finanzen.net
02.02.2019 11:34
Bewerten
(0)

Fraport-CFO: Zahl der Slots in Frankfurt wird zunächst nicht erhöht

DRUCKEN

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Flughafenbetreiber Fraport tritt an seinem Heimatstandort Frankfurt auf die Bremse. Im laufenden Jahr werde das Wachstum "deutlich niedriger" ausfallen als 2018, sagte Fraport-Finanzvorstand Matthias Zieschang der Börsen-Zeitung. "Die Zahl der sogenannten Slots, also der maximal möglichen Starts und Landungen pro Stunde, wird zunächst nicht weiter erhöht." Zuwächse können deshalb nur noch über den Einsatz größerer Flugzeuge oder eine höhere Auslastung der Maschinen erzielt werden.

Dies soll so bleiben, bis Ende 2021 der erste von insgesamt drei neuen Flugsteigen am neuen Terminal 3 eröffnet wird. Der Flughafen Frankfurt ist für eine theoretische Kapazität von 68 Millionen Passagieren ausgelegt, 2018 wurden 69,5 Millionen Reisende abgefertigt. Mit einer "spürbaren Entlastung" hinsichtlich der Kapazitäten rechnet Zieschang indes erst, wenn alle drei Flugsteige eröffnet sind, also Ende 2023.

Das neue Terminal 3 ist mit rund 3,5 Milliarden Euro budgetiert. Wegen der geplanten Ausgaben in Frankfurt, aber auch in Griechenland sowie in Südamerika steigen die Investitionen ab 2019 in den kommenden Jahren auf 1,2 Milliarden Euro von zuletzt etwa 800 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Obendrauf kommt noch die Dividendenzahlung, die Fraport erhöhen will. "Damit wird für ein paar Jahre der freie Cashflow negativ ausfallen", so Zieschang.

Würde die Dividende jetzt nicht erhöht, würde die Pay-out-Ratio wegen der positiven Ergebnisentwicklung 2018 unter 40 Prozent sinken und läge damit außerhalb des avisierten Korridors von 40 bis 60 Prozent des Nettogewinns. Da das Fraport-Management von weiterhin steigenden Ergebnissen ausgeht, "möchten wir die Dividende gleich in einem Umfang erhöhen, dass wir nicht nächstes Jahr wieder Gefahr laufen, unter die 40 Prozent abzusinken und die Ausschüttung erneut erhöhen zu müssen", macht der Fraport-CFO den Anlegern Hoffnung auf einen kräftigen Aufschlag.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo

(END) Dow Jones Newswires

February 02, 2019 05:35 ET (10:35 GMT)

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:01 UhrFraport SellGoldman Sachs Group Inc.
19.03.2019Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2019Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.03.2019Fraport buyUBS AG
19.03.2019Fraport buyDeutsche Bank AG
19.03.2019Fraport buyUBS AG
19.03.2019Fraport buyDeutsche Bank AG
12.03.2019Fraport buyUBS AG
22.02.2019Fraport buyUBS AG
18.02.2019Fraport kaufenDZ BANK
19.03.2019Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.03.2019Fraport Sector PerformRBC Capital Markets
19.02.2019Fraport NeutralUBS AG
19.02.2019Fraport Sector PerformRBC Capital Markets
07.02.2019Fraport NeutralCredit Suisse Group
08:01 UhrFraport SellGoldman Sachs Group Inc.
19.03.2019Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2019Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.02.2019Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.12.2018Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fällt kräftig -- Asiens Börsen schließen uneinheitlich -- Im Glyphosat-Prozess Urteil gegen Bayer -- Munich Re will Gewinn 2019 kräftig steigern --Post, NORMA, zooplus, FUCHS PETROLUB im Fokus

BMW erwartet 2019 deutlichen Gewinnrückgang. May will um Brexit-Verschiebung bitten - Unmut in der EU wächst. MorphoSys und I-Mab Biopharma starten Phase-2-Studie. Merck und Pfizer brechen Phase-III-Studie ab. Schwache Wirtschaft verhagelt Paketdienstleister FedEx das Geschäft. Google steigt ins Videospiele-Geschäft ein. US-Notenbank vor Zinsentscheidung: Geduld gefragt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Boeing Co.850471