27.09.2021 14:37

Gewerkschaft sieht 50 Prozent-Risiko für Bau-Streik im Herbst

Folgen
Werbung

Berlin (Reuters) - Nach dem Scheitern der Tarifrunde für die rund 890.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe sieht die Gewerkschaft IG Bau ein "Fifty-fifty-Risiko" für einen Streik im Herbst.

Die Bundestarifkommission habe einstimmig dafür plädiert, nun die Schlichtung anrufen, teilte die IG Bau am Montag mit. Die Schlichtung sei die letzte Chance, erklärte Gewerkschaftschef Robert Feiger. "Entweder die Arbeitgeber geben ihre Blockadehaltung auf oder es kommt zum bundesweiten Streik auf den Baustellen." Dann liege der Bau in Deutschland lahm. Dies betreffe den Straßenbau – Autobahnen etwa – genauso wie den öffentlichen und privaten Gebäudebau. Schlichter werde Rainer Schlegel sein, der Präsident des Bundessozialgerichts.

Vorige Woche hatten beide Seiten die Tarifverhandlungen nach der fünften Runde ergebnislos abgebrochen. Knackpunkt ist vor allem die Forderung der Gewerkschaft, Bauarbeitende für ihre Fahrt zu entfernt gelegenen Baustellen zu entschädigen. Zudem verlangt die IG Bau 5,3 Prozent mehr Lohn und Gehalt sowie das Angleichen der Ostlöhne an das Westniveau. Die Arbeitgeber hatten jüngst erklärt, die Frage einer Entschädigung für die Wegezeit sei vielmehr Gegenstand des Bundesrahmentarifvertrags und nicht der Lohn- und Gehaltstarifverträge.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX um Vortagesschluss -- Software AG steigert Umsatz -- NEL erzielt Rekordumsatz -- Tesla verdient mehr -- Unilever mit Umsatzplus -- Evergrande, ADVA, Amadeus FiRe, IBM, SAP, Nemetschek im Fokus

Just Eat Takeaway rechnet 2022 mit niedrigerem Verlust. RTL und Amobee wollen Gemeinschaftsfirma gründen. Fraport platziert Schuldschein über 500 Millionen Euro. HOCHTIEF-Tochter CIMIC steigert Umsatz. Zur Rose rechnet mit weniger Umsatzwachstum. Sartorius-Aktie knüpft an späte Erholung vom Vortag an. Analysten erhöhen Kursziele für Sixt.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln