finanzen.net
19.07.2019 14:27
Bewerten
(0)

Gericht will Milliardenstrafe für Bayer in Glyphosat-Fall senken

- von Hans Seidenstuecker

Frankfurt (Reuters) - Bayer kann in einem milliardenschweren Gerichtsverfahren um den Unkrautvernichter Glyphosat auf einen deutlich reduzierten Schadenersatz hoffen.

Die Summe von zwei Milliarden Dollar, die eine Jury dem krebskranken Ehepaar Alva und Alberta Pilliod zugestanden hatte, sei um ein Vielfaches zu hoch, stellte ein Gericht in Kalifornien fest. Sollten die Kläger keinen deutlich niedrigeren Schadenersatz akzeptieren, werde das Gericht ein neues Verfahren anordnen. An diesem Freitag soll dazu eine Anhörung stattfinden.

Das Ehepaar Pilliod macht die jahrzehntelange Verwendung des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup der Bayer-Tochter Monsanto für seine Erkrankung an Lymphdrüsenkrebs verantwortlich. Die Jury hatte dem Ehepaar recht gegeben. Das Unternehmen habe es versäumt, vor dem Krebsrisiko des Herbizids zu warnen - und fahrlässig gehandelt. Die Geschworenen hatten Bayer daher zu einem Schadenersatz von 55 Millionen Dollar und einem Strafschadenersatz von zwei Milliarden Dollar verurteilt.

An dem eigentlichen Urteil rüttelte das Gericht nicht, die Jury habe sich auf ausreichende Beweise gestützt. Es bemängelte in seiner vorläufigen Entscheidung jedoch die Höhe des Schadenersatzes. Der Strafschadenersatz könne maximal das Vierfache des eigentlichen Schadenersatzes betragen, erklärte das Gericht. Auch der eigentliche Schadenersatz sei falsch berechnet worden.

Die Reduzierung der Zahlungen wäre ein Schritt in die richtige Richtung, erklärte Bayer. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern werde jedoch die endgültige Entscheidung des Gerichts abwarten, bevor er eine detaillierte Stellungnahme abgebe. Bayer hat die Vorwürfe gegen Glyphosat stets zurückgewiesen und darauf verwiesen, dass Zulassungsbehörden weltweit das Herbizid bei sachgemäßer Anwendung als sicher bewerteten.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Bundesrichter in einem anderen Glyphosat-Prozess den von einer Jury verhängten Schadenersatz auf 25,3 Millionen Dollar von 80,3 Millionen reduziert. Auch er kam zu dem Schluss, dass der Strafschadenersatz zu hoch ausgefallen sei. Bayer hatte dennoch angekündigt, in Berufung zu gehen.

PROZESSLAWINE

Bayer sieht sich nach der 63 Milliarden Dollar teuren Übernahme des US-Konzerns Monsanto mit mehr als 13.400 Glyphosat-Klägern konfrontiert. Drei Fälle landeten bisher vor Gericht, alle hat Bayer verloren. Das hat für viel Unmut bei den Investoren gesorgt. An der Börse ist der einst wertvollste Dax-Konzern nur noch 55 Milliarden Euro wert - weniger als Bayer für Monsanto bezahlt hat. Auf der Hauptversammlung Ende April kassierte der Vorstand eine schwere Schlappe. Werner Baumann war als erster amtierender Vorstandschef eines Dax-Konzerns von den Aktionären nicht entlastet worden.

Seit kurzem soll nun ein eigener Ausschuss im Aufsichtsrat einen Weg finden, um die Klagewelle in den USA in den Griff zu bekommen. Auch einen externen Top-Anwalt heuerten die Leverkusener an. Anleger hoffen auf einen milliardenschweren Vergleich, um das Thema aus dem Weg zu räumen.

An der Börse sorgten die jüngsten Nachrichten für gute Stimmung bei den Anlegern: Die Bayer-Aktie, die seit der Monsanto-Übernahme 40 Prozent verloren hat, legte zum Wochenausklang um bis zu 2,2 Prozent zu - und damit stärker als der Gesamtmarkt.

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf BayerDS8DD0
WAVE Unlimited auf BayerDC53YF
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS8DD0, DC53YF. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.08.2019Bayer HaltenDZ BANK
21.08.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2019Bayer HoldWarburg Research
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
21.08.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
16.08.2019Bayer overweightBarclays Capital
09.08.2019Bayer buyBaader Bank
09.08.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2019Bayer OutperformBernstein Research
21.08.2019Bayer HaltenDZ BANK
21.08.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2019Bayer HoldWarburg Research
20.08.2019Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.08.2019Bayer HoldDeutsche Bank AG
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
29.03.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11