finanzen.net
16.08.2019 09:20
Bewerten
(0)

Freenet lehnt Kapitalerhöhung von Sunrise und UPC-Übernahme ab

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Mobilfunkanbieter und Sunrise-Großaktionär freenet stemmt sich gegen einen Kauf des Kabelnetzbetreibers UPC Schweiz durch seine Schweizer Beteiligung. Eine Kapitalerhöhung zu diesem Zweck lehne das Unternehmen ab, teilte das Unternehmen am Freitag in Hamburg mit. Freenet erachte die aktuellen Transaktionsbedingungen, insbesondere den vereinbarten Kaufpreis, die geplanten Synergien sowie die Transaktionsstruktur, als unausgewogen und nachteilig für alle Sunrise-Aktionäre. Freenet werde gegen den Vorschlag stimmen. Damit könnte der Deal auf der Kippe stehen.

Der Telekomkonzern Sunrise (Sunrise Communications), an dem Freenet rund ein Viertel der Anteile hält, hatte Ende Februar seine Kaufabsicht für den im Internet- und TV-Geschäft starken Wettbewerber UPC bekanntgegeben. Der Kaufpreis sollte laut Vereinbarung 6,3 Milliarden Schweizer Franken (rund 5,8 Milliarden Euro) betragen. Dafür hatte das Unternehmen eine Kapitalerhöhung von 4,1 Milliarden Franken vorgeschlagen. Die Zustimmung der Aktionäre sollte im Rahmen einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung im zweiten Halbjahr 2019 eingeholt werden.

Freenet hält den Kaufpreis allerdings, unter anderem wegen des angespannten Marktumfeldes sowie der operativen Entwicklung von UPC, für zu hoch und verlangte nun eine Reduzierung. Auch die geplante Barzahlung, die vorgeschlagene Kapitalstruktur sowie die Struktur der Finanzschulden würden zu einer unangemessenen Belastung der Sunrise-Aktionäre führen, hieß es. Bereits Anfang Mai hatte Finanzchef Ingo Arnold die Struktur des Deals kritisiert und auf Nachbesserung gepocht. Eine Kapitalerhöhung würde die Beteiligung deutlich verwässern./kro/nas

Nachrichten zu freenet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
"Grober Missbrauch"
freenet-CEO Vilanek: "Der Markt will die UPC-Übernahme nicht"
Im Streit mit seiner Beteiligung Sunrise über den Kauf von UPC Schweiz teilt der Chef von Freenet gegen den Verwaltungsrat des schweizerischen Telekomunternehmen aus.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu freenet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.08.2019freenet HaltenIndependent Research GmbH
12.08.2019freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
12.08.2019freenet UnderweightBarclays Capital
09.08.2019freenet kaufenDZ BANK
09.08.2019freenet UnderweightBarclays Capital
12.08.2019freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.08.2019freenet kaufenDZ BANK
09.08.2019freenet buyWarburg Research
09.08.2019freenet buyJefferies & Company Inc.
04.07.2019freenet buyWarburg Research
13.08.2019freenet HaltenIndependent Research GmbH
10.05.2019freenet HaltenIndependent Research GmbH
07.05.2019freenet HoldHSBC
16.04.2019freenet NeutralUBS AG
26.03.2019freenet HaltenIndependent Research GmbH
12.08.2019freenet UnderweightBarclays Capital
09.08.2019freenet UnderweightBarclays Capital
09.08.2019freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2019freenet SellUBS AG
30.07.2019freenet UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für freenet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC SE566480
Barrick Gold Corp.870450
BayerBAY001
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Allianz840400