finanzen.net
05.06.2019 10:07
Bewerten
(0)

Ford - Kommen mit Stellenabbau in Deutschland gut voran

DRUCKEN

Düsseldorf (Reuters) - Der US-Autobauer Ford treibt seine Pläne zum Abbau von mehr als 5000 Arbeitsplätzen in Deutschland voran.

"Wir sind mit dem Programm gut unterwegs. Die Akzeptanz ist gut", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung von Ford Deutschland, Gunnar Herrmann, am Dienstagabend vor der Wirschaftspublizistischen Vereinigung Düsseldorf. Den Mitarbeitern würden unter anderem Möglichkeiten zu einem früheren Renteneintritt, Abfindungen oder zum Wechsel in andere Unternehmen angeboten. Der Stellenabbau solle wie geplant im kommenden Jahr abgeschlossen werden. Angaben, wie viele Beschäftigte bereits eine Vereinbarung unterzeichnet hätten, wollte Herrmann nicht machen.

Ford kommt in Deutschland nach eigenen Angaben auf einen Marktanteil von 7,8 Prozent. Der Autobauer beschäftigt rund 18.000 Mitarbeiter in Köln und 6000 in Saarlouis. Betriebsbedingte Kündigungen sind hierzulande bis 2022 ausgeschlossen. Der US-Konzern hatte im Januar ein Sanierungsprogramm angekündigt, um in Europa aus den roten Zahlen zu kommen und auch Werkschließungen nicht ausgeschlossen. Herrmann sagte, grundsätzlich sei die Aufgabe von Werken zwar möglich. Ein solcher Schritt sei aber ein "sündhaft teures Unterfangen" und die allerletzte Möglichkeit. "Deswegen wäre ich da sehr, sehr vorsichtig mit meiner Aussage." Hinzu komme, dass es andere Bereiche gebe, in denen die Kapazitäten womöglich aufgebaut würden.

"Wir wollen uns mit einer verschlankten Organisation neu aufstellen", betonte Herrmann. Die Geschäfte in Deutschland liefen gut. "Wir werden dieses Jahr definitiv schwarze Zahlen schreiben. Die operative Marge von sechs Prozent wollen wir robust von 2021 an erreichen." Der Manager machte deutlich, dass auch nach Abschluss der jetzigen Pläne zum Jobabbau die Zahl der Beschäftigen hierzulande weiter sinken werde. Ein neues Programm sei aber derzeit nicht geplant. "Es wird so sein, dass wir für die zukünftigen Jahre tatsächlich auf einen natürlichen Wandel bauen." Nach 2020 gebe es in Deutschland ein Potenzial von natürlichen Abgängen in einer Größenordnung von rund 1000 Mitarbeitern pro Jahr. "Wenn Sie das fortschreiben über fünf Jahre, dann ist das sicherlich eine Größenordnung, über die wir nachdenken."

Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Post beim Elektro-Transporter StreetScooter will Herrmann fortsetzen. Die Unternehmen loteten derzeit eine Zusammenarbeit von Fahrzeugen mit Brennstoffzellen aus. Eine Übernahme der Post-Tochter komme für Ford nicht in Frage. Wie es insgesamt weitergehe, hänge auch von den strategischen Überlegungen der Post ab. Post-Chef Frank Appel hatte erklärt, der Konzern sei bei StreetScooter offen für Kooperationen mit anderen Autokonzernen, schließe aber auch einen Börsengang oder den Einstieg eines Finanzinvestors nicht aus.

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:36 UhrDeutsche Post buyUBS AG
15.07.2019Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
04.07.2019Deutsche Post Sector PerformRBC Capital Markets
28.06.2019Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
26.06.2019Deutsche Post buyUBS AG
12:36 UhrDeutsche Post buyUBS AG
15.07.2019Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
28.06.2019Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
26.06.2019Deutsche Post buyUBS AG
11.06.2019Deutsche Post overweightBarclays Capital
04.07.2019Deutsche Post Sector PerformRBC Capital Markets
17.05.2019Deutsche Post market-performBernstein Research
16.05.2019Deutsche Post HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.05.2019Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
10.05.2019Deutsche Post HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.05.2019Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
03.05.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
07.03.2019Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2018Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
05.09.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Tag im Plus -- Dow trotz Rekord kaum bewegt -- Brenntag mit Gewinnwarnung -- GERRY WEBER-Aktie im Sinkflug -- Bayer-Strafe deutlich gesenkt -- JPMorgan, Goldman Sachs, CRH im Fokus

Bitcoin im Sog von Libra-Diskussion. Europaparlament wählt von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin. Wells Fargo steigert Gewinn. J&J kann Gewinn kräftig steigern und hebt Umsatzausblick an. US-Notenbankchef stellt erneut Leitzinssenkung in Aussicht. ams gibt OSRAM-Übernahmepläne auf. ZEW-Index fällt auch im Juli. BVB verkauft Diallo an PSG.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC SE566480