finanzen.net
04.06.2020 11:59

Corona lässt Vorstandsgehälter einbrechen - Linde-Chef 2019 Top-Verdiener

Geringere Vergütung: Corona lässt Vorstandsgehälter einbrechen - Linde-Chef 2019 Top-Verdiener | Nachricht | finanzen.net
Geringere Vergütung
Folgen
Europas Top-Manager müssen infolge der Corona-Krise mit herben Gehalts-Einbußen rechnen.
Werbung
"Insgesamt rechne ich in diesem Jahr mit einem Rückgang der Managergehälter - inklusive der Altersvorsorge - um rund 20 Prozent", sagte Vergütungsexperte Michael Kramarsch der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag. "Die wenigen Krisengewinner können die Einschläge bei den Verlierern nicht ansatzweise ausgleichen."

Im vergangenen Jahr hatten die Vorstandschefs der Unternehmen in den führenden europäischen Börsenindizes Stoxx Europe 50 und Euro Stoxx 50 die bröckelnden Gewinne noch nicht auf dem Gehaltszettel zu spüren bekommen: Während die Nettogewinne um 16 Prozent nachgaben, stiegen die Direktvergütungen der Top-Manager nach Daten der Frankfurter Vergütungsberatung hkp im Schnitt um 0,5 Prozent auf 6,02 Millionen Euro.

Gehalts-Krösus unter den 61 erfassten Vorstandschefs war Linde-Chef Steve Angel, dessen Grundgehalt, die Erfolgsprämie für 2019 und die für das Jahr gewährten Langfrist-Boni (Direktvergütung) sich laut hkp auf 16,5 Millionen Euro summierten. Auf dem Konto des Amerikaners landeten - inklusive ausgezahlter Boni für die Vorjahre - sogar 40,3 Millionen Euro. Auch er rechnet 2020 mit Einbußen, weil 90 Prozent seines Gehalts erfolgsabhängig seien. "Für dieses Jahr hatten wir uns sehr ehrgeizige Ziele gesetzt", sagte Angel im "Handelsblatt". "Wegen Corona werden wir diese so kaum erreichen können - und als Folge werde ich weniger verdienen, so einfach ist das."

Auf Platz zwei der Europa-Rangliste liegt Roche-Chef Severin Schwan mit 13 Millionen Euro, dem der Pharmakonzern die höchste Festvergütung aller STOXX-Manager zugebilligt hat. Auf ein zweistelliges Millionengehalt kam sonst nur UBS-Chef Sergio Ermotti (11 Millionen). Volkswagen-Steuermann Herbert Diess rangiert mit fast 9,8 Millionen Euro hinter seinem L'Oréal-Kollegen Jean-Paul Agon, ist damit aber Europas Spitzenreiter, wenn man die Barvergütung - also Grundgehalt plus Jahres-Bonus - als Maßstab nimmt.

In diesem Jahr könnte die Rangliste nicht nur an der Spitze durcheinandergewirbelt werden. "Die Vergütungen in der Technologie- und Telekom-Branche waren immer relativ niedrig", sagte Kramarschs hkp-Kollegin Verena Vandervelt. "Das kann sich nun in der Krise komplett drehen, weil sie vom Abschwung viel weniger betroffen sein dürften als andere Branchen."

FAST EIN DRITTEL VERZICHTET IN DER KRISE AUF GEHALT

Vor allem die kurzfristigen variablen Vergütungen sind in Gefahr. Sie machten im vergangenen Jahr im Schnitt knapp ein Viertel der Chef-Gehälter aus, knapp die Hälfte entfällt auf Langfrist-Boni. "Die kurzfristigen Bonuszahlungen können auf Null sinken, die langfristigen dürften sich zumindest deutlich reduzieren", erwartet Kramarsch. Zudem haben viele Unternehmen die Vorstandsgehälter unter dem Eindruck der Krise gekürzt: 31 Prozent der 71 Konzernchefs in den Stoxx-Indizes haben bis Ende Mai auf einen Teil des Fixgehalts oder auf Boni verzichtet oder ihr Gehalt gespendet, die meisten in Frankreich und Deutschland. Teilweise ist der Bonus-Verzicht auch Auflage für Staatshilfen, wie sie etwa der Sportartikelhersteller Adidas genutzt hat.

"Kein Unternehmen wird daran genesen, dass der Vorstand auf Gehalt verzichtet", sagte Vergütungsberater Kramarsch. "Aber das zeigt Glaubwürdigkeit und wahrgenommene Verantwortung", gerade weil sich die Manager anders als in der Finanzkrise nicht schuld an der Misere fühlten.

- von Alexander Hübner

München (Reuters)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo Call Optionsschein auf SAPJC1JGF
Open End Turbo Put Optionsschein auf SAPJC2PBH
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC1JGF, JC2PBH. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: lucarista / Shutterstock.com, Linde

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    6
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.07.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
10.07.2020Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
07.07.2020Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
07.07.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
07.07.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
13.07.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
10.07.2020Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
07.07.2020Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
07.07.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
07.07.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
18.06.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
16.06.2020Volkswagen (VW) vz NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
27.05.2020Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
15.05.2020Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.04.2020Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX muss Federn lassen -- Dow stabil -- JPMorgan-Gewinn bricht ein -- Wirecard: Verdacht auf Insiderhandel -- Wells fargo, Citi, HelloFresh, Gerresheimer, Continental, BCM, Grammer im Fokus

Tesla darf laut Gerichtsurteil nicht mehr mit 'Autopilot' werben. Travelers erwartet Verlust im zweiten Quartal. Sky baut Angebot weiter um. Delta mit Milliardenverlust. EU-Gericht entscheidet über Milliarden-Steuernachzahlung für Apple. Großbritannien in der Klemme: Neue Corona-Welle und Brexit-Folgen. ZEW-Index sinkt. Clariant und Co.: Wettbewerbshüter verhängen Millionenstrafe gegen Einkaufskartell.

Umfrage

Der Mieterbund hat einen bundesweiten Mietenstopp gefordert. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
NIOA2N4PB
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100