04.05.2021 11:47

Frankreichs Notenbankchef hält Sorge vor Pleitewelle für übertrieben

Folgen
Werbung

Paris (Reuters) - Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau hält Sorgen vor einer riesigen Pleitewelle in Europa durch die Corona-Pandemie für übertrieben.

Es gebe keine Anzeichen, dass die Unternehmensinsolvenzen nach außergewöhnlich niedrigen Zahlen im vergangenen Jahr über einen Aufholeffekt hinaus anschwellen werden, sagte das Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB) am Dienstag bei einer Finanzkonferenz. "Besteht die Gefahr, das der Anstieg über ein Aufholen nach dem Insolvenz-Defizit 2020 hinausgeht? Nichts kann ausgeschlossen werden, aber da ist nichts, was dies heute zu erwarten erlaubt," sagte Villeroy.

Viele Regierungen in Europa haben im vergangenen Jahr mit Hilfen für Kreditnehmer, Schuldenmoratorien oder Darlehensgarantien dafür gesorgt, dass auch während der monatelangen Lockdown-Maßnahmen die Wirtschaftsaktivitäten nicht komplett zum Erliegen kamen. In Deutschland wurde unter anderem die Insolvenzantragspflicht für zahlungsunfähige Unternehmen zeitweise ausgesetzt. Diese Maßnahme lief am 30. April aus. Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute sahen zuletzt keine große Pleitewelle auf Deutschland zurollen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt stabil -- US-Börsen rot -- BioNTech mit Umsatz- und Gewinnsprung -- TRATON steigert Auftragseingang -- Ethereum mit Rekord, Dogecoin bricht ein -- Carl Zeiss Meditec im Fokus

Milliardenklage gegen Deutsche Bank in Malaysia. Ford ruft mehr als 660.000 Autos in Nordamerika zurück. Volkswagen Financial erwartet 2021 weiter stabilen Gewinn. Delivery Hero, Infineon, SAP & Co.: Techwerte schwach - Zinssorgen wieder da. Sentix: Deutsche Konjunkturerwartungen klettern auf Allzeithoch. Impfstoff von Johnson & Johnson künftig wohl vor allem für Menschen ab 60.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln