte: "Die Umsetzung der Finanztransaktionssteuer ist sichergestellt. Wie bei den in der Regel kurzen Umsetzungsfristen für Gesetzgebungsvorhaben üblich, wird zunächst auf vorhandene Haushaltsmittel zurückgegriffen."

Dürr dagegen kritisierte, noch vor wenigen Wochen habe die SPD angekündigt, die Grundrente unter anderem mit den Einnahmen aus der Finanztransaktionssteuer gegenfinanzieren zu wollen - die es aber noch gar nicht gibt. "Das zeigt: Die Grundrente und Finanztransaktionssteuer sind nicht ernst gemeint und lediglich SPD-Wahlkampfmanöver."/hoe/DP/fba

Nachrichten zu Dürr AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Dürr AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.09.2019Dürr buyKepler Cheuvreux
09.09.2019Dürr HaltenDZ BANK
06.09.2019Dürr HoldHSBC
30.08.2019Dürr HoldHSBC
29.08.2019Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.09.2019Dürr buyKepler Cheuvreux
15.08.2019Dürr kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.08.2019Dürr buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.07.2019Dürr buyWarburg Research
23.07.2019Dürr buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.09.2019Dürr HaltenDZ BANK
06.09.2019Dürr HoldHSBC
30.08.2019Dürr HoldHSBC
29.08.2019Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.07.2019Dürr HoldWarburg Research
08.01.2019Dürr UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
01.03.2018Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
28.02.2018Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
12.02.2018Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
23.01.2018Dürr SellDeutsche Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dürr AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel im Plus -- US-Börsen uneinheitlich -- Rocket Internet mit Umsatzplus -- HelloFresh-Aktie auf Jahreshoch -- Fed senkt Leitzins -- Wirecard, BAUER, Covestro, Lufthansa im Fokus

E.ON vollzieht Erwerb der innogy-Anteile von RWE. Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. Microsoft plant Aktienrückkauf in Milliardenhöhe. Schweiz hält an Geldpolitik fest. BoJ signalisiert mögliche geldpolitische Maßnahmen im Oktober. Brasilianische Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Volkswagen (VW) AG Vz.766403