finanzen.net
22.02.2019 14:24
Bewerten
(0)

gfu: Markt für Heimelektronik legt dank Smartphone-Absatz zu

DRUCKEN

FRANKFURT/NÜRNBERG (dpa-AFX) - Der Markt für Heimelektronik hat im vergangenen Jahr dank eines kräftigen Geschäfts mit Smartphones insgesamt leicht zugelegt. Im Gesamtjahr 2018 habe die Branche ein Umsatzplus von zwei Prozent auf 42,4 Milliarden Euro verzeichnet, teilte die Branchengesellschaft gfu am Freitag mit. Maßgeblich dazu beigetragen habe dabei wieder die Nachfrage nach Smartphones. Der Umsatz mit TV-Geräten sackte dagegen um 3,9 Prozent auf knapp 4,1 Milliarden Euro ab. Insgesamt habe sich der Markt jedoch besser entwickelt als ursprünglich prognostiziert, sagte gfu-Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Joachim Kamp der dpa am Freitag.

Die Sparte mit privat genutzten Telekommunikationsprodukten legte demnach um satte 12,4 Prozent auf einen Umsatz von 12,3 Milliarden Euro zu. Dies sei aber vor allem den höheren Preisen der Geräte geschuldet, betonte Kamp. Bei der Stückzahl wuchs der Markt lediglich um 0,3 Prozent auf 23 Millionen Geräte. Der Durchschnittspreis pro Smartphone erhöhte sich demnach um 12,1 Prozent auf 489 Euro.

Die klassische Unterhaltungselektronik verzeichnete dagegen einen Rückgang um 6,6 Prozent auf knapp 9,3 Milliarden Euro. "Das klingt erstmal relativ dramatisch, aber letztes Jahr gab es einige Sondereinflüsse", sagte Kamp. 2017 sei die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD erfolgt sowie die analoge Signalübertragung in vielen Gebieten abgeschaltet worden. In der Folge hätten sich Nutzer eine Settop-Box zugelegt oder eben gleich ein neues TV-Gerät. "Wenn man das dann vergleicht, ergibt es schon ein etwas anderes Bild."

Insgesamt würden aktuell rund 70 Prozent des Umsatzes mit TV-Geräten gemacht, deren Displays größer als 45 Zoll sind. "Die Geräte werden immer größer und immer schärfer, acht Millionen Bildpunkte gehören inzwischen zum Standard", sagte Kamp. TV-Geräte mit OLED-Bildschirm verzeichneten demnach einen Zuwachs von 71 Prozent. "Das treibt den Durchschnittspreis und sorgt dafür, dass der TV-Markt im Wert stabil bleibt."

Erstmals verzeichnete das Segment der Elektro-Großgeräte wie etwa Kühlschränke ein leichtes Minus. Der Markt sei jedoch fast so groß wie die gesamte Unterhaltungselektronik, sagte Kamp. Insgesamt erwartet die gfu im laufenden Jahr eine stabile Entwicklung über alle Gerätekategorien. Die ersten acht Wochen seien recht positiv gestartet. Auch der Markt mit Smartphones werde sich weiter positiv entwickeln, schätzt Kamp./gri/DP/stw

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750