24.11.2020 16:20
Werbemitteilung unseres Partners

Freenet baut Schulden ab - Aktie dennoch belastet

Folgen
Werbung

Die anhaltende Coronavirus-Pandemie zwingt eine Menge Unternehmen, die Kostenseite stärker in den unternehmerischen Fokus zu nehmen. Der Mobilfunkkonzern Freenet versilbert in diesem Zusammenhang seine Anteile am Schweizer Unternehmen Sunrise – und steckt die Erlöse überwiegend in den Abbau von Schulden.

Der deutsche Mobilfunkkonzern Freenet forciert in Zeiten der Coronavirus-Pandemie seinen Schuldenabbau. Das funktioniert nach Angaben des Unternehmens, weil man seine Anteile am Schweizer Telekomanbieter Sunrise abgegeben hat. Käufer ist der US-Kabelkonzern Liberty.

Laut Freenet zahlte Liberty für die Anteile 1,1 Milliarden Euro. Davon sollen über 610 Millionen Euro in die Tilgung eines Bankdarlehens fließen. Weitere 200 Millionen Euro an Schulden sollten spätestens im März 2021 zurückgezahlt werden.

Jetzt registrieren und die Freenet-Aktie kaufen

„Die übrigen Erlöse sollen in das Geschäft reinvestiert werden, den Freenet-Aktionären zugutekommen und/oder in weitere kleinere Schuldentilgungen fließen“, hieß es von Seiten Freenets. Der Verschuldungsgrad sinkt den Angaben zufolge auf 1,7 nach 4,8 zum Jahresende 2019. 

Freenet-Aktie vorerst gescheitert

Die Aktie von Freenet hat sich zuletzt etwas stärker von den Folgen der Corona-Krise erholen können. Der Titel befindet sich allerdings noch immer in einem mittelfristigen Abwärtstrend, an dessen Abwärtstrendlinie die Aktie erneut gescheitert ist. Nun droht auch wieder eine Absinken unter die 200-Tagelinie (rot). Der MACD (Momentum) beginnt abwärts zu drehen und spiegelt die abnehmende Dynamik wider. Die nächste Unterstützung ist das Oktobertief bei rund 15 Euro. 

Am Erfolg von Freenet lässt sich mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Depotgebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren sowie Provisionen bezahlen. Beim An- und Verkauf einer Aktie fällt eine Geld-Briefspanne an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Nachrichten zu freenet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu freenet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.12.2020freenet NeutralUBS AG
20.11.2020freenet HaltenIndependent Research GmbH
13.11.2020freenet HoldDeutsche Bank AG
12.11.2020freenet buyWarburg Research
09.11.2020freenet Equal weightBarclays Capital
12.11.2020freenet buyWarburg Research
06.11.2020freenet kaufenDZ BANK
06.11.2020freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
06.11.2020freenet buyWarburg Research
05.11.2020freenet buyJefferies & Company Inc.
02.12.2020freenet NeutralUBS AG
20.11.2020freenet HaltenIndependent Research GmbH
13.11.2020freenet HoldDeutsche Bank AG
09.11.2020freenet Equal weightBarclays Capital
06.11.2020freenet NeutralUBS AG
06.11.2020freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
06.11.2020freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
10.09.2020freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
13.08.2020freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
12.08.2020freenet UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für freenet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Meistgelesene freenet News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere freenet News
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

US-Börsen gehen kaum bewegt aus dem Handel -- DAX schließt deutlich stärker -- Siemens Healthineers zuversichtlicher -- TUIfly, Beyond Meat, Schaeffler, Post, Linde, AstraZeneca im Fokus

Verizon ist optimistisch für 2021. BGH: Thermofenster allein reicht nicht für Schadenersatz von Daimler. WHO-Experten empfehlen zweite Moderna-Impfung nach 28 Tagen. LANXESS steigert operativen Ertrag im Quartal stärker als erwartet. American Express verdient im 4Q mehr als erwartet und löst Rückstellungen auf. J&J verdient bei steigenden Umsätzen weniger. GE übertrifft Erwartungen bei Umsatz und Cashflow.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln