finanzen.net
17.10.2018 20:23
Bewerten
(0)

Geheimoperation von Verfassungsschutz und BKA verhindert IS-Anschlag in Deutschland (FOTO)

DRUCKEN
Hamburg (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/bilder -

Eine über mehr als ein Jahr andauernde Geheimoperation des Bundesamtes für Verfassungsschutz und des Bundeskriminalamtes hat einen bislang unbekannten Anschlagsplan der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) in Deutschland durchkreuzt. Ende 2016 hatte der IS demnach den Auftrag erteilt, einen Großanschlag in Deutschland auszuführen. Eine zentrale Rolle in der Planung sollte ein deutsches Ehepaar spielen. Marcia M. und Oguz G. waren im Herbst 2015 nach Syrien ausgereist und hatten sich dem IS angeschlossen. Nach Erkenntnissen der Ermittler sah der Plan vor, dass drei Zellen mit potenziellen Attentätern nach Deutschland geschleust werden sollten. In Deutschland sollten die Männer zur Tarnung verheiratet werden. Nach jetzigem Ermittlungsstand hatte der IS womöglich ein Musikkonzert als Anschlagsziel erwogen.

In Chatnachrichten, die die deutschen Behörden überwachten, hatte Marcia M. im Auftrag der Terrororganisation von der syrischen Stadt Rakka aus Frauen in Norddeutschland gesucht, die bereit waren, potenzielle Attentäter zu heiraten. Unwissentlich kommunizierte M., die aus Salzgitter stammt, dabei mit einer Zuträgerin des Bundesamtes für Verfassungsschutzes. Später übernahmen das Bundeskriminalamt und die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen.

In den Chatnachrichten Ende 2016 und Anfang 2017 war von mehreren "Paketen" die Rede. Die "Brüder", die nach Deutschland kommen sollten, hätten "eine sehr wichtige Arbeit zu erledigen", so Marcia M. Der Auftrag geht den Ermittlungen zufolge offenbar auf einen hochrangigen IS-Funktionär mit dem Kampfnamen Abu Mussab al-Almani zurück. Dahinter soll sich der inzwischen offenbar bei Kämpfen in Syrien zu Tode gekommene Schweizer Thomas C. verbergen, der als ranghöchster bekannter IS-Funktionär aus dem deutschsprachigen Raum galt. Die Planungen für den Terroranschlag wurden durch die Ermittlungen der deutschen Behörden sowie den Zerfall des IS durchkreuzt.

Im Oktober 2017 stellten sich Marcia M. und ihr Ehemann Oguz G. während des Falls von Rakka den kurdischen Behörden. Sie sitzen seitdem in kurdischen Gefängnissen in Nordsyrien in Haft und warten auf ihre Überstellung nach Deutschland. Gegenüber dem Bundesnachrichtendienst hat Marcia M. mittlerweile ihre Beteiligung an dem Plan eingeräumt. In der Bundesrepublik droht dem Ehepaar einen Anklage durch die Bundesanwaltschaft sowie eine mehrjährige Gefängnisstrafe.

OTS: DIE ZEIT newsroom: http://www.presseportal.de/nr/9377 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_9377.rss2

Pressekontakt: Den kompletten ZEIT-Text dieser Meldung senden wir Ihnen für Zitierungen gerne zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an DIE ZEIT Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen (Tel.: 040/3280-237, E-Mail: presse@zeit.de). Diese Presse-Vorabmeldung finden Sie auch unter www.zeit.de/vorabmeldungen.

Satte Renditen mit gutem Gewissen

Nachhaltig anlegen und renditestark investieren? Wie das geht und wie Sie mit nachhaltigen Anlagestrategien die Rendite in Ihrem Portfolio steigern, erklärt BlackRock-Experte Carlo Funk am Dienstag ab 18 Uhr.
Hier zum Strategie-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich tiefer -- Dow verliert deutlich -- May warnt vor Putsch im Brexit-Streit -- Renault-Chef Ghosn droht wohl Verhaftung -- Bitcoin, Wirecard, ZEAL, Lotto24, Hitachi im Fokus

Merck gründet Gemeinschaftsfirma mit Silicon-Valley-Konzern Palantir. Varta bringt sich in Stellung für E-Auto-Batteriezellproduktion. Möbelhändler Steinhoff bekommt neuen Unternehmenschef. Apple reduziert offenbar Produktionsaufträge. Japans Exporte legen wieder zu. Grand City Properties verdient kräftig.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die wohlhabendsten Länder der EU
Die besten Airlines der Welt 2018
Welche Fluggesellschaft triumphiert?
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo steht der DAX Ihrer Einschätzung nach Ende 2018?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
PG&E Corp.851962
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403