finanzen.net
09.04.2019 21:50
Bewerten
(0)

Unterstützung von Shortselling? Lyft droht Morgan Stanley mit Klage

Folgt der Rechtsstreit?: Unterstützung von Shortselling? Lyft droht Morgan Stanley mit Klage | Nachricht | finanzen.net
Folgt der Rechtsstreit?
DRUCKEN
In einem Brief der Anwälte von Lyft droht der Fahrdienstleister Morgan Stanley rechtliche Schritte an, sollte die Investmentbank nicht die Vermarktung eines ihm schadenden Shortselling-Produktes stoppen.

Lyft vs. Morgan Stanley

Der Fahrdienstleister Lyft beschuldigt die Investmentbank Morgan Stanley, Leerverkäufe für Investoren zu unterstützen, die eigentlich an eine Lock-up-Vereinbarung gebunden ist. In einem Brief der Anwälte Lyfts vom 2. April forderte das Unternehmen die Bank auf, die Vermarktung dieses Shortselling-Produktes zu stoppen, das Lyft zufolge den Handel seiner Aktien störte, wie CNBC kürzlich berichtete. Der Fahrdienstleister drohte in diesem Zuge mit rechtlichen Schritten.

In dem Brief wurde ein Artikel der New York Post zitiert, der darüber schrieb, dass die US-Bank ein Produkt vermarktete, das den Pro-IPO-Aktionären von Lyft eine Möglichkeit bot, die getroffenen Lock-up-Vereinbarungen zu umgehen, die sie daran hindern, für mindestens sechs Monate nach dem Börsengang Aktien zu verkaufen. Sollen die Vorwürfe stimmen, wäre Morgan Stanley "in unerlaubter Einmischung tätig", heißt es in dem Brief.

Morgan Stanley unschuldig?

Gegenüber CNBC soll Morgan Stanley inzwischen erklärt haben, dass es "einen Verkauf, Leerverkauf, ein Sicherungsgeschäft, einen Tausch oder eine Übertragung von Risiken oder Werten im Zusammenhang mit Lyft-Aktien für einen Lyft-Aktionär, der von der Gesellschaft identifiziert oder uns anderweitig als Gegenstand der Lyft-Lock-up-Vereinbarung bekannt ist, weder direkt noch indirekt vermarktet oder ausgeführt hat".

"Die Tätigkeit unserer Firma war im normalen Verlauf des Market Making, und jede Andeutung, dass Morgen Stanley sich bemüht hat, ‘Short-Druck’ auf Lyft auszuüben, ist falsch", ergänzte der Sprecher der Investmentbank.

Wird Lyft Morgen Stanley verklagen?

Die Regulierungsbehörde The Financial Industry Regulatory Authority soll bereits Untersuchungen eingeleitet haben. Auch die Securities and Exchange Commission (SEC) könnte die Ermittlungen bald aufnehmen, fallen die Vorwürfe doch in ihren Zuständigkeitsbereich. Eine Klage von Lyft oder auch der SEC würde vermutlich dazu führen, dass Morgan Stanley eine Liste seiner Kunden herausgeben müsste, die Leerverkäufe tätigen, um auf diese Weise Anleger zu identifizieren, die der Lock-up-Vereinbarung unterliegen. Dies könnte letztlich weitere Rechtsstreitigkeiten für die Investoren selbst bedeuten.

Ob der Streit hier endet oder Lyft weiter gegen Morgan Stanley vorgehen wird, bleibt abzuwarten. Spannend bleibt auch, wer die Fehlinformationen über ein Shortselling-Produkt verbreitet haben könnte, sollte Morgan Stanley die Wahrheit sagen.

Die Lyft-Aktie verlor an ihrem zweiten Handelstag zwischenzeitlich bis zu 12 Prozent. Es folgten Spekulationen, dass der Rückgang zumindest teilweise auf die frühe Nachfrage nach Leerverkäufen zurückzuführen sei. Ob dies aber tatsächlich der Auslöser war, ist nicht bekannt. Inzwischen konnten sich die Papiere wieder etwas erholen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Tero Vesalainen / Shutterstock.com, Gordon Bell / Shutterstock.com

Nachrichten zu Lyft

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lyft

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.06.2019Lyft BuyBTIG Research
04.06.2019Lyft Equal WeightBarclays Capital
23.04.2019Lyft BuyCanaccord Adams
23.04.2019Lyft OutperformCowen and Company, LLC
02.04.2019Lyft SellSeaport Global Securities
04.06.2019Lyft BuyBTIG Research
23.04.2019Lyft BuyCanaccord Adams
23.04.2019Lyft OutperformCowen and Company, LLC
04.06.2019Lyft Equal WeightBarclays Capital
02.04.2019Lyft SellSeaport Global Securities

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lyft nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Lyft Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich fester -- DAX schließt mit kleinem Minus -- Fed lässt US-Leitzins unangetastet -- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Deutsche Bank, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Delivery Hero hebt Umsatzprognose für 2019. Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Beyond MeatA2N7XQ
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11