13.09.2021 09:31

Fraport: 123 Prozent mehr - CEO verhalten optimistisch

Folgen
Werbung
Die Passagierzahlen in Frankfurt profitieren vom Sommerreiseverkehr. Wie der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport am Morgen mitteilte, wurden im August so viele Passagiere abgefertigt wie in keinem anderen Monat seit Beginn der Corona-Krise. An Deutschlands größtem Airport wurden knapp 3,4 Millionen Fluggäste gezählt. Das waren 123 Prozent mehr als im August 2020, aber immer noch 51 Prozent weniger als vor der Corona-Krise im August 2019. Zur Erholung trugen vor allem touristische Verkehre zu europäischen Zielen bei, während der Interkontinental-Verkehr aufgrund weiterhin bestehender Reiserestriktionen auf sehr niedrigem Niveau verbleibt, heißt es in einer Mitteilung von Fraport. Auch im internationalen Portfolio setzte sich die positive Entwicklung der Passagierzahlen fort. Der Großteil der Konzern-Flughäfen erzielte deutliche Zuwächse von teils über hundert Prozent im Vergleich zum stark reduzierten Flugverkehr im August 2020.Nach dem Reiseaufschwung im Sommer geht Fraport-Chef Stefan Schulte allerdings von einem "schwierigen Winter" aus, wie er vor einigen Tagen sagte (DER AKTIONÄR berichtete). Für das laufende Jahr rechnet der CEO in Frankfurt insgesamt mit "unter 20 bis 25 Millionen" Fluggästen. 2020 war das Aufkommen auf weniger als 19 Millionen eingebrochen, nachdem der Flughafen 2019 mit mehr als 70 Millionen ein Rekordjahr verzeichnet hatte.  Das Cargo-Geschäft brummte unterdessen weiter: Das Aufkommen an Fracht und Luftpost legte im Vergleich zu August 2020 um gut 13 Prozent auf 178.223 Tonnen zu. Die Fraport-Aktie reagiert in freundlichem Börsenumfeld mit einem Kursaufschlag von 1,8 Prozent auf 53,68 Euro. Damit notiert der MDAX-Wert auch wieder über seiner 200-Tage-Linie, die aktuell bei 53,17 Euro verläuft. Kurzzeitig war der Fraport-Kurs zuletzt unter seinen GD200 gerutscht.  (Mit Material von dpa-AFX)  
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"
Quelle: Der Aktionär

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.10.2021Fraport BuyWarburg Research
18.10.2021Fraport HaltenDZ BANK
06.10.2021Fraport BuyKepler Cheuvreux
05.10.2021Fraport BuyDeutsche Bank AG
30.09.2021Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.10.2021Fraport BuyWarburg Research
06.10.2021Fraport BuyKepler Cheuvreux
05.10.2021Fraport BuyDeutsche Bank AG
14.09.2021Fraport BuyWarburg Research
02.07.2021Fraport BuyWarburg Research
18.10.2021Fraport HaltenDZ BANK
30.09.2021Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.08.2021Fraport NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.08.2021Fraport HaltenDZ BANK
04.08.2021Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.08.2021Fraport UnderweightBarclays Capital
03.08.2021Fraport UnderperformRBC Capital Markets
15.07.2021Fraport UnderperformCredit Suisse Group
12.05.2021Fraport UnderweightBarclays Capital
11.05.2021Fraport UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX erobert 15.600 Punkte zurück -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande zahlt wohl fällige Zinsen -- American Express, Siltronic, Vivendi, L'Oreal, AUTO1 im Fokus

Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. BVB erneut über Wochen ohne Haaland. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Facebook und französische Verlage treffen Lizenz-Vereinbarung. Unfallermittler: Tesla bei Crash in Texas wohl doch nicht fahrerlos. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück. Air Liquide wächst im dritten Quartal deutlich.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln