finanzen.net
10.08.2018 22:49
Bewerten
(0)

Fitch erhöht Griechenland auf BB- (B) - Ausblick stabil

DRUCKEN

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Ratingagentur Fitch hat die Bonitätsnote für Griechenland auf "BB-" von "B" hochgestuft. Fitch würdigt damit die Einigung zwischen Griechenland und den Gläubigern vom Juni. Die Analysten sind der Meinung, dass die vereinbarten Maßnahmen die Tragfähigkeit der griechischen Staatsschulden verbessern. Diese Tragfähigkeit stütze sich auch auf die Serie von Primärüberschüssen, die Erwartung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums, weitere finanzpolitische Maßnahmen, die bis 2020 in Kraft treten dürften, und geringere politische Risiken. Mit der Hochstufung Griechenlands folgt Fitch dem Beispiel von Standard & Poor's, die Griechenland schon kurz nach der Einigung auf "B+" hochgestuft hatte.

Die Fitch-Analysten stuften am Freitagabend überdies Andorra hoch auf "BBB+" von "BBB" mit stabilem Ausblick. Sie trugen damit dem Umstand Rechung, dass sich der Anteil der Staatsverschuldung erstmals seit 2001 auf unter 40 Prozent des Bruttoinlandsprodukts verringert hat.

Fitch bestätigte am Freitagabend ferner das Rating "A-" mit stabilem Ausblick für Slowenien. Ferner hob die Ratingagentur den Ausblick für Litauen auf "positiv" von "stabil" an und bestätigte das litauische Rating "A-".

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/cln

(END) Dow Jones Newswires

August 10, 2018 16:50 ET (20:50 GMT)

Trading-Tipps von Profis

Die besten Trader haben 2018 kräftige Gewinne gemacht - trotz des schwierigen Börsenjahres. Wie es möglich ist, auch in einem miesen Börsenjahr ein Performance-Plus von 10 Prozent und mehr zu erreichen? Das können Sie am Dienstag ab 18 Uhr lernen.
Jetzt Platz sichern!
Anzeige

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow im Feiertag -- Henkel: Gewinn 2019 unter Vorjahr erwartet -- Schlechte Aussichten für Weltwirtschaft -- Scout24 lehnt Übernahmeofferte ab -- VW, Daimler, BMW, Carl Zeiss im Fokus

China-Boom flaut ab - "Zollstreit hinterlässt Bremsspuren". Wirecard-Aktien bestätigen Ausbruch über 200-Tage-Linie. Gericht: Apple darf nicht sagen, dass alle iPhones verfügbar sind. Russland leitet Verfahren gegen Facebook und Twitter ein. Zukunftssorgen um Snap: Geht es noch weiter bergab? Positivere Analystenkommentare helfen Fraport-Aktien.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Henkel KGaA Vz.604843
Deutsche Telekom AG555750
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T
Allianz840400
SteinhoffA14XB9
Scout24 AGA12DM8