03.08.2021 15:47

Fraport will Flughafengebühren über mehrere Jahre erhöhen

Folgen
Werbung

Frankfurt (Reuters) - Der von der Corona-Krise hart getroffene Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport will in den kommenden Jahren mit Gebührensteigerungen seine Ertragslage verbessern.

Für das kommende Jahr sei eine Erhöhung am Flughafen Frankfurt von 4,3 Prozent beantragt, erklärte Fraport-Finanzchef Matthias Zieschang am Dienstag. "Wir haben schon in den vergangenen Quartalen angekündigt, dass wir in Reaktion auf die furchtbaren Covid-Auswirkungen etwas auf der Gebührenseite tun müssen." Auch in den Folgejahren wolle Fraport die von den Airlines zu zahlenden Entgelte jährlich um vier bis sechs Prozent anheben. Der größte Kunde Lufthansa akzeptiere das nach seinem Kenntnisstand, ergänzte Zieschang. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte früher kritisiert, dass Fraport höhere Flughafengebühren verlangen wolle, während andere Airports sie reduzierten.

Fraport senkte wegen des Geschäftseinbruchs in der Corona-Krise die Kosten, vor allem durch Personalabbau in Frankfurt. Ende Juni waren es mit etwa 16.000 Beschäftigten in Deutschland rund 4300 Beschäftigte weniger als vor Jahresfrist. Obwohl mit der Erholung des Luftverkehrs wieder mehr Personal für Bodendienste eingestellt werde, solle die Belegschaft nach der Krise nicht wieder wachsen, erklärte Zieschang. Vor allem in der Verwaltung werde weiter abgebaut. Die Personalkosten müssten dauerhaft 250 Millionen Euro niedriger bleiben als 2019.

Mit einer Erholung der Passagierzahlen am größten deutschen Flughafen auf das Vorkrisenniveau von 70 Millionen im Jahr rechne Fraport erst 2025 oder 2026, ergänzte Zieschang. Nach bis zu 25 Millionen Fluggästen in diesem Jahr sei 2022 ein Anstieg auf 40 Millionen zu erwarten. Eine Dividende werde der MDax-Konzern für dieses und die kommenden zwei Jahre voraussichtlich nicht zahlen.

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.09.2021Fraport BuyWarburg Research
06.08.2021Fraport NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.08.2021Fraport HaltenDZ BANK
04.08.2021Fraport UnderweightBarclays Capital
04.08.2021Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.09.2021Fraport BuyWarburg Research
02.07.2021Fraport BuyWarburg Research
25.06.2021Fraport buyKepler Cheuvreux
23.06.2021Fraport buyDeutsche Bank AG
28.05.2021Fraport buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.08.2021Fraport NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.08.2021Fraport HaltenDZ BANK
04.08.2021Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.08.2021Fraport HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.08.2021Fraport NeutralUBS AG
04.08.2021Fraport UnderweightBarclays Capital
03.08.2021Fraport UnderperformRBC Capital Markets
15.07.2021Fraport UnderperformCredit Suisse Group
12.05.2021Fraport UnderweightBarclays Capital
11.05.2021Fraport UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- US-Börsen letztlich wenig verändert -- LPKF kappt Quartalsprognose -- Nike senkt Jahresumsatzprognose -- Allianz, McDonald's, Boeing, Tesla, Daimler, VW, Delivery Hero im Fokus

Vereinbarung im Fall der in Kanada festgenommenen Huawei-Finanzchefin erzielt. Biden wirbt für Investitionspakete. Bertelsmann-Beteiligung Majorel schafft nur unteres Ende der Preisspanne. Prostatakrebsstudie von AstraZeneca erreicht primären Endpunkt. Fitch hebt Bonitätsnote der Deutschen Bank an. Aurubis-AR verlängert Mandat von CEO Harings um fünf Jahre.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln