finanzen.net
29.06.2020 15:20
Werbemitteilung unseres Partners

Fiat Chrysler rechnet mit deutlichen Einbußen

Folgen
Werbung

In den Monaten März und April tendieren die Auslieferungen von Fiat Chrysler auf dem wichtigen Heimatmarkt Italien fast gegen Null – wegen der Coronavirus-Pandemie. Hunderttausende Fahrzeuge stehen deshalb auf Lager. Für das Gesamtjahr malt der Vorstand ein düsteres Bild.

Der italienische-amerikanische Autohersteller Fiat Chrysler steckt mitten in der Corona-Krise. Nach deutlichen Einbußen vor allem im Frühjahr rechnet der Konzern im Gesamtjahr mit bislang nicht gekannten Absatzrückgängen. Vor allem das Stammland Italien ist davon betroffen.

Dem Europa-Vorstand Pietro Gorlier zufolge, der als Chief Operating Officer auch für die Geschäfte im Nahen Osten und Afrika verantwortlich zeichnet, malt ein düsteres Bild für 2020: Er geht von einem Absatzeinbruch in Höhe von 35 Prozent für den italienischen Heimatmarkt aus. Als Grund verweist er auf äußerst schwache Zahlen im ersten Halbjahr – er lag um 50 Prozent unter dem Wert des vergleichbaren Vorjahreszeitraums.

Jetzt registrieren und die Fiat Chrysler-Aktie kaufen

Italien hatte die Coronavirus-Pandemie zu Beginn in Europa am schwersten getroffen. Das öffentliche Leben war wochenlang drastisch eingeschränkt, die Wirtschaft kam dadurch nahezu zum Erliegen. Die Auslieferungen von Fiat Chrysler gingen im März und April laut Gorlier fast gegen Null. Noch immer habe der Konzern 450.000 Fahrzeuge auf Halde. 

Fiat Chrysler-Aktie konsolidiert

Die Aktie von Fiat Chrysler konnte sich in den vergangenen Monaten allerdings vom Corona-Crash erholen, lief zuletzt aber eher seitwärts. Der Widerstand bei rund 10 Euro bestehend aus dem Gap im Abwärtstrend (s. Ellipse) sowie aus dem Hoch Anfang Juni erweist sich als zu hartnäckig. Auch der MACD (Momentum) dreht allmählich abwärts und bietet derzeit keine Stütze. Die charttechnische Unterstützung bei rund 8,50 Euro sollte aber halten, um das positive Chartbild zu erhalten. 

Am Erfolg von Fiat Chrysler lässt sich mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Depotgebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren sowie Provisionen bezahlen. Beim An- und Verkauf einer Aktie fällt eine Geld-Briefspanne an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Nachrichten zu Fiat Chrysler (FCA)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fiat Chrysler (FCA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.07.2020Fiat Chrysler (FCA) buyJefferies & Company Inc.
30.06.2020Fiat Chrysler (FCA) NeutralUBS AG
18.06.2020Fiat Chrysler (FCA) buyJefferies & Company Inc.
18.05.2020Fiat Chrysler (FCA) buyJefferies & Company Inc.
06.05.2020Fiat Chrysler (FCA) NeutralUBS AG
01.07.2020Fiat Chrysler (FCA) buyJefferies & Company Inc.
18.06.2020Fiat Chrysler (FCA) buyJefferies & Company Inc.
18.05.2020Fiat Chrysler (FCA) buyJefferies & Company Inc.
17.04.2020Fiat Chrysler (FCA) buyHSBC
26.03.2020Fiat Chrysler (FCA) buyKepler Cheuvreux
07.04.2020Fiat Chrysler (FCA) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.10.2019Fiat Chrysler (FCA) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.10.2019Fiat Chrysler (FCA) SellGoldman Sachs Group Inc.
18.09.2019Fiat Chrysler (FCA) SellGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2019Fiat Chrysler (FCA) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fiat Chrysler (FCA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX schließt rot -- US-Börsen schwächer -- Post mit Gewinnanstieg -- Deutsche Bank mit Zuversicht -- Palantir kündigt IPO an -- Goldpreis, Tesla, HeidelbergCement, Talanx, Wirecard im Fokus

Lufthansa beschließt weitere Einsparungen in Corona-Krise. BASF kauft Softwareunternehmen Cloudfarms. ElringKlinger stimmt Aktionäre auf Einbußen ein. Anleger hoffen bei Commerzbank auf Neuanfang. BaFin prüft möglichen Insiderhandel mit OSRAM-Aktien. Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen erholen sich weiter. Eni schreibt wegen Corona Milliarden ab. Shop Apotheke-Aktie und Co.: Erste Gewinnmitnahmen bei Online-Apotheken nach Rekordhochs.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Plug Power Inc.A1JA81
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
NikolaA2P4A9
BASFBASF11