finanzen.net
04.07.2019 14:33
Bewerten
(0)

Geschäftsklima Consulting - 2. Quartal 2019 / Konjunktur: Auch im Consulting-Geschäft stottert der Motor

DRUCKEN
Bonn (ots) -

- Sanierungsberater wieder stärker gefragt

Die Wirtschaftskonjunktur in Deutschland schwächelt immer mehr, zentrale Branchen wie der Maschinenbau melden eine deutlich zurückgehende Auftragssituation. Die aktuellen Ergebnisse der Geschäftsklima-Befragung, die der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vierteljährlich durchführt, bestätigen diesen gesamtwirtschaftlichen Trend. Der Geschäftsklimaindex für die Consultingwirtschaft ist im 2. Quartal 2019 von 102,3 Punkten auf 98,7 Punkte gefallen. Dies ist der niedrigste Wert seit drei Jahren. BDU-Präsident Ralf Strehlau: "Als Consultants merken wir mit als erste der wirtschaftsnahen Dienstleister, wie es um die aktuelle Situation und die Geschäftsaussichten unserer Kunden steht. Die aktuellen Geschäftsklima-Ergebnisse zeigen: Immer mehr Unternehmen treten zurzeit auf die Investitionsbremse und reagieren damit auf die zunehmenden und weltweiten Risikofaktoren für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung."

Die Konjunktur in der Consultingwirtschaft befindet sich nach drei aufeinanderfolgenden Abschwächungen im Geschäftsklima in einer Abwärtsbewegung. Im Vergleich zur Gesamtwirtschaft bewegt sich die Branche allerdings noch in einer moderaten Boomphase. Laut dem Geschäftsklima des Ifo-Instituts haben in der Gesamtwirtschaft die Pessimisten die Optimisten mittlerweile zahlenmäßig überholt. In der Consultingbranche blicken hingegen aktuell noch 35 Prozent optimistisch in die Zukunft, nur 16 Prozent zeigen sich eher pessi-mistisch.

Am zufriedensten zeigen sich momentan die Sanierungsberater. Die Hälfte der Unternehmensberater aus diesem Beratungssegment geben an, dass sie über ihren Budgetplanungen liegen. 54 Prozent gehen zudem von günstigeren Geschäftsaussichten aus. In den vergangenen Jahren war das Geschäft der auf Restrukturierung und Sanierung ausgerichteten Unternehmensberatungen aufgrund der sehr guten Wirtschaftskonjunktur schwächer verlaufen. Neben den Sanierungsspezialisten zeigen auch die Strategieberater, die IT-Berater sowie die Outplacementberater eine bessere Stimmungslage als der Consulting-Gesamtmarkt.

Am schlechtesten bewerten zurzeit die Personalberater ihre derzeitige Geschäftslage. Auch fällt deren Prognose für die Geschäftsaussichten in ihrem Stammgeschäft - die Suche, Auswahl und Gewinnung von Fach- und Führungskräften - in den kommenden sechs Monaten im Vergleich der untersuchten Beratungssegmente besonders ungünstig aus.

Mittelgroße Unternehmensberatungen mit einem Jahresumsatz zwischen 1 und 10 Millionen Euro bewerten sowohl die momentane Geschäftslage, als auch ihre Geschäftsaussichten am positivsten. Bei den großen Consultingfirmen fällt der Rückgang des Geschäftsklima-Leitwertes von 40,0 auf jetzt 21,5 besonders deutlich aus. Rund ein Viertel der kleineren Marktteilnehmer mit weniger als 250.000 Euro Umsatz liegen in der BDU-Geschäftsklima-Befragung unter den Budgetplanungen. Und: In dieser Größenklasse gab weiterhin jede dritte Unternehmensberatung an, dass der Umsatz in den letzten drei Monaten gesunken sei.

Download Pressemitteilung unter: www.bdu.de/pressemitteilungen

OTS: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater newsroom: http://www.presseportal.de/nr/9562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_9562.rss2

Pressekontakt: Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. Klaus Reiners // Pressesprecher Joseph-Schumpeter-Allee 29, 53227 Bonn T +49 (0) 228 9161-16 oder 0172 23 500 58, klaus.reiners@bdu.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX stabil -- Wall Street im Plus erwartet -- Kursrally bei Gold -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. Fortum steigert Gewinn überproportional. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 28 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
SAP SE716460
Amazon906866
Infineon AG623100
BayerBAY001
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
Heidelberger Druckmaschinen AG731400